Muhammad Ibn ` Ali Al-Jawad an-Taqi a.s

  • Name: Muhammad
  • Titel: Al-Jawad oder an-Taqi
  • Agnomen: Abu Ja`far
  • Name des Vaters: ` Ali ar-Reiten
  • Name des Mutter: Sabikah (oder khayzuran)
  • Geburt: In Medina am Freitag, 10. Rajab 195 AH „
  • Tod: Gestorben am Alter des 25,in Als-kazimiyyah am Mittwoch, 29. Dhi’l-qi`dah 220 AH, vergiftet durch Mu`tasim, das ` Abbasid caliph; begraben im Al-kazimiyyah, Baghdad. Imam Muhammad Al-Jawad (oder bei – Taqi) ist Imam. sein Epitheton war Abuja ` weit 9. Apostolic und seine berühmten Titel waren Al-jawad und an-Taqi. Seit Imam Muhammad Al-Baqir wurde das 5. Imam Abu Ja`far die Sekunde benannt.Kindheit:Imam Muhammad Al-jawad wurde geholt oben durch sein heiliges Vater Imam ` Ali ar-Rida für vier Jahre unter der Kraft von Umstände Imam ` Ali, den ar-Rida Form Medina zu khurasan abwandern mußte (der Iran) und seinen jungen Sohn hinter ihm lassen. das Imam berücksichtigte den gefährlichen Buchstaben des regierenden Königs völlig und war sicher, daß er zu Medina nicht mehr zurückkommen würde. So, bevor seine Abfahrt von Medina er sein Sohn Muhammad Al-Jawad als sein Nachfolger erklärte und zu ihm alle seine Speicher des divine Wissens und des geistigen Genies zugeteilt.Imamate:Imam Ali ar-Rida wurde auf 17. Safari 203 AH vergiftet und mit Wirkung von dem gleichen Datum Imam Muhammad wurde das Al-jawad von Allah beauftragen, um die Verantwortlichkeit von Imamate zu halten. Am zarten Alter von acht gab es keine offensichtliche Wahrscheinlichkeit oder Mittel der jungen Imam erreichenden großen Höhen des Wissens und der praktischen Ausführungen. Aber, nachdem a für Tage hallo nicht nur bekannt, mit seinen zeitgenössischen Gelehrten auf den Themen debattiert zu haben, die fiqh betreffen (islamische Rechtswissenschaft), outwitted hadith (Tradition), tafsir (Qur’anic exegesis), etc. und sie, aber auch exhort ihre Bewunderung und Bestätigung seines Lernen- und Überlegenheitsrechtes dann von der Welt stellte, daß er divine Wissen besaß und daß das Wissen, das durch das heilige Imam befohlen wurde, nicht erworben wurde, aber bewilligt durch Allah fest.Literarische Erreichungen und hervorragende Leistung:Die Überspannung des Lebens Imam Muhammad des Als-Jawad war kürzer als die seiner Vorgänger sowie seine Nachfolger. Er wird Imam am Alter von acht Jahren und wurde am Alter von Zwanzig – fünf vergiftet; dennoch waren seine literarischen Erreichungen viele und sein befohlener großer Respekt und Achtung. Das heilige Imam Al-Jawad war das Symbol von Freundlichkeit Prophet Muhammads und von Imam ` alle Erreichungen. Seine erblichen Qualitäten, die von gallantry, vom boldness, die Nächstenliebe, erlernend, Verzeihen und Toleranz, die hellsten und hervorragendsten Phasen seiner Natur und Charakters enthalten wurden, sollten Gastfreundschaft und Höflichkeit zu allen ohne Unterscheidung zeigen, um das needy zu helfen; Gleichheit unter allen Umständen beobachten, um zu leben ein einfaches Leben; den Orphans, das schlechte und dem Homeless helfen; das Lernen zu denen zuzuteilen interessierte für den Erwerb des Wissens und führt die Leute zum rechten Weg.Migration nach den Irak:Für die Verdichtung seines Reiches, wurde er durch Al-Ma’mun, der ` Abbasid König, daß es notwendig war, die Sympathie und die Unterstützung der Iranier zu gewinnen, die immer zum Ahlul-Bayt. infolgedessen freundlich gewesen waren, Al-Ma’mun war Zwangs, von einem politischen Gesichtspunkt, Kontakte mit dem Stamm von Banu Fatimah auf Kosten von den Riegeln mit Banu ` Abbas herzustellen und die Bevorzugung des shi`ah dadurch zu gewinnen verwirklicht. Dementsprechend erklärte er Imam ` Ali ar-Rida, während sein Erbe sogar gegen den Willen des Imams und sein Schwester umm Habibah erhalten zu, das ihm verband, Al-Ma’mun erwartete, daß Imam ` Ali ar-Rida seine Unterstützung in den politischen Angelegenheiten des Zustandes verleihen würde. Aber, als er entdeckte, daß das Imam an der politischen Angelegenheit wenig interessiert war und daß die Massen mehr und mehr Einreichen bei ihm wegen seines geistigen greatness waren, erhielt er ihn vergiftet.Dennoch das exigency, das ihn beauftrug, Imam ` Ali ar-Rida zu ernennen, während sein Erbe und Nachfolger noch fortfuhren. Folglich wünschte er, sein Tochter ummau` l-fadl zum Muhammad Al-Jawad zu verbinden, den Sohn von Imam ` Ali ar-Rida und mit diesem Gegenstand in der Ansicht, rief er das Imam von Medina nach den Irak zusammen. Das Banu ` Abbas waren disconcerted extrem, wenn sie kommen, zu wissen, daß Al-Ma’mun plante, seine Tochter Imam Muhammad zum Al-Jawad zu heiraten. Eine Delegation einiger führender Personen wartete auf ihn, um ihm von seiner Absicht zu abraten. Aber Al-Ma`mun fuhr fort, das Lernen und die hervorragende Leistung des Imam zu bewundern. Er würde sagen, daß, obgleich Imam Muhammad Al-Jawad noch Junge war, dennoch er ein zutreffender Nachfolger zu seinem Vater in allen seinen Tugenden war und daß die profoundest Gelehrten der islamischen Welt nicht mit ihm konkurrieren konnten, “ als das ` Abbasides beachtete, daß Al-Ma’mun die Überlegenheit des Imams erlernender seiner zuschrieb, sie yahya ibn Aktham, der größte Gelehrte und jurist von Baghdad wählten, mit ihm ringen.Al-Ma’mun gab eine Proklamation heraus und organisierte eine großartige Sitzung für den Wettbewerb, der sehr große Versammlung der Leute aus allen Teilen des Königreiches abgesehen von den vortrefflichen und hohen Beamten ergab, dort waren so viel wie neunhundert Stühle, die für nur Gelehrte und erlernte Männer aufgehoben wurden. Die Welt wunderte sich, wie ein junges Kind mit dem Veteranrichter in den frommen Gesetzen (qadi’l-qudat) und im größten Gelehrten vom Irak wetteifern könnte. Imam Muhammad Al-Jawad setzte neben Al-Ma’mun auf seinem Throne von Angesicht zu Angesicht mit Yahya ibn Aktham, das das Imam folglich adressierte: “ Ermöglichen Sie mich, Ihnen eine Frage zu stellen? “ “ Fragen Sie mich was auch immer Sie wünschen, “ sagte das Imam im typischen Ton seines Vorfahren yahya dann bat um um das Imam, O, was Ihr Urteilsspruch über einen Mann ist, der der Jagd sich hingibt, während er im Zustand von Ehram ist. “ (im Code der frommen Gesetzjagd soll für einen Pilgrim verboten werden.)Das Imam antwortete sofort, “ ist Ihre Frage vage und irreführend. Sie sollten definitiv erwähnt haben, ob er innerhalb der Jurisdiktion des Ka`bah oder der Außenseite jagte; ob er von unwissendem literate war; ob er ein Sklave eines freien Bürgers war; ob er ein Minderjähriger oder ein Major war; ob es zum ersten Mal von ihm war, hatte es vorher getan; auch, ob, dieses Opfer ein Vogel oder irgendein anderes Geschöpf war; ob das Opfer klein oder groß war; ob er am Tag oder nachts jagte; ob der Jäger für seine Tätigkeit von fortbestanden auf ihr repented; ob er geheim von öffentlich jagte; ob das Ehram für ` umrah von für hajj war. Es sei denn alle diese Punkte erklärt werden, kann keine spezifische Antwort zu dieser Frage gegeben werden. “ Al-Qadi Yahya wurde beim Hören zu diesen Wort des Imam geschwankt und die gesamte Versammlung war dumbfounded.Es gab keine Begrenzung zum Vergnügen des Als-Ma’mun’s. er drückte seine Gefühle der Freude und der Bewunderung folglich, “ Bravo aus! Brunnen getan! O Abu Ja`far! (Ahsanta, ahsanta ya ABA Ja`far), sind Ihr Lernen und Erreichungen über allen Loben hinaus. “ Da Al-Ma’mun wünschte, daß der Konkurrent des Imams völlig herausgestellt wird, sagte er zum Imam, “ Sie kann irgendeine Frage zum Yahya ibn Aktham auch setzen. “ Dann sagte Yahya auch widerstrebend zum Imam “ ja Sie kann mir einige Fragen stellen. Wenn ich die Antwort kenne, erkläre ich sie; andernfalls verlange ich Sie, seine Antwort zu geben. “ Darauf stellte das Imam eine Frage, auf die Yahya nicht antworten könnte. Schließlich beantwortete das Imam seine Frage.Dann sprach Al-Ma’mun zu den Publikum folglich: Sagte ich nicht, daß das Imam von einer Familie kommt, die von Allah als der Behälter des Wissens und des Lernens gewählt worden ist? Gibt es irgendein in der Welt, die sogar die Kinder dieser Familie zusammenbringen kann? “ Alle schrieen, “ ohne Zweifel dort in keinen Ähnlichkeit zum Muhammad ibn ` Ali Al-Jawad. “ Im einigem bauen Sie Al-Ma’mun wedded sein Tochter ummu ‚ l-Fadl zum Imam und verteilte liberal Nächstenliebe und Geschenke unter seinen Themen als Markierung von Rejoicing zusammen. Ein Jahr nachdem seine Verbindung das Imam, das zu Medina von Baghdad mit seiner Frau und dort er zurückgebracht wurde, über das Predigen der Gebote von Allah einstellte.Tod:als nach dem Tod des Als-Ma’mun, Al-mu`tasim der Throne stieg, erhielt er und Gelegenheit, das Imam zu verfolgen und Bosheit und Malice gegen ihn zu lüften. Er rief das Imam nach Baghdad zusammen. Das Imam kam in Baghdad auf 9. Muharram 220 AH an und Al-Mu`tasim erhielt ihn vergiftet im gleichen Jahr. Er starb auf 29 Th Dhi’lqi`dah 220 AH und wurde neben seinem Großvater, Imam Mussa Al-Kazim das 7. Imam, im Al-Kazimiyyah, im Vorort von Baghdad (der Irak) begraben.Al-Imam Al-Jawad, Frieden ist nach ihm, gesagt: Das Vertrauen in Allah ist der Preis jeder Sache, die kostbar ist und der Strichleiter zu jedem Ziel, das hoch ist und sublime. Man wer seinen Wünschen folgt, gesteht zu den Wünschen seines Feindes zu. Seien Sie nicht ein offensichtlicher Freund von Allah in geöffnetem und ein geheimer Feind von seinem in privatem.

Imam Reza a.s

Name: Ali Sortierfach Musa.

  • Titel: Ar-Ridha, Zamin-e-Thamin, Gharibul Ghuraba, Alim e Ale Muhammad.
  • Kuniyya: Abul Hasan.
  • Geburt: 11. Zilkaad .
  • Mutter: Bibi Suttana (oder Najma oder Ummulbanin).
  • Vater: Imam Musa Al-Kadhim (a.s.)
  • Tod: 29. Safar 203 a.h. (vergiftet durch Mamun Rashid).
  • Begraben: Mashhad, Der Iran.
  • Seine Eltern U. Geburt:

1- Mutter:Sie war ein Sklave von Umme Hamida (Frau 6. Imams). Als das 7. Imam gegangen war, sie vom sklavenhändler zu kaufen, wurde er erklärt, daß, als er zu Medina aus Marrakesch kam, eine pious christliche Dame ihn erklärt hatte, daß Bibi Suttana ein ganz spezieller Sklave war, der einen Sohn tragen würde, der das zutreffende Wort vom Osten zum Westen verbreiten würde.Umme Hamida Säge der Prophet (S.A.W.) in ihrem Traum, der sie bittet, Bibi Suttana Imam Musa zum Al-Kadhim (a.s.) zu geben welches sie. Das 6. Imam verwendete, seinen Begleitern zu erklären, die Geburt seines Enkels zu erwarten, die er als Alim e Ale Muhammad adressierte. Er war eins der drei Imams, die Jihad mit ihrem Wissen taten. (die anderen zwei waren das 5. und 6. Imams). Imam Ali Ar-Ridha (a.s.) wurden ein Monat nach dem martyrdom von seinem großväterlichen Imam Ja’fer Wie-Sadiq getragen (a.s.) Er wurde während des Reign des Harun Als-Rashid getragen, das seinen Vater vergiftete. 2- Vater:Imam Musa Al-Kadhim (a.s.)3-Seine Titel:Ar-Ridha – Engel, Prophets, Aimma, believers und sogar die Feinde von Ahlul-Bayt nahmen ihn an. Soviel, damit Mamun Rashid ihn anbieten mußte, um der offensichtliche Erbe zu sein (der Führer nach ihm sein). Imam Zamin-e-Thamin – Thamin bedeutet acht. Zamin bedeutet Sicherheit und Sicherheit. Eins der Ereignisse, die diesem Titel zugeschrieben werden, ist, daß ein Tag Imam den Marktplatz mit einigen Nachfolgern durchlief, als er einen Jäger ungefähr sah, um a (Kämpfen) weibliche Rotwild zu töten. Imam erklärte dem Jäger ließ die Rotwild gehen, während sie ihren zwei Jungen eine einziehen wollte, die im Wald waren und das, das sie zum Jäger zurückbringen würde, der sie dann töten könnte. Der Jäger dachte, daß Imam einen Dummkopf aus ihm heraus bildete. Imam stand in der Sicherheit und der Jäger ließ die Rotwild gehen. Eine wenig Weile später gingen die Rotwild mit ihren jungen zurück und baten Imam, sich um sie zu kümmern. Wir glauben, daß, wenn jedermann, das auf eine Reise geht, unter die Sicherheit von Imam he/she geht, geht sicher zurück.Gharibul-Ghurabaa (eins wer ein Fremdes d.h. er ist, ist von seinem Hometown weg). Imam war weg von seinem Haus weit und Familie und er sind das einzige Imam, das aus dem Irak und Hejaz begraben wird (Saudi Arabien) heraus. Alim e Aali Mohammed – das gelehrte von Aale Muhammad. Dieser Name wurde ihm von seinem Großvater gegeben (Imam Ja’fer Wie-Sadiq (a.s.)). Leben Und Arbeiten :Imam spielte eine bedeutende Rolle im Erziehen der Moslems. Einstellung von von Beispielen der Ausbildung durch irgendjemandes eigene Führung.Er sah eine kurze Periode der Richtlinie von Harun Rashid, die seinen Vater ermordet hatte. Harun Rashid versuchte auch, Imam Ali Ridha (a.s.) zu töten aber war erfolglos. Nach Tod Haruns kämpften seine Söhne, Amin und Mamun für Energie. Mamun gewann mit Amin, das getötet wurde.Sofort nach dem Werden das Khalifa Mamun, entsprechend der Tradition, die von Muawiya begonnen wurde, mußte einen Nachfolger (den Erben offensichtlich) nennen. Mamun rief Imam zusammen, um zu seinem HauptMarw zu kommen, das Medina einen Kurier schickt, um das Imam zu holen ihm und einen bestimmten Weg spezifiziert und eine Sicherheit Kraft sendet. Der Weg, den er wählte, war nicht der normale Weg in dem, eine Menge Shias gelebt. Auf der Weise kamen sie eine Stadt, die Nishapur genannt wurde. Dort verlangten die Gelehrten und die Leute Imam, um ihnen ein hadith zu erklären. Imam bezog das folgende hadith, das als das hadith der goldenen Kette bekannt.“mein Vater Musa Al-Kadhim berichtete zu mir von seinem Vater Ja’fer, Wie-Sadiq von seinem Vater Mohammed Al-Baqir von seinem Vater Ali Zaynul Abedeen von seinem Vater, das martyr von Kerbala von seinem Vater Ali ibn Abu Talib:“My sagend liebte eins und das Vergnügen meiner Augen, den Kurier des Gottes (S.A.W.) einmal erklärt mir, erklärte dieses Jibrail ihm, daß vom Lord „das kalima von LA ILAHA ILLALLAH mein Fort ist; whoever sagte es würde betreten meinen Fort; und whoever betrat meinen Fort war sicher von meiner Bestrafung „.Die, die das hadith notierten, numerierten Zwanzig tausend. Leute fingen an, das Kalima reciting, als Imam seine Hand oben setzte und fortfuhr: „ja, ist das kalima Fort Allahs. Es versieht Sie mit ausgezeichneter Sicherheit, aber auf einer Bedingung nur und der ist, daß Sie uns befolgen und folgen – das heilige Imams in den Nachkommen des heiligen Prophet (S.A.W.). Auf erreichendem Marw zwang Mamun Imam, um das Erbe apparency anzunehmen (der Führer nach ihm sein). Imam abgeneigt angenommen.Warum wünschte Mamun Imam der offensichtliche Erbe sein?1. Bitte zur Shia öffentlichen Meinung in Khurasan und in der Umgebung, die es einfacher bilden würden, damit Mamun von den Leuten dort angenommen werden kann und in einem Sieg über seinem Bruder Amin. 2. Zusammentreffen mit denen vermeiden mögen Sie das Alawids, das immer das Abbasids mit verschiedenen Aufstiegen bedroht hatte.Mamun feierte die Gelegenheit von Annahme Imams von Erbe apparency. Imam gab nur einen kurzen sagenden Sermon, nachdem er Allah gepriesen hatte, „, das wir über Ihnen ein Recht vom Prophet ernannt worden sind, und Sie ein Recht über uns außerdem haben; so, wenn Sie Ihre Aufgabe in Richtung zu uns erfüllen, werden wir gesprungen, um unsere Aufgabe in Richtung zu Ihnen durchzuführen „.Mamun bestellte eine neue Münze, um zu sein minted mit Imam Ar-Ridhas Namen auf ihm. Imam wußte jedoch, daß dieses nicht lang dauern würde.Bald setzte Mamun Imam unter konstante Bewachung. Imam verwendete die Position, um das zutreffende Wort des Islams zu verbreiten. Gericht Mamuns wurde durch Tausenden besucht und Imam bildete eine Auswirkung auf ihren Verstand. Sein ahadith wurden weit notiert. Mamun, das in gelehrte Diskussionen vernarrt war, würde für Intellektuelle von Griechenland, von Italien, von Indien etc., zum zu seinem Gericht zu kommen und von von Diskussionen mit dem Imam zu halten ordnen.Ein Tag wurde ein jüdischer Gelehrter von Mamun zur Debatte mit Imam geholt. Den Gelehrten gefragt: „wie können Sie Muhammad annehmen, um der Prophet des Gottes zu sein, als er keine Wunder zeigte? „Imam geantwortet: „das größte von Wundern von Allah ist der menschliche Verstand. Es erlaubt, Ideen werden, durch gedacht zu werden und gefolgert heraus. Islam gefällt menschlichem Grund. Mann muß Gott durch Grund und nicht durch Wunder annehmen „.Der Gelehrte hatte nicht viel, zum dieser Antwort nachher zu sagen. Imam regte auch groß das remembrance von Imam Husayn an (a.s.)Mamun war nie in seinem Verhalten in Richtung zu Imam aufrichtig. Die Popularität des Imams sehend, erhöhen Sie sich störte ihn unermeßlich besonders nach der Gelegenheit, als er Imam verlangte, um Eid Gebete zu führen, da er nicht wohl war. Er sah, daß sogar bevor Imam das mosque erreicht hatte, die Leute hatten die Straßen gezeichnet und takbir reciting und es schien, daß sogar die Wände von Marw dasselbe taten. Er mußte um um Imam bitten, um zurück zu gehen dieser Tag.Es gibt verschiedene Konten von, wie Imam Ali Ar-Ridha (a.s.) wurde von Mamun getötet. Einer von ihnen ist, daß Imam, das an wietrauben und Mamun gewöhntWAR, Imam vergiftete Trauben anbot. Imam war krank und nach zwei Tagen auf dem 29. Safar 203 a.h gestorben.Imam Ali Ar-Ridha (a.s.) gestorben in Toos in einem Dorf rief Sanabad an. Er hatte nur einen Sohn, Imam Muhammad An-Taqi (a.s.), das ihm als das 9. Imam folgte.Mamun bestellte Grab Imams, nahe seines Vater Haruns gegraben zu werden und als es gegraben wurde, sagte er, daß Imam ihm daß erklärt hatte, als sein Grab gegrabenes Wasser sein würde und Fische darunterliegend erscheinen würden. Gerade da Imam gesagt hatte, als sie beendeten zu graben, erschien ein Frühling des Wassers mit Fischen in ihm und verschwand dann. Imam wird dort begraben an, was heute Mashhad im IRAN genannt wird.

Imam Musa Al Kazim a.s

  • Name: Musa Sortierfach Ja’fer.
  • Titel: Al-Kadhim, Faqih, Aalim, Abdus-Salih-Virtuos Sklave, Babul Hawaaij.
  • Kuniyya: Abu Ibrahim.
  • Geburt: 7. Safar 128 a.h. in Abwa (ein Platz zwischen Mecca und Madina).
  • Mutter: Hamida Al-Barbariyya.
  • Vater: Imam Ja’fer Sadiq (a.s.).
  • Tod: 25. Rajab 183 a.h. Baghdad.
  • Begraben: Kadhmain, Der Irak.
  • Seine Eltern U. Geburt:1- Mutter:Umme Hamida war ein sklavenmädchen, Madina das geholt wurde und durch das 5. Imam für seinen Sohn für 17 Dirhams gekauft. Die erste Sache, die er ihr erklärte, war: „Sie sind Hamida (gepriesene) in dieser Welt und Mahmuda (lobenswert) in nachher“.Als die Frauen von Madina pflegten, zum 6. Imam zu kommen, um um masails zu bitten, pflegte er, sie Umme Hamida zum Saying zu schicken: „ihre Antworten sind die, die von mir gegeben werden“. Imam Musa Al-Kadhim (a.s.) wurde in Abwa getragen (ein Platz zwischen Mecca und Madina). Er ist hier dieses Bibi Amina (Prophet Muhammads (S.A.W.) Mutter) wird begraben. Imam wurde getragen, als seine Eltern von Mecca zurückkamen. Sobald er geboren war, tat er Sajda, das Kalima und Lagerzeuge zum Imaamate des ganzes anderen Imams einschließlich seiner Selbst reciting ist.2- Kindheit :Er ist einer des Imams dessen Wunder in der Kindheit weitgehend berichtet werden. Imam Ja’fer Wie-Sadiq (A.S.) wiederholt unterstrichenes Imam Musa Al-Kadhim (a.s.) als sein Nachfolger, weil er von den Leuten wußte, die nach seinem Tod sich unterscheiden würden.(N.B. The Ismailis Sagen Ismail (Imams ältester Sohn, der starb, während Imam Ja’fer Sadiq (a.s.) noch) war war das 7. Imam lebendig. Einer von des 6. Imams anderen Söhnen – Abdullah auch behauptetes Imaamate.)Yaqub Al-Saraaj besuchte das 6. Imam einmal, wer ihn bat, seinen Sohn Musa zu grüßen, der eine Woche alt in seiner Aufnahmevorrichtung war. Imam Musa antwortete auf das salaam und das erklärte Yaqub, um seinen Tochternamen (Humayra) zu ändern da es ein Name war, der nicht von Allah gemocht wurde.Safwan (ein Begleiter des 6. Imam) sah einmal das junge Imam Musa, das Lamm zu unterrichten, das er mit zu prostrate zu Allah spielte.Sobald, als Imam 5 Jahre alt war, Abu Hanifa kam, das 6. Imam zu besuchen. Er bat um um Imam Musa (a.s.): „O Sohn des Prophet! Was ist Ihre Meinung über die Briefe des Mannes? Tut er sie auf seinem eigenen freien Willen oder tut Gott läßt ihn sie tun?“.Das 7. Imam antwortete: „die doings des Mannes können drei Möglichkeiten haben:
    • Gott zwingt einen Mann, sie zu tun, während er hilflos ist.
    • teilen Gott und Mann die Verpflichtung.
    • Mann tut sie alleine.
    Wenn das erste zutreffend als ist, kann Gott nicht Mann für Sins bestrafen, die er nicht festlegte. Wenn die Sekunde zutreffend als ist, auch kann Gott nicht Mann für ihn bestrafen ist ein gleicher Partner.Dann werden wir natürlich mit dem Third gelassen, dieser Mann sind absolut verantwortlich für seine eigenen doings „. 3- Seine Titel :(diese wurden verwendet, um Imams, Namen zu verwenden zu vermeiden, da die Erwähnung von ihr zu Anhalten, Folterung, Harassment und/oder Tod. führen würde)Babul Hawaaij (Tür von Erfüllung von Notwendigkeiten). Selbst nachdem seine Todesleute ihre Notwendigkeiten erfüllen lassen und bringen Sie leeres übergeben nicht von seinem shrine zurück (bitten Sie besonders um Heilung der körperlichen Krankheiten, der besonders Augen).Kadhim (eins, wer seinen Zorn schluckt). Imam Musa (a.s.) gelebt in einer Ära, als die Lehren überhaupt das grausamste waren. Ihr Haß für das Ahlul Bayt und ihre Nachfolger war intensiv. Nachfolger Imams wurden ständig harassed und gequält. Die letzten 19 Jahre seines Lebens wurden im Gefängnis verbracht. Trotz aller dieser Härten war er immer geduldige Ausgabe gesamte Nächte in der Anbetung von Allah. Sein Charakter wandelte sogar die Gefängniswärter in Richtung zu ihm um. 4- Sein Leben U. Arbeiten (Imamate) :Als sein Vater war, martyred (vergiftet durch die Lehre Mansur Dawanaqi), Mansur bat den Regler von Madina, alle Verwalter zu enthaupten, die Imam verlassen hatte. Der Gouverneur (angerufen Sulayman) schrieb zurück zu Sagen, daß das 6. Imam 5 Verwalter gelassen hatte, von denen er (Mansur) der erste war und Sulayman, welches die Sekunde von Abdullah folgte, Umme Hamida und Imam Musa (a.s.). Mansur auf stille Art gehalten.Nachdem der 6. Tod Mansur des Imams den Ismaili Abschnitt anregte sich zu entwickeln, obgleich er wußte, daß Ismail 20 Jahre vorher gestorben hatte. Gleichzeitig des 6. Imams behauptete anderer Sohn Abdullah Imamate (jedoch lebte ihn nur 17 Tage nachher, die).Mansur war beschäftigtes Gebäude Baghdad nachher, das (obgleich die Folterung und die Tötung der Nachfolger von Ahlul Bayt fortgesetzt) und linkes Imam Musa (a.s.) für eine Weile in, welchem Imam eine wenig Zeit hatte, zutreffenden Islam zu unterrichten. Als Mansur starb, kam sein Sohn Mahdi, in 158 a.h anzutreiben. Er erhöhte die atrocities auf der Familie und den Nachfolgern von Ahlul Bayt. Imam Musa (a.s.) riet seinen Nachfolgern, Taqiyya (die Bedeutung, zum einen des Glaubens nicht nach außen zu zeigen) zu üben. Mahdi angerufener Imam nach Baghdad und imprisoned ihm ihn nach einer Weile befreiend.Nachdem Mahdi sein Sohn Musa kam, der den Titel Haadi annahm. Er ordnete nur für 15 Monate an, aber die atrocities fuhren fort.Nach dem Tod von Haadi kam sein Bruder Harun Rashid. Es war er, der Backgammon, Schach und Musik als islamische Kultur (sie sind Haraam) vorstellte. Harun wurde erklärt von der Popularität von Imam Musa (a.s.) durch Muhammad Sortierfach Ismail (Neffe Imams) und über die Ansammlung von khums.Harun war furious und der Wunsch, sein Verhältnis zum Prophet zu prüfen ging zum Prophetsgrab und grüßte den Prophet, der zu ihm als sein Onkel spricht. Imam Musa (a.s.) gab es und er sprach zu dem Prophet als sein Großvater. Imam fragte Harun, daß dann, wenn der Prophet kommen und bitten sollten, Harun für seine Tochterhand in der Verbindung er zustimmen würde? Harun „ja“ gesagt. Imam sagte „, daß der Unterschied zwischen Ihnen und mir ist – meine Tochter würde sein haraam für den Prophet (mahram)“.Harun hatte Imam, das im mosque des Prophets festgehalten wurde, während Imam betete. Er handcuffed und shackled und sendete nach Basra. Ein ähnlicher Wohnwagen wurde nach Baghdad zu den Nachfolgern Dummkopf Imams geschickt. Imam wurde in Gefängnis unter dem Schutz des Isa Sortierfaches Ja’fer gesetzt. Nachdem ein Jahr Isa zum Harun Saying schrieb, könnte er imprison nicht mehr Imam, da er finden könnte nur piety und righteousness in ihm.Harun hatte Imam, das nach Baghdad unter den Schutz des Fadhl Sortierfaches Rabi verschoben wurde, der auch ein Nachfolger von Imam wurde. Die Gefängnisse waren so klein, daß es keinen Raum gab zu stehen und die Nahrung eine Schale Wasser und zwei Stücke trockenes Brot ein Tag war. Imam blieb geduldig.Harun stellte auch Leute an, um Imam (es wird daß berichtet, sie aus England kamen) zu töten. Sie auch auf dem Sehen von von Imam schrieen und lehnten ab, ihn zu ermorden, obwohl sie gezahlt wurden, um so zu tun. Harun verschob schließlich Imam in der Obacht des Sindi Sortierfaches Shahak (ein sehr grausamer Mann). Imam blieb im Gefängnis für die letzten 19 Jahre seines Lebens.Die 19 Jahre der Gefangenschaft gaben der Shia Bevölkerung eine wenig Entlastung als die Lehren, die auf Imam konzentriert wurden. Es ermöglichte dem Shias, von Arabien nach den Iran, Indien etc. zu zerstreuen Islam folglich verbreiten und es war einer der Faktoren in Richtung zur Popularität des 8. Imam. 5- Zusammenfassung seiner Lebenswerke :In einer Situation, in der die Familie und die Nachfolger des Ahlul Bayt ermordet wurden und in gequältem Imam unterrichtete das zutreffende Wort von Allah. Durch seinen Charakter und piety zeigte er die Bedeutung von tabligh lebend bis zum hadith des 6. Imam: „erwerben Sie einen zutreffenden moslemischen Buchstaben und das verbreitet Islam“.In 183 a.h. Sindi hatte Imam, das mit vergifteten Daten getötet wurde. Eine andere Erzählung sagt Imam wurde aufgewickelt in einem Teppich und er wurde suffocated und an gestempelt. Sein Körper wurde auf der Brücke von Baghdad gelassen und eine Ansage wurde gebildet, damit alle kommen, ihn zu sehen.N.B. Es war ein Ploy, zum von von Shias anzuregen, heraus in Zorn zu kommen, also konnten sie gekennzeichnet werden.Als Harun Rashids Bruder Sulayman von dieses hörte, war er furious und für seine Beerdigung in einem Quraysh Kirchhof außerhalb Baghdads geordnet (das 8. Imam gaben ghusl und das kafan). Eine Stadt wuchs um das Grab von Imam angerufenem Kadhmain (die zwei Kadhims bedeutend) da das 9. Imam auch dort begraben wird. 6- Seine Kinder :Er hatte 19 Söhne u. 18 Töchter. Das berühmteste seiner Söhne ist sein Nachfolger, Imam Ali Ar-Ridha (a.s.) und das berühmteste seiner Töchter ist Fatima Kubra, das als Masuma Qum bekannt ist, das in Qum begraben wird.

Imam Ja’afar -Sadiq a.s

  • Upbringing
  • Umdrehung
  • Mißhandlung von Imam Ja’afar Sadiq (s.a.a.)
  • Buchstabe und Tugenden
  • Verbreitung des Wissens und des Lernens

Das 6. Imam, Ja’afar Ibn Muhammad EL Sadiq(AS) wurde in Madinah auf 17. Rabiul Awwal 83 Hijiri (ANZEIGE 23,4,702) getragen. Gestorben in Madinah auf 15. Shawwal, 148 Hijri (ANZEIGE 7,12,765) am Alter von 63. Periode von Imamat 34 Jahre.Es bekannt von den verschiedenen Geschichte Büchern und verschiedene Quellen von Hadith, die, als Imam Sadiq ein junger Junge war, er verwendeten, zu den Schulen zu kommen und Madrasas, das durch seins Vater das 5. Imam gegründet wurde und anstatt, da viele andere Youngsters und ältere Schüler zu erlernen, pflegte er, ernste Sachen von Fiqh und von Rechtswissenschaft mit viel älteren Kursteilnehmern des Madrasas zu beraten über. In einem solche Darlegungen, als er nur 11 Jahre alt war, als er einen Kategorie Raum betrat, in dem Schüler bezüglich der Astronomie sich besprachen, unterstrich er zur Überraschung von jeder ausgenommen seinen eigenen Vater, daß die Masse nicht flach sein kann, wegen der Weise, welche die Sonne in den Osten steigt und in den Westen einstellt und Tages- und Nachtänderung in 24 Stunden, kann es nicht möglich sein. In seiner Meinung muß die Masse um sein, andernfalls würde diese nicht in solch einer exakter Weise geschehen sein. Alle Kursteilnehmer wurden erstaunt, daß aber sein Vater nichts lächelte und sagte.Die oben genannte Geschichte wurde in einem Buch erwähnt, das kompiliert wurde von fünf französischen Gelehrten in Straßburg in Frankreich mit dem Titel, „das Herz der SHIA Gelehrsamkeit.“ Das Buch ist auf Perser übersetzt worden und Urdu und es werden jetzt auf englisch mit möglichen Hinweisen übersetzt.UpbringingBis zum Alter von zwölf Jahren, wurde Ja’afar (s.a.a.) oben unter die Anleitung seines großartigen Vaters Imam Zainul Abedeen geholt dessen Hauptinteresse seinen Hersteller anbeten und auf den tragischen Fällen von Kerbala sich reflektieren sollte und dessen Hauptallee des Unterrichts durch supplications war.Zwanzig zwei Jahre waren seit damals hinabgeglitten, dennoch war das remembrance der Tragödie von Kerbala noch in seinem Gedächtnis frisch. So sobald Imam Ja’afar (s.a.a.) das Verstehen gewann, wurde er profund durch das ununterbrochene Leid seines Großvaters, soviel beeindruckt, damit er glaubte, als ob er selbst während dieser Tragödie anwesend war. Er erwog auch die Anwesenheit seines Vaters Imam Baqir (s.a.a.), das nur drei Jahre alt war, zu dieser tragischen Zeit. Imam Sadiq(AS) hielt sie für seine Aufgabe, die recitation Versammlungen (Majalis) über den traurigen Fall von Kerbala zusammenzukommen.Er war zwölf Einjahres, als sein Großvater ablief. Dann bis zum Alter von 31 führte er seine Zeit unter die Anleitung seines Vaters Imam Baqir(AS). Es war die Zeit, als Ummayad Politik tottering und Moslems Imam Baqir(AS) in den Tausenden sich näherten. Ihre Notwendigkeit am Wissen wurde durch das Imams des Ahlulbayt erfüllt.114 Hijri(732 in der ANZEIGE) Imam Baqir (s.a.a.) starb, und die Verantwortlichkeiten von Imamat übergegangen auf die Schultern von Imam Ja’afar Sadiq. Hisham Ibn Abdul Malik ordnete noch in Damaskus an und politische Störungen waren im Gange. Die Neigung des Nehmens von von Rache auf Bani Ummaya war stark und einige Nachkommen von Imam Ali(AS) bereiteten sich overthrow das Regime vor. Unter ihnen war Zaid, der respektierte Sohn von Imam Zainul Abedeen (s.a.a.) sein frommer Eifer am vorstehendsten und piety bekannt in Arabien. Er war Hafiz des Qora’an und er hatte nach den Standplatz des Entfernens der Tyrannei des Ummayads genommen.Dieses war ein sehr prekärer kritischer Augenblick für Imam Sadiq(AS) was die Tyrannei des Ummayads betrifft, er übereinstimmte mit seinem Onkel Zaid, für den er viel Respekt hatte. Aber sein weit anvisiertes Urteil als Imam könnte offenbar sehen, daß Zaids, das gegen die gut organisierten Ummayad Kräfte steigt, ohne Nutzen ist. Er riet ihm folglich, dieses Wagnis nicht zu beginnen. Aber Zaid war heraus in seinem Eifer zu weit und er würde nicht stoppen. Viele Tausenden Iraker sworn ihre Untertanentreue zu Zaid und er war über seinen Erfolg ziemlich optimistisch. Er nahm Kufa seine Kräfte, gab eine große Schlacht aber wurde getötet im Ende. Das Ummayads waren so brutal wie überhaupt. Sie hingen den Körper von Zaid auf den Gattern der Stadt von Kufa, die ihre als Anzeige für einige Jahre blieb. Ein Jahr nach Tod Zaids, gewann sein Sohn Yahya den gleichen Weg und empfing das gleiche Schicksal. Imam Sadiq(AS) berücksichtigte alles dieses aber festgestellt, daß dieses nicht die Zeit war, irgend solches aktives Teil zu nehmen. Seine Hauptbesetzung sollte die frommen Wissenschaften von Ahlulbayt soviel wie verbreiten, möglich, während Zeit auf ihrer Seite war.UmdrehungDie letzten Tage des Ummayads wurden durch politische Störungen gekräuselt. Änderungen in vielem Gwere und in Imam Sadiq (s.a.a.) zeugten den Aufstieg und den Fall vieler Könige. Nach Hisham kam Walid, dann sein Sohn Yazid , dann Ibrahim, dann Merwan Al-Himar zum Throne. Die Sicherung von der letzten beendete den Monarchy des tyrannisch Ummayads.Während der letzten Phase der tottering Ummayad Richtlinie, nahmen das Abbasids aktiv an ihren Anti- Ummayad Tätigkeiten teil. Sie zogen Nutzen aus der Situation und bildeten eine Verbindung mit dem Slogan, der „recht zur Richtlinie ist für die Familie des heiligen Prophet.“ Sie pledged in ein von ihr Sitzungen in Madina, in denen Muhammad Nafse Zakiya, der große Enkel von Imam Hasan(AS) anwesend war, der, wenn der Ummayads Zustand stürzt, das Khilafat zum Ahlulbayt umgeschaltet wird. Es ist frei, daß, die islamische Welt anzuordnen nicht der Job von jedem Hashemite oder von Abbasid war. Es war das Recht jener divinely festgesetzten Nachkommen des heiligen Prophet, dem Gott beschlossen hatte, Menschlichkeit zu führen. Aber diese hoch-denkenden Seelen möchten nie übermäßigen Nutzen aus der Situation mit dem Hilfsmittel der schlauen Taktiken ziehen. Kurz gesagt das Imams, die Nachkommen von Ali (s.a.a.) nie versucht, um Energie durch politisches trickery zu erwerben. Aber das Abbasids kein Zweifel nahm die Gelegenheit der Situation wahr. Das Nützen des Silence, der durch das Imams gezeigt wurde und der Mitleidleute hatte für das Hashemites (das Abbasids waren auch Hashemites), das sie ihre Wahrscheinlichkeiten sahen, zur Energie zu steigen. Aber, als sie auf dem Throne sich herstellten, wurden sie die Feinde von Ahlulbayt, im gleichen Grad oder in mehr als der, der beim heartless Ummayads angenommen worden war.Eins der vorstehenden Mittel dieser Umdrehung war Abu Salma Al-Khallal, das in Richtung zum Ahlulbayt besonders compassionate war. Als er Energie im Irak gewann, schrieb er Imam Sadiq Briefe, das ihn einlädt anzunehmen und das königliche zu teilen treiben Sie an. In den politischen Kämpfen gelten solche Gelegenheiten werden golden, aber als das Imam, das eine Verkörperung selflessness und Selbstdes respektes, dem Angebot gesunken war und geblieben seinen Aufgaben des Zuteilens des Wissens gewidmet. Die Verfechter der Abbasid Ursache und der Nachfolger von Abu moslemisches Khorasani schwuren dann den Treueid an der Hand von Abul Abbas, während Saffah auf 14. Rabiusani 132 Hijri (30.11.749AD) er als die Lehre und das caliph der moslemischen Welt bestätigt wurde. Im Jahr 136 Hijri starb Saffah und sein Bruder Abu Ja’afar Mansur, das zum Throne gefolgt wurde.Es ist bereits angezeigt worden, daß das Abbasids Nutzen aus der Popularität des Ahlulbayt zog und hatte ihren Slogan die Rechte von Ahlulbayt stehen und schützen gelassen. Sie erfaßten die Öffentlichkeit um sie auf diesem Vorwand. Aber, als sie kamen anzutreiben und das Ummayads zerstörten, wendeten sie gegen das Ahlulbayt, besonders die Nachkommen von Imam Hasan (s.a.a.). Abu Salama, das für seine Liebe des Ahlulbayt bekannt, wurde von Saffah getötet. Abu moslemisches Khorasani dessen Armeen in den Irak marschierten, der zu das Abbasids führt, das Energie gewinnt, wurde auch von Mansur ermordet. Er drehte dann seine ganze Tyrannei gegen die Nachkommen von Imam Hasan.Imam Jafar Sadiq (s.a.a.) war, das Aufpassen alles dieses mit großer Traurigkeit aber war nicht imstande, alles über es zu tun. Er drückte seine sorge für sie in diesen Wörtern aus.“das frühe Madinites (Ansars) hatte den heiligen Prophet zu Madinah unter dem Eid, daß sie ihn schützen würden und seinen Nachkommen eingeladen, gerade da sie ihr eigenes kith und Stämme schützen würden. Aber heute dienen die Nachkommen von jenen Ansars, als leise Onlookers und keiner steht schützen bis das Sekundärteilchen des Prophets.“Besagt diese Wörter habend, ging das Imam zu seinem Haus zurück und fiel Kranke, und war nicht imstande, für Zwanzig Tage zu bewegen.Unter den Gefangenen von Mansur war auch das gealterte Abdullah-e-Mahedh, der Enkel von Imam Hasan(AS). Sein Sohn Muhammad Nafse Zakiyah stieg gegen das bedrückende Regime und fiel, kämpfend nahe Madinah in 142 Hijri. Seinem gealterten Vater im Gefängnis der Kopf des jungen Warrior wurde geschickt, das am Anblick dieser atrocious Tat starb. Ein anderer Sohn Ibrahim stieg in Kufa und wurde im Jahr 143 Hijri getötet. Viel wurden Sayyids, die Nachkommen von Imam Hasan getötet und viele von ihnen waren als Teil der Gebäudewände in der Stadt von Baghdad begrabenes lebendiges. Gleichmäßiger heutiger Tag besteht eine Wand von der Nordseite des Flusses Tigris nahe dem Jisre Atiq (die alte Brücke) mit einer Beschreibung auf der Wand im Kufic Index „im Baumaterial dieser Wand, die viele Nachkommen von Imam Hasan Ibn Ali begrabene lebendige waren.Mißhandlung von Imam Ja’afar Sadiq (s.a.a.)Trotz aller dieser atrocities gegen die Nachkommen von Imam Hasan (s.a.a.), ging Imam Sadiq (s.a.a.) auf den Unterricht von Ahlulbayt still fortpflanzen. Infolgedessen glätten Sie die, die ihn nicht als unfehlbares Imam bestätigten, noch kannte sein Prestige oder Abstammung, gebeugt vor seinem Wissen und prided, in unter seinen Kursteilnehmern gezählt werden.Mansur, welches das Abbasid Caliph Würfel Achtung entfernen wollte, in den der das, die Imam von Den Leuten wurde gehalten. Er holen versuchte, Gelehrte zu, konkurrieren MIT ihm zu, prüften aber alle unfähiges des Argumentierens und des Folgens sogar mit seinen eigenen Kursteilnehmern. Dieses sogenanntes Ulemas von Durbar allem zugelassen, daß ihre Gegenstücke das fromme Lernen von den Nachkommen des Prophet erworben hatten. Das arrogante caliph ignorierte sie und fuhr fort, die Popularität und den Respekt des Imam durch andere Mittel zu untergraben. Andernfalls entschied er harass, ihn festzuhalten oder zu ermorden. In jeder Stadt und in Stadt wurden angestellte Mittel bekanntgegeben, um die Tätigkeiten der Nachfolger des Imam zu überwachen. Es war diesmal, daß diese Nachfolger den Namen von Rafidhoon gegeben wurden, d.h. die rejecters. Es war Mansur, das das Wort Ahlal Sunna wal JamaÂ’ah prägte , um einen Abschnitt gegen die Nachfolger von Ahlulbayt zu fördern (sehen Sie Amir Ali, den Geist des Islams). Jedermann, das gefunden wurde, das Imam zu stützen, würde festgehalten, imprisoned oder getötet.Das Imam selbst wurde von Madinah nach Baghdad, das eben gegründete Kapital des Abbasid Regimes zusammengerufen. Bis dann es Kufa war, wenn Sie von Damaskus nach dem Fall des Ummayads gebracht werden. Fünfmal wurde er von Madinah nach Baghdad weggenommen, gefragt oder harassed im One-way oder im anderen. Mansur konnte genügenden Boden nie finden, um seine Gefangenschaft oder Ermordung zu bestellen. Andererseits erweiterte der konsequente Aufenthalt des Imam im Irak nur den Kreis von denen, die den Unterricht von Ahlulbayt von ihm erlernen wollten. Dieses wahrnehmend, sendete Mansur ihn zurück zu Madinah. Sogar dort, wurde das Imam nicht von der Verfolgung und vom Harassment erspart.Buchstabe und TugendenImam Sadiq (s.a.a.) war eins von jenen unfehlbares Nufus, die von God verursacht wurden, um Modelle der moralischen hervorragender Leistung zu sein. Der Buchstabe und die Führung aller jener sages in den unterschiedlichen Stadien ihrer Leben waren der Standard der hervorragender Leistung. Die bestimmten Tugenden des Imam, die von den Historikern notiert wurden, umfaßten Gastfreundschaft, Nächstenliebe, das Helfen vom needy in der Geheimhaltung, die angemessene Behandlung der armen Verwandter, Verzeihen, Geduld und fortitude.Einmal fiel ein Pilgrim, der das Mosque des ProphetÂs in Madinah besucht, schlafend. Auf Aufwachen suchte er hurriedly sein Eigentum und fand seinen Fonds, der tausend Dinars fehlte enthielt. Sah ihn herum schauend, das Imam betete in einer Ecke des Mosque. Er beschuldigte das Imam von der Ernte seines Fonds. Das Imam fragte nach seinem Inhalt und wurde erklärt, daß es tausend Dinars enthielt. Das Imam bat dann den Mann, ihm zu seinem Haus zu folgen, in dem er dem Mann die gleiche Menge gab. Als der Fremde zum erfüllten mosque zurückkam, noch einmal überprüfte er seine Eigenschaft und fand, daß sein Fonds in einem anderen Bündel intakt war. Groß beschämt über seine Führung, kam er zum Imam zurück, entschuldigt und gefragt ihn, um sein Geld zurückzunehmen. Imam, das nie mit diesen Wörtern, “We Nehmen zurück geantwortet wird, was wir einmal weg geben, aber, wenn Sie über es schuldig fühlen, geben es den Armen der Stadt, „, welches das Laufstück den Armen von Madinah das ganzes Geld in der Nächstenliebe gab.Während Tage von Knappheit, wenn sind die Leute, die hoard Nahrung und andere Waren versucht werden, fragte Imam seinen Haushalt Manager Trenchab,  „der Preis von Mais steigender Tag bis Tag. Wieviel Mais dort in unserem Lager ist, „Trenchab antwortete, daß das Imam nicht sich sorgen sollte, da es eine große Quantität Mais im Speicher gab. Das Imam antwortete,  „Geben ließ es weg zu den Armen und uns die Situation zusammen mit others. gegenüberstellen,“ dann, das er bestellte, daß reines weißes Weizenmehl nicht in seiner Küche benutzt werden sollte, und mit gleichen quantityÂs des Hafermehls gemischt werden sollte.  „wir müssen Unglück mit dem needy und den Armen teilen so lang, wie es nimmt.“Verbreitung des Wissens und des LernensSein profundes Wissen der Religion und anderer Wissenschaften war famed während der gesamten islamischen Welt. Leute kamen von den entfernten Regionen, von ihm zu erlernen. Die Zahl seinen Kursteilnehmern erreichte über vier tausend. Unter ihnen waren Gelehrte der Rechtswissenschaft, Tafsir, Haidth wie Imam Noman Sortierfach Thabit Abu Hanifa und Imam Mali Ibn Anas. Köpfe anderer Religionen kamen auch dort, mit den Imams Kursteilnehmern viele Sachen der Debatte zu beraten über und bei vielen Gelegenheiten ging Islam zurück nach Hause, umfassend. Manchmal argumentierte er selbst mit den Konkurrenten besonders Atheisten. Abgesehen von frommen Wissenschaften pflegte er, zu unterrichten einigen Kursteilnehmern Mathematik, Chemie, Medizin und Astronomie. Jabir Ibn Hayyan, der berühmte Pionier von Physik, Chemie und Mathematik, war sein disciple, das ungefähr vierhundert Abhandlungen schrieb, die auf Anweisungen seiner mentorÂs basierten. Die jurists, die von ihm erlernten und einige Ausgaben Bücher auf Rechtswissenschaft schrieben, können durch die Hunderte gezählt werden.Möglicherweise war das interessanteste aller seiner Pupillen Abu Hanifa, das allgemeine Vorträge bei Kufa gab, das viel Aufmerksamkeit erregte. Wenn er Entscheidungen bekanntgab, behauptete er das Recht, das Privileg des Abzugs (Qiyas) auszuüben und des Verwendens seines eigenen Urteils (RaÂ’y) um die Traditionen zu ergänzen und für diese Abfahrt wurde er streng von den Gelehrten in Makka und in Madina kritisiert. Seine Entscheidungen waren in der Rechtsfrage des Islams, gleichwohl er steadfastly ablehnte, den Service der Regierung als Richter einzutragen. So war sie als literarisches oder akademisches jurist, daß er in der LageWAR, auf seiner Arbeit in Kufa unter dem Ummayads und dem Abbasids zu tragen. Es ist wahrscheinlich, daß er stark mit dem Alids sympathized und die Weise übelnahm, in der sie beiseite gesetzt worden waren. Masudi erwähnt in seiner Geschichte daß, sobald er Zaid Ibn Ali 10.000 Dinars geschickt hatte, um ihm gegen das Ummayads zu helfen.Man ist überrascht, um zu beobachten, daß diese zwei zeitgenössischen Gelehrten in der LageWAREN, auf dem Unterrichten in ihren jeweiligen Städte, Abu Hanifa in Kufa und in Imam JaÂ’afar Sadiq zu tragen (s.a.a.) in Madina. Die zwei Männer hatten ein freundliches Verhältnis zu einander und häufig nahm Abu Hanifa den Rat seines Lehrers Imam JaÂ’afar Sadiq an (s.a.a.)Ibn Khalikan bezieht eine Geschichte über ein anecdote, das das Imam JaÂ’afar Sadiq (s.a.a.) mit seinem zeitgenössischen jurist von Kufa hatte. Das Imam bat, Â, „, das was würden Sie sind die korrekte Geldstrafe für eine sagen, wer die vorderen Molaren (Rubaiyat) eines deer bricht „? Abu beantwortetes Hanifa, OÂ’son des Apostle des Gottes kenne ich nicht die Antwort. Zu diesem kann das geantwortete Imam,  „Sie dann zum Lernen und zur Gelehrsamkeit vortäuschen, wenn Sie nicht, daß ein Rotwild keine vorderen Molaren hat, aber nur die Schneiden“ wissen (Thanaya).Bei einer anderen Gelegenheit erwähnte Abu Hanifa, daß, wenn das Imam nicht drei Sachen unterrichtete, er in der LageSEIN würde, ihn anzunehmen.1. Gut ist vom Gott und Übel ist von den Briefen der Männer,  „, während ich sage, daß Männer keine Wahl haben, aber gut und Übel vom Gott seien Sie.2. Im abschließenden Urteil leidet der Teufel im Feuer,  „, während ich, daß das Feuer ihn nicht brennt, innen soviel sage, da das gleiche Material sich nicht (den Teufel, der vom Feuer ist)  verletzt „3. es ist unmöglich, Gott in dieser Welt oder im folgenden zu sehen, während ich sage, daß jedermann, der Bestehen hat, gesehen werden kann, wenn nicht in dieser Welt, dann im next „. An diesem Punkt Shaikh Buhlul, der einer von Begleitern ImamÂs war, aber vorgetäuscht, eine einfache gekümmerte Person zu sein, aufgehoben einem clod von Masse und Erfolg Abu Hanifa auf dem Kopf, erklärend, da er den eiligen Ausgang bildete, daß alle drei Punkte widerlegt werden. Abu Hanifa bildete eine Beanstandung über ihn zum caliph, das Buhlul vor ihm benannte und ihn fragte, warum Sie das clod von Masse bei Abu Hanifa warfen. Er antwortete, “i warf nicht it „. Abu protestiertes Hanifa, “you warf it „. Aber Buhlul antwortete, Â, „, das Sie sich beibehalten haben, daß Übel vom Gott ist, daß Männer keine Wahl haben, also warum tadeln Sie mich? Und Sie haben auch gesagt, daß das gleiche Material sich nicht verletzt. Der Teufel ist vom Feuer und Feuer der Hölle würde ihn nicht verletzen. Dementsprechend sind Sie vom Staub der Masse, erklären mir, wie sie Sie verletzen könnte? Sie haben auch behauptet, daß Sie Gott als Beweis seines Bestehens sehen können. Zeigen Sie mir die Schmerz, die Sie sich beschweren über das bestehen in Ihrem Kopf?“Abu Hanifa hatte keine Antwort zu der und er stimmte schließlich zu, was Imam JaÂ’afar Sadiq (s.a.a.) über diese Sachen unterrichtete.Dennoch wurde Abu Hanifa in hohem Grade von jenen Freunden von Ahlulbayt für sie indossierte heartily eine Anmerkung respektiert, die von Abu Hanifa hinsichtlich ist Mansur und all dieser Unterdrücker ob vom Banu Umayya oder von Banu Abbas gebildet wurde. Abu Hanifa erklärte eloquently daß, wenn solche Männer ein Masjid errichten und ihn zur einfachen Aufgabe des Zählens der Ziegelsteine befehlen würden, er würde tun sie nicht, “for, das sie dissolute sind (Fasiq) und dissolute sind nicht von der Berechtigung der Führung angemessen (Majlisi, Tarikhul Aiemma). Schließlich hörte Mansur diese Anmerkung und Form Abu Hanifa in Gefängnis, in dem er bis seinen Tod blieb. Abu HanifaÂs Anmerkungen basierten auf dem Verse im Qur’an (Surah II, V 118) wo Gott zu Abraham sagte,  „, das ich im BegriffBIN, um thee ein Imam zum mankind zu bilden „und Abraham, das, “of mein Sekundärteilchen also“ gebeten wurde, aber der beantwortete Gott, “My Vereinbarung embraceth nicht das idolaters „.Auf der Frage der Freiheit des Willen (Irada) der viel unter Diskussion zu der Zeit war, hat das unterrichtete Imam, “that Gott einige Sachen für uns verordnet und er hat likewise einige Sachen durch unsere Agentur verordnet, was er für uns verordnete, oder in unserem Namen er vor uns verborgen hat, aber was er durch unsere Agentur verordnet hat, er zu uns aufgedeckt hat. Wir werden folglich soviel nicht betroffen mit, was er für uns verordnet hat, da wir sind mit, was er has decreed through our agency.”As to the question of the power (Qadr) of directing one’s own actions, the Imam took a middle position, which is neither compulsion (Jabr) nor committing (Tafviz) the choice to ourselves. He was accustomed to say in prayer,”O’ God, thine is the praise that I give thee, and to thee is the excuse if I sin against thee. There is no work of merit on my own behalf, or on behalf of another, and in evil there is no excuse for me or for another”.Yakubi in his Tarikh remarks in regard to Imam Ja’afar Sadiq (AS) that , “it was customary for scholars who related anything from him to say ‚the learned one informed us‘.” When we recall that Malik ibn Anas (94-179) the author of Mawatta was a contemporary of the Imam Ja’afar Sadiq (AS), at least a century before the time of Bukhari and Muslim, it is significant to find that it is the Imam Ja’afar Sadiq(AS) who is credited with stating what came to be regarded as the most significant and important principle to observe in judging traditions: “What is in agreement with the Book of God, accept it, and whatever is contrary, reject it”.Yakubi also relates another saying of the Imam as follows;“There are two friends, and whoever follows them will enter paradise”, Some one asked, “ Who are they?” He said, “The acceptance of that which you dislike when God likes it, and the rejection of that which you like when God dislikes it.”Masudi, the famous historian, wrote one of the most important sayings of Imam Sadiq (AS) ascribed through Imam Ali (AS) who is said to have related that when God wished to establish the creation, the atoms of creatures and the beginning of all created things, He first made what he created in the form of small particles. This was before the earth and the heavens were created. God existed alone in His authority and power. So He cast forth a ray of light, a flame from His splendour and it was radiant. He scattered this light in the midst of invisible atoms, which He then united in the form of our Prophet. God most high then declared unto him,“you are the first of those who shall speak, the one with power of choice and the one chosen. To you I have trusted my light and the treasure of my guidance. For your sake I will form spacious channels, give free course to the waters, and raise the heavens. For your sake I will give rewards and punishments, and assign men to Paradise or to the Fire.I will appoint the people of your household (Ahlulbayt) for guidance. I will bestow upon them the secrets of my knowledge. No truth will be hidden from them and no mystery concealed. I will designate them as my proof to mankind, as those who shall admonish men of my power and remind them of my Unity (Tawheed)”. “ The light descended,” the Imam Ja’afar continued, “upon our most noble men, and shown through our Imams, so that we are in fact the light of Heaven and of Earth. To us is salvation committed, and from us are the secrets of science derived, for we are the destination that all must strive to reach. Our Mehdi will be the final proof, the seal of the Imams, the Deliverer of the Imamat, the Apex of the Light, and the Source of all good work. Those who follow us will have our support in the hereafter.”Imam died in the 10th year of the reign of Caliph Mansur, 148 Hijiri(765 AD). He had worn a signet ring with the inscription,“ God is my master and my defence from His creation.” He lived to be 65 years old. It is mentioned by historians that on Caliph’s orders he was given poison in grapes which caused his death.Imam Ja’afar Sadiq (AS) was buried in the cemetery of Baqee in Madina by the side of his father Imam Muhammad Baqir (AS). Before the destruction of the Baqee cemetery by the Wahabis, the inscription on the tomb said, “Here is the Tomb of Imam Ja’afar Ibn Muhammad al Sadiq.” hat durch unser agency. „verordnetHinsichtlich der Frage der Energie (Qadr) der Richtung eigener Tätigkeiten ones, nahm das Imam eine mittlere Position, die weder Zwang (Jabr) noch Festlegung (Tafviz) der Wahl an uns selbst ist. Er wurde Sagen im Gebet, ‚ Gott „O gewöhnt, ist thine das Lob, das ich thee gebe, und zum thee ist die Entschuldigung wenn I Sin gegen thee. Es gibt keine Arbeit des Verdienstes in meinem eigenen Namen oder im Namen ander, und im Übel gibt es keine Entschuldigung für mich oder für another „.Yakubi in seinem Tarikh erwähnt hinsichtlich Imam Ja’afar Sadiq (s.a.a.) das, war „it für Gelehrte üblich, die alles von ihm bezogen, ‚ das gelehrte informierte us‘. „zu sagen, wenn wir zurückrufen, daß Malik ibn Anas (94-179) der Autor von Mawatta ein Zeitgenosse des Imam Ja’afar Sadiq (s.a.a.), mindestens ein Jahrhundert vor der Zeit von Bukhari und Moslems war, es sind bedeutend, zu finden, daß es das Imam Ja’afar Sadiq(AS) ist, das das Angeben gutgeschrieben wird, was kam sein betrachtet als die bedeutendste und wichtigste Grundregel, um zu beobachten, wenn Traditionen beurteilt werden: „What ist in Übereinstimmung mit das Buch des Gottes, annehmen es, und was auch immer konträr ist, Ausschuß it „.Yakubi bezieht auch andere Saying des Imam wie folgt;“es gibt zwei Freunde, und whoever folgt ihnen einträgt paradise“, ca. gebetenes, „, wer they? „, das er sagte, Annahme „The von dem sind, welchem Sie, wann Gott es mag und die Ablehnung von dem ablehnen, welchem Sie mögen, wann Gott it. „ablehntMasudi, der berühmte Historiker, schrieb einen der wichtigsten Sayings von Imam Sadiq (s.a.a.) zugeschrieben durch Imam Ali (s.a.a.) das gesagt wird, bezogen zu haben daß, als Gott die Kreation, die Atome der Geschöpfe und den Anfang aller verursachten Sachen herstellen möchte, bildete er zuerst, was er in Form von Teilchen verursachte. Dieses war vor der Masse und die Himmel wurden verursacht. Gott bestand alleine in seiner Berechtigung und in Energie. So warf er weiter einen Strahl des Lichtes, eine Flamme von seinem splendour und es war leuchtend. Er zerstreute dieses Licht in der Mitte der unsichtbaren Atome, die er dann in Form von unserem Prophet vereinigte. Gott erklärte stark dann an ihn, sind „you die ersten von denen, die sprechen, von dem mit Energie der Wahl und von gewählten dem. Zu Ihnen habe ich meinem Licht und dem Schatz meiner Anleitung vertraut. Für Ihren Sake, den ich geräumige Führungen bilde, freien Kurs zum Wasser, geben Sie und die Himmel aufwerfen Sie. Für Ihren Sake gebe ich Belohnungen und Bestrafungen und weise Männer Paradies zu, oder zum Fire.I ernennt die Leute Ihres Haushalts (Ahlulbayt) für Anleitung. Ich schenke nach ihnen die Geheimnisse meines Wissens. Keine Wahrheit wird von ihnen und von keinem Geheimnis verborgen versteckt. Ich kennzeichne sie als mein Beweis zur Menschheit, als die, die Männer meiner Energie verwarnen und sie an meine Einheit erinnern (Tawheed) „. „, welches das Licht abstieg, „das Imam Ja’afar fortgesetzt, „upon unsere vortrefflichsten Männer und durch unser Imams gezeigt, damit wir tatsächlich das Licht des Himmels und der Masse sind. Zu uns ist der Salvation, der festgelegt wird, und von uns ist die Geheimnisse der Wissenschaft abgeleitet, denn wir sind der Bestimmungsort, den alle sich bemühen müssen, um zu erreichen. Unser Mehdi ist der abschließende Beweis, die Dichtung des Imams, der Befreier des Imamat, die Spitze des Lichtes und der Quelle aller guten Arbeit. Die, die uns folgen, haben unsere Unterstützung im hereafter. „Imam starb im 10. Jahr des Reign von Caliph Mansur, ANZEIGE 148 Hijiri(765). Er hatte einen signet Ring mit der Beschreibung getragen, ist „Gott mein Meister und meine Verteidigung von seinem creation.“ lebte er, um alt zu sein 65 Jahre. Es wird von den Historikern erwähnt, die auf Aufträgen Caliphs ihm Gift in den Trauben gegeben wurde, die seinen Tod verursachten.Imam Ja’afar Sadiq (s.a.a.) wurde im Kirchhof von Baqee in Madina von der Seite seines Vaters Imam Muhammad Baqir begraben (s.a.a.). Vor der Zerstörung des Baqee Kirchhofs durch das Wahabis, ist die Beschreibung auf dem gesagten Grab, „Here das Grab Imam Ja’afar Ibn Muhammad des Als Sadiq. “

Imam Muhammed Al-Baqir a.s

Name : Muhammed ibn ‚ AliTitel : Al-BaqirKuniya : Abu Ja’farGeburtstag : Dienstag, 1. Rajab, 57 A.H. in MadinaVater : Imam ‚ Ali Wie-Sajjad (Frieden ist nach ihm), 4. heiliges ImamMutter : Fatima binte Hasan (Tochter Imam Hasan des Als-Mujtaba)Gestorben : (Martyred)Datum : Montag, 7. Zilhajj, 116 A.H.Platz : Madina, ArabienAlter : 59 JahreUrsache : Vergiftet durch Hisham Sortierfach ‚ Abdul MalikBegraben : Madina, Arabien in Jannatul BaqiProphet Muhammad (s.a.w.) gesagt zu seinem Enkel Imam Hussein (a.s.): „Allah hat zweifellos neun Imams von Ihrer Lende, O Hussein gewählt. Alle sind in ihren hervorragenden Verdiensten gleich und bringen in den Anblick von Allah.“in PositionAm ersten Tag des Mondmonats von Rajab, 57 A. H. das reine Prophetic Haus (a.s.) wurde mit einer Gezeiten- Welle der Freude und der Freude an der Geburt von Imam Muhammad Sortierfach Ali ibn Hussein (a.s.) gefegt.Anders als seine Vorgänger von diesem großen Haus, war er das erste Imam, das von Ali (a.s.), durch seinen Vater, Imam Ali Al-Sajjad (a.s.) und seine Mutter abstieg, Fatimah, Tochter von Imam Hassan (a.s.) wer wurde gepriesen durch Imam Al-Sadiq (a.s.) als seiend eine zuverlässige Frau dergleichen, von der nicht in der Familie von Imam Hassan (a.s.) gefunden wurde. Er war ein Hashimite dessen Eltern Hashimites waren, und Alawi dessen Eltern Alawis waren. Imam Muhammad Al-Baqir (a.s.) lebten nicht mehr als drei Jahre unter der Obacht von Imam Hussein (a.s.), sein Großvater. Er zeugte, während ein Kind, die Tragödie von Taff, während deren Imam Hussein (a.s.), die meisten seiner Familie und seine Nachfolger bei Karbala getötet wurden. Während der Jahre von Imamate seines Vaters, imbued er mit dem Wesentlichen der Anzeige und des Imamate. Während dieser Periode imbibed er islamische Lehre und das Wissen der Prophets (a.s.).Er wurde oben in die Falte des Islams geholt. Imam Al-Sajjad (a.s.), sein Vater, erzogen ihm und vorbereitet ihm, so daß er in der LageSEIN würde, die Verantwortlichkeit des Büros von Imamate in Übereinstimmung mit dem divine Willen zu schultern.So Imam Al-Baqir (a.s.) war der Zenith, in seiner Abstammung, im Gedanken und in der Moral, die ihn qualifizierte, die ideologische und Sozialberechtigung nach seinem Vater (a.s.) zu sein. Der Name und der Nickname Imam Muhammad des Als-Baqir (a.s.) wurden im voraus von seinem großen, großen Großvater, das Apostle von Allah (s.a.w.) gegeben. Revered Begleiter des Prophet Jabir Sortierfach Abdullah Als-Ansari, werden berichtet gesagt zu haben, „der Kurier von Allah (s.a.w.) gesagt worden zu mir, ‚ Sie können leben lang genug, um einen Sohn von meinen von der Lende von Hussein (a.s.) zu sehen, genannt Muhammad. Er Wille ‚ zweifellos durchgeschnitten ‚ den Wissenschaften der Religion. Wenn Sie ihn sehen, übermitteln Sie meine Grüße zu ihm.“Das ist, warum Imam Muhammad ibn Ali (a.s.) wurde Al-Baqir benannt, das ‚ den Mann bedeutet, der und scharf klug tief kenntnisreich ist, der innerste Geheimnisse und Wesentliches des Wissens entdeckt und das in seinen künsten ‚ gut-well-versed ist, da gewichtige arabische Wörterbücher erklären.Der unparteiische Leser verwirklicht ohne Zweifel das greatness des Imam (a.s.) und seinen hohen Status in der Welt des Islams, durch das Beobachten der besonderen Aufmerksamkeit der Kurier von Allah (s.a.w.) lavished auf ihm. Er schätzte ihn, wählte seinen Namen und Nickname und schickte ihm seine Grüße durch eins seiner großen disciples, trotz des Zeitabstandes, der trennte den Prophet (s.a.w.) von seinem großen Enkel (a.s.).Exalted Position im Gedanken und die Tätigkeit des Imam (a.s.), kombiniert mit den leaderships Qualifikationen besaß er als direktes Resultat der sorgfältig geplanten Ausbildung, die ihn durch Imam Ali Al-Sajjad (a.s.) gegeben wurde, sein Vater, gebildet Freund und der gleichFeind stimmen, daß er keine gewöhnliche Person war, aber eine zu, wer eine einzigartige Statur unter den Leuten genoß. Die folgenden Aussagen hinsichtlich sind des Imam (a.s.) wurden durch die verschiedenen vorstehenden moslemischen Beschaffenheiten gebildet, die unterschiedlichen Schulen des Gedankens gehören:1. Abdullah Sortierfach Ata ‚ Al-Makki wird berichtet gesagt zu haben, „haben Sie nie I gesehene Gelehrte so begrenzt im Wissen in Anwesenheit eines Gelehrten anders als Muhammad Sortierfach Ali Al-Baqir.“Muhyil-Deen Sortierfach Sharafah Al-Nawawi sagte, „… ist er ein venerable Mann des zweiten moslemischen Erzeugung. Er ist ein kenntnisreiches Imam, das einmütig vereinbart wird, um ein Mann von Würde zu sein. Er wird als ein der frommen Angelegenheiten Behörden (fuqaha ‚) und des Imams der Stadt von Madinah entschieden. Von Jabir und von Anas teilte er Prophetic Traditionen mit.   Abu-Ishaq, Ata ‚ Sortierfach Abi-Rabah, Amru Sortierfach Dinar Al-A’raji (wer älter als Al-Baqir war), Al-Zuhri, Rabi’ah und viel mehr des zweiten Erzeugung und des großen Imams der frommen Angelegenheiten (fiqh) berichteten über islamische Prophetic Traditionen von ihm. berichteten Al-Bukhari und Moslems von ihm.“3. Ibn Al-Imad Al-Hanbali gesagt, „Abu-Jafar Muhammad Al-Baqir war eins des fuqaha ‚ von Madinah. Ihm wurde der Titel Al-Baqir gegeben, weil er geöffnetes Wissen zerriß, seine feinen subtleties kannte und erweiterte es… „4. Muhammad Sortierfach Talhah Al-Shafi ‚ wird berichtet, das gesagt zu haben, „Muhammad Sortierfach Ali Al-Baqir war das, durchschnitt wer Wissen, sammelt und verbreitet, ihm. Er hob es viele Grad an, outwitted andere, wenn er es ausnutzte, imbibed es und verzierte es mit Edelsteinen des Gedankens. Sein Herz war serene, seine guten Briefe, die ständig wachsend sind, seine Seele, die tugendhaft sind, und seine vortreffliche Moral. Er würde seine Zeit mit Briefen im Gehorsam zu Allah füllen. Sein piety war unshakably fest. Ein konnte in ihn die Zeichen von Nähe offenbar sehen zu Allah und in die Reinheit der divine Wahl. Die Tugenden, die zu ihm beschleunigt wurden, und die guten Qualitäten wurden geehrt von ihm.“5. Imadul-Deen Abul Fida ‚ Isma’il Sortierfach Umar Sortierfach Kuthayr bezeugte das, „Abu-Jafar Al-Baqir war ein venerable Mann des zweiten moslemischen Erzeugung, das großen frommen Status genoß. Er war eine der vordersten Leute dieses ummah im Wissen, in den Briefen, im lordship und im Nobility. Er wurde angerufen Al-Baqir ‚ für ihn zerriß geöffnetes Wissen und schloß Urteil.‘ Er war ein frommer Mann, ein praiser von Allah, submissive und von Patienten in der Anbetung. Er stieg von der Familie des Prophet ab. Von, was vortrefflichem Abfall war! Angelegenheiten erhaben, würde er ausgiebig in der Furcht vor Allah weinen. Er shied von den vergeblichen Argumenten und von den Animosities.“6. Als, berichtend von ihm, würde Jabir Sortierfach Yazid Al-Ju’fi, „der Verwalter der Verwalter, der Erbe des Wissens der Prophets, Muhammad Sortierfach Ali Sortierfach Hussein (a.s.) sagen, erklärt mir…“Durch das Imam (a.s.) erreichte die oberste Spitze in seinem Gedanken, Moral und seine Nähe zur moslemischen Gemeinschaft (ummah), die Leute von den unterschiedlichen Schulen des Gedankens seine hervorragenden Tugenden und seinen hohen Status bestätigen ließ, der aufgedeckte islamische Code des Verhaltens (shari’ah) ließ das ummah nicht eigenständig hinsichtlich seines Imamate. Sie führte offiziell das Imam zum ummah, eine Praxis ein, die beim Shari’ah angenommen wurde, um irgendein zu kennzeichnen, wer solch einer großer Mission zugewiesen wurde.

Imam Sadjad a.s

Name: ‚ Ali.

  • Titel: Zaynu’l-‚Abidln.
  • Agnomen: Abu Muhammad.
  • Name des Vaters: Al-Husayn Sayyidu ‚ SH-Shuhada ‚.
  • Name des Mutter: Shahr Banu, Tochter von Yazdeger III, der König von Persien.
  • Geburt: In Medina am Samstag, 15. Jumada ‚ I-ula 6 AH.
  • Tod: Gestorben am Alter von 58, in Medina; vergiftet durch Al-Walid ibn ‚ Abdi ‚ I-Malik ibn Marwan auf 25. Muharram 95 AH; begraben in Jannatu ‚ I-Baqi ‚, in Medina.

Das heilige Imam ‚ Ali Zaynu ‚ l-‚Abidin ist das 4. Apostolic Imam. Sein Epitheton war Abu Muhammad und wurde populär als „Zaynu’l-‚Abidin“ betitelt. Die Mutter von diesem heiligen Imam war das königliche personage, Shahr Banu, die Tochter des Königs Yazdgerd, die letzte vor-Islamische Lehre von Persien. Imam Zaynu’l-‚Abidin verbrachte die ersten zwei Jahre seiner Kindheit im Schoß seines Großvaters ‚ alles ibn Abi Talib und dann für zwölf Jahre, die er das gnädige Patronat seines Onkels hatte, das zweite heilige Imam Al-Hasan ibn ‚ alles. In 61 AH, war er in Karbala ‚, zu der Zeit der gruesome Tragödie des Großhandelsmassacre seines Vaters, seiner Onkel, seiner Brüder, seiner Vetter und aller godly Kameraden seines Vaters anwesend; und gelitten einer heartless Gefangenschaft und einer Gefangenschaft an den Händen der devilish Kräfte von Yazid. Als Imam Husayn während des letzten Mal zu seinem Lager, Auf Wiedersehen zu seiner Familie zu bieten gekommen war, ‚ Ali, den Zaynu ‚ l-‚Abidin das Lügen war, das in seinem semiconscious ist, sickbed und folglich entging er dem massacre in Karbala ‚. Imam Husayn konnte ein sehr kurzes Gespräch mit den Insassen seines Lagers und abgereist nur handhaben, seinen kranken Sohn als Imam ernennend.Das heilige Imam Zaynu’l-‚Abidin lebte für ungefähr thirty-four Jahre nach seinem Vater und seinem ganzem Leben, die er in Gebete führte und supplication zu Allah und im remembrance von seinem martyred Vater. Es ist für sein in den Gebeten überhaupt sein zu Allah und meistens liegt im prayerful prostration, daß dieses heilige Imam populär „Sajjad“ genannt wurde. Das Wissen und das piety von diesem heiligen Imam waren unvergleichlich. az-Zuhrl, Al-Waqid; und Ibn ‚ Uyaynah Sagen, daß sie kein ein Gleichgestelltes zu ihm in piety und im godliness finden konnten. Er war von Allah das, wann immer er für Waschung für Gebete saß, der Teint seines Gesichtes würde ändern so aufmerksam und als er am Gebet stand, war sein Körper gesehenes trembling. Als gefragt, warum dieses war, er antwortete, „kennen Sie ye nicht vor, wem stehe ich im Gebet und mit, wem halte ich Darlegung?“Sogar am gruesome Tag von ‚ Ashura, als Kräfte Yazids hatten, massacred seinen Vater, sein kith und Stämme und seine Kameraden und hatte Feuer auf das Lager, dieses heilige Imam wurde verfaßt in seinen supplications zum Lord gelegt. Als die brutalen Kräfte von Armee Yazids die Damen und die Kinder als Gefangene genommen hatten, setzte das Tragen sie auf der bloßen Rückseite der Kamele, gebunden in Seile; dieses heilige Imam, obwohl Kranker, wurde in schwere Ketten mit Eisenringen ringsum seinen Ansatz und seine Knöchel eingesetzt und wurde gebildet, um auf die dornigen Ebenen von Karbala ‚ zu Kufah und nach Damaskus barfuß zu gehen; und glätten Sie dann diese godly Seele nie war unmindful von seinen Gebeten zum Lord und war immer dankbar und supplicative zu ihm, den seine Nächstenliebe und versteckt unassuming. Nach seinem, das weg überschreitet, sagten die Leute, daß versteckte Nächstenliebe mit der Abfahrt von diesem heiligen Imam beendete. Wie sein großväterliches ‚ Ali ibn Abi Talib, ‚ pflegte Ali Zaynu’l-‚Abidin, auf seinen Selbst an den Nachtbeuteln des Mehls und des Brotes für die armen und needy Familien in Medina und in ihm zurückzubringen also behielt hundert von armen Familien in der Stadt bei.Das heilige Imam war sogar zu seinen Feinden nicht nur gastfreundlich, aber auch verwendet exhort sie fortwährend zum rechten Weg. Imam Zaynu ‚ l-‚Abidin zusammen mit dem Ahlu ‚ I-Bayt überschritt durch die schrecklichen und sehr gefährlichen Zeiten, denn die Angriffe und die atrocities der tyrant Lehren des Alters hatten einen Höhepunkt erreicht. Es gab Plunder, Plünderung und ermordet überall. Dem Unterricht des Islams wurde mehr in ihrem Bruch beobachtet. Das heartless tyrant Al-Hajjaj ibn Yusuf ath-Thaqaf; bedrohte jedes, wer Untertanentreue oder Hingabe zum Ahlu ‚ I-Bayt erklärte; und verfangene die wurden gnadenlos zum Tod gesetzt. Die Bewegung des heiligen Imam wurde ausschließlich eingeschränkt und seine Sitzung mit jeder möglicher Person wurde total verboten. Spione wurden beschäftigt, um aus den Anhängern des Ahlu ‚ I-Bayt zu verfolgen. Praktisch jedes Haus wurde gesucht und jede Familie geforscht nach.Imam Zaynu ‚ l-‚Abidin wurde nicht die Zeit gegeben, seine Gebete friedlich anzubieten, noch könnte er alle mögliche Sermons liefern. Vicegerent dieses Gottes auf Masse folglich, angenommen einem dritten Kurs, der sehr vorteilhaft zu seinen Nachfolgern war. Dieses war, wenn es supplicative Gebete für den täglichen Gebrauch des Mannes in seiner Bemühung, sich dem Almighty Lord zu nähern kompilierte. Die unschaetzbare Ansammlung seiner redigierten Gebete bekannt wie wie-Sahifah Al-Kdmilah oder wie-Sahifah wie-Sajjddiyyah; es bekannt auch, da az-Zabur (Psalm) des Als Muhammad die Ansammlung ein unschaetzbarer Fiskus der wundervoll wirkungsvollen supplications zum Lord in der inimitably schönen Sprache ist. Nur die, die überhaupt über jene supplications gekommen sind, würden die hervorragende Leistung und den vorteilhaften Effekt dieser Gebete kennen. Durch diese Gebete gab das Imam die ganze notwendige Anleitung zum zuverlässigen während seines seclusion. Auf dem 25. von Muharram 95 AH, als er in Medina war, erhielt Al-Walid ibn ‚ Abdi ‚ l-Malik ibn Marwan, die damalige Lehre dieses heilige Imam martyred durch Gift. Die Begräbnis- Gebete für dieses heilige Imam wurden von seinem Sohn das 5. Imam, Muhammad Al-Baqir geleitet und sein Körper wurde gelegt, um im Kirchhof von Jannatu ‚ l-Baqi ‚ stillzustehen in Medina.Allamah Tabatabai schreibt :Imam Sajjad (‚ Ali ibn Al-Husayn erlaubtes Zaynu’l-‚Abidin und Sajjad) war der Sohn des dritten Imam und seiner Frau, die Königin unter Frauen, die Tochter von Yazdgerd der König vom Iran. IIe war der einzige Sohn von Imam Husayn, zum, für seine anderen drei Brüder ‚ Ali Akbar zu überleben, gealtert fünfundzwanzig, fünf-Jahr-altes Ja’far und ‚ martyred Ali, den Al-Asghar waren (oder ‚ Abdullah) das ein Säuglingbaby war, während des Falls von Karbala ‚. Das Imam hatte auch seinen Vater auf der Reise begleitet, die tödlich in Karbala ‚ beendete, aber wegen der strengen Krankheit und der Unfähigkeit, Arme zu tragen oder an kämpfend wurde ihm teilzunehmen am Teilnehmen am heiligen Krieg verhindert und Sein martyred. So wurde er mit dem womenfolk nach Damaskus geschickt. Nachdem man eine Periode in der Gefangenschaft verbracht hatte, Medina wurde er mit Ehre geschickt, weil Yazid öffentliche Meinung versöhnen wollte. Aber während eines zweiten Mals, durch den Auftrag des Umayyad caliph, ‚ Abdu ‚ l-Malik, wurde er zu Medina angekettet und geschickt von Medina nach Damaskus und andererseits zurückgebracht. Das 4. Imam, nach dem Zurückbringen zu Medina, zog sich vom allgemeinen Leben vollständig zurück, geschlossen der Tür seines Hauses zu den Fremden und aufgewendet seine Zeit in der Anbetung. Er war im con- Tact nur mit der Auslese unter dem Shi’ites wie Abu Hamzah ath-Thumali, Abu Khalid Kabuli und dergleichen. Die Auslese verbritt unter dem Shi’ah die frommen Wissenschaften, die sie vom Imam erlernten. Auf diese Art Shi’ism verbreiten Sie beträchtlich und zeigte seine Effekte während des Imamate des 5. Imam. Unter den Arbeiten des 4. Imam ist ein Buch, das Sahifah Sajjadiyyah genannt wird. Es besteht aus fifty-seven die Gebete hinsichtlich sind der am meisten Divine Wissenschaften des Sublime und bekannt als „der Psalm des Haushalts des Prophet.“ Das 4. Imam starb (entsprechend etwas Shl’ite Traditionen vergiftet durch Al-Walid ibn ‚ Abdi ‚ l-Malik ibn Marwan durch die Versuchung des Umayyad caliph Hisham) in 95/712 nach thirty-five Jahren von Imamate.Al-Imam ‚ Ali ibn Al-Husayn, Frieden ist nach ihm, gesagt:Nehmen Sie das Lügen in allen Sachen, groß oder klein, in der Ernsthaftigkeit oder im Jest. Für, wenn man anfängt, in den geringfügigen Angelegenheiten zu liegen, bald hat er das audacity, zum in den wichtigen Angelegenheiten zu liegen (auch).Ein Mann braucht, nicht Allah ausgenommen wegen seine eigenen Sins zu fürchten und sollte seine Hoffnungen nur mit seinem Lord setzen. Wenn in etwas man nicht auskennt, sollte man nicht über das Müssen beschämt sein über es erlernen. Und Geduld ist zum Glauben, was der Kopf zum Körper ist; ein wer nicht Geduld auch hat, ermangelt Glauben.

Imam Hosein a.s

Name: Al-Hosein =  Husayn a.s

  • Titel: Sayyidu’sh-Shuhada ‚.
  • Agnomen: Abu ‚ Abdillah.
  • Vater ‚ s Name: ‚ Ali Amir Al-Mu’minin.
  • Name des Mutter: Fatimah DES murmeln (Tochter DES heiligen Prophet).
  • Geburt: In Medina morgens Donnerstag, 3. Sha’ban 4 AH.
  • Tod: Martyred in Karbala ‚ (der Irak) morgens ändern von 57, morgens Freitag, 10. Muharram 61 AH und dort begraben.Im Haus DES heiligen Prophet, der das beste Bild der Welten darstellte – der Himmel und Würfel Masse ein Art, das Menschlichkeit förderte, als ob er ein Divine Eindruck Krieg, der Würfel Masse reflektiert, wurden auf einer der Nächte DES Monats von Sha’ban getragen. Sein Vater Krieg Imam ‚ Ali, das, die beste Modell der Freundlichkeit im Richtung zu Freunden und das tapferste gegen Würfel Feinde DES Islams seinen, und Wadenetz, murmeln Krieg Hadrat Fatimah, Würfel einzige Tochter und freundlicher DES heiligen Prophet, der hatte, wie allgemeinhin bestätigt, übernahm Würfel Qualitäten ihres Vaters. Imam Husayn, ist das dritte Apostolic Imam. Als Würfel guten Nachrichten seiner Geburt Den heiligen Prophet erreichten, kam er zum Haus seiner Tochter, nahm das, neu-getragene, das Art innen Armen, recited adhan und iqamah seinen innen rechten und linken Ohren beziehungsweise und morgens 7 seinen. Etikettieren Sie seiner Geburt, nachdem er Würfel rites von ‚ aqlqah durchgeführt hatte, nannte ihn Al-Husayn, gemäss Befehl Allahs. ‚ Abdullah ibn ‚ Abbas bezieht: “ Morgens Umbau, als Imam Husayn getragen wurde, bestellte Allah Engel Gabriel, Den heiligen Prophet im seinem Namen und auf seinen Selbst abzusteigen und zu beglückwünschen. Beim Absteigen, überschritt Gabriel über eine Insel, im der der Engel Futrus ein seinem verzögert verbanntes gelegen hatte, wenn er eine Kommission durchführte, Würfel von Allah zugewiesen wird. Er weggetrieben wurde Wadenetz Flügel beraubt und zur Insel, in der er für einige Jahre Allah betend und anbetend und um sein Verzeihen gebissenem blieb. “ Als der Engel Futrus Gabriel sah, rief er, ‚, wo Sie gehend sind, O Gabriel?‘ aus Auf dieses antwortete er, ‚ Husayn, ist der Enkel von Muhammad geboren, und aus diesem Grund Hut Allah mich befohlen, mit einem Wadenetz fischen Glückwünsche zu seinem Apostle zu übermitteln.‘ Darauf der Engel gesagt, ‚ können Sie mich zusammen MIT Ihnen Auch tragen? Mai Muhammad empfehlen meinen Fall Allah.‘ Gabriel nahm Den Engel zusammen MIT ihm, kam zum heiligen Prophet, Glückwünsche ihm im Namen Allah und selbst angeboten und verwies Den Fall vom Engel auf ihn.Der heilige Prophet, der zu Gabriel gesagt wird, ‚ gebissener um um Den Engel, um Den Körper DES neu-getragenen Kindes zu berühren und zu seinem Platz im Himmel zurückzugehen.‘ Auf Bottich stirbt, bezüglich — erreichte der Winkel Wadenetz Flügel sofort und Den heiligen Prophet und seinen eben geborenen Enkel preisend, gestiegen im Richtung zum Himmel. Hasan und Husayn, Würfel zwei Söhne DES heiliges Imam ‚ Ali ibn Abi Talib und Hadrat Fatimah, unsere Dame-DES Lichtes, wurden respektiert und revered als Würfel ‚ Führer der Jugend DES Paradieses ‚, wie vom heiligen Prophet angegeben.Der heilige Prophet Muhammad, Frieden ist nach ihm und Wadenetz Nachkommen, hatten prophesied öffentlich, dass der Glaube, das DES Islams von Seinem Enkel Husayn gerettet würde zweiten, als Yazid, Sohn von Mu’awiayh, sich bemühen würde, ihn zu zerstören. Yazid bekannt für Wadenetz devilish Buchstabe und brutish Führung. Er bekannt als das ausschweifendste der Männer. Würfel Leute Den Buchstaben von Yazid kennend und verstanden, gebildet einer Vereinbarung, durch Würfel Mu’awiyah nicht Yazid als, die sein Nachfolger könnte ernennen. Imam Hasan diese Übernahme wurde von Mu’awiyah gegeben, von Dem Mu`awiyah snatched Energie. Mu’awiyah verletzte diese Übernahme und ernannte Yazid, das seinem Vater folgte. Sofort, während er kam anzutreiben und fing Yazid, im der, vollen Übereinstimmung MIT seinem bekannten Charakter zu fungieren. Er behinderen das Fing, Den Grundlagen DES Glaubens im zu und übte jedes, Spannblech und Gemeinheit frei MIT, das dem Grad von Straffreiheit und doch hielt sich heraus als der Nachfolger DES heiligen Prophet und verlangte Untertanentreue zu als der führende Führer DES Glaubens höchsten.Untertanentreue zu Yazid zu zahlen Krieg nichts kurz DES Bestätigens DES Teufels als Kabeljau. Wenn eine verlangten divine Beschaffenheit wie das heilige Imam Husayn seiner Berechtigung zugestimmt hatte, würde sie wirklich Den Teufel Menschlichkeit anstatt Cod. Yazid der Untertanentreue vom heiligen Imam Husayn empfehlen, das nie ihr, das ein Allen Kosten zugestimmt haben könnte möglichen. Sterben Sie Leute, Würfel Tod und Zerstörung, das ein tyrant Den Händen vom fürchten, hatten ihm aus Furcht heraus erbracht. Imam Husayn sagte, dass gekommen war überhaupt kann, er nie dem Teufel anstatt DES Gottes erbringen und undo würde, war sein Grossvater, der heilige Prophet hergestellt hatte. Sterben Sie Ablehnung DES heiligen Imam, Zum von von Untertanentreue zu diesem fiend, das zu zahlen, gekennzeichnet dem Anfang der Verfolgung DES heiligen Imam. Infolgedessen hatte er sich zu Medina zurückgezogen, in dem er ein secluded Leben führte. Sogar leben das hier ihm wurde nicht erlaubt, im Frieden zu und wurde gezwungen, Den Schutz in Mecca, im dem Auch er harassed, schlecht und im Yazid zu suchen geplottet, um ihn in Den Bezirken DES grossen Schongebiets von Ka’bah, den zu ermorden. Um das grosse Schongebiet zu schützen, entschied Imam Husayn Mecca für Kufah einen Umbau gerade zu Lassen Vor Fliese haj (Pilgrimage). Als gebeten, würde der Grund um Würfel geheimnisvolle Abfahrt von Mecca, das, die das vorangehend ist Pilgrim-Ändern, welches nur das morgens Umbau Imam Husayn Krieg nächsten, das das er gesagt wurde, diesjährigen Pilgrimage bei Karbala ‚ durchführen und bieten würde das Opfer nicht aller möglicher Tiere, aber Wadenetze kith und Stämme und einiger zuverlässiger Freunde. Er fischt zählte Würfel Namen kith und Stämme auf, Würfel ihre Leben MIT ihm im grossen Opfer bei Karbala ‚ niederlegen würden mit einem Wadenetz. Würfel Leute von Kufah erhalten ermüdet von der tyrannic und satanic Richtlinie von Yazid, hatten Imam Husayn unzählbare Briefe und gesendete emissaries geschrieben, um vorbeizukommen und ihnen Anleitung im Glauben zu geben. Obgleich Imam Husayn das entscheidende Ende der Einladungen kannte, er, da das divinely gewählte Imam nicht ablehnen könnte, Würfel Anleitung zu geben, sterben für gesucht wurde. Als das heilige Imam MIT seinem entourage karbala ‚ erreicht hatte, stoppte sein Pferd mysteriously und würde nicht irgendwie bewegen zu fördern. Nach diesem das heilige Imam erklärt: “ Dieses ist das landen, das Land von Sufferings und Folterungen. “ Er alighted von Seinem Pferd, und bestellte Wadenetz Nachfolger zum encamp dort sagend: Hier sind wir martyred das freundlichere und unsere werden getötet. Hier werden unsere Zelte gebrannt und unsere Familie gehalten fest. Dieses ist das landen, über das mein Grossvater der heilige Prophet vorausgesagt hatte und sein prophecy zweifellos erfüllt wird. “ Auf dem 7. der Muharram Wasserversorgung zu Den lmams wurde das, die carnp und Würfel Folterung DES Dursts und DES Hunger begann das heiligen Lager-DES Imams bestand aus Damen, unschuldigen Kindern einschliesslich der Babys und einigen geschnitten, männlichen Mitgliedern der heiligen Familie DES Prophets; zusammen MIT einem kleinen Band einiger zuverlässiger Freunde von Imam Husayn, Würfel beschlossen hatten, MIT dem heiligen Imam zu sterben, fighting.against der Teufel für Würfel Ursache von Allah.Der Umbau von ‚ Ashura (10. von Muharram): Ein der Dämmerung blickte das Imam über der Armee von Yazid flüchtig und sah ‚ Umar ibn Sa’d, Wadenetz Kräfte zu bestellen, zu Den Bezirken zu marschieren er. Er erfasste Wadenetz Nachfolger und adressierte sie folglich: “ Allah Hut, dieser Umbau, Würfel Erlaubnis gehabt ein einem heiligen Krieg teilzunehmen uns, und er belohnt uns für unser martyrdom. Bereiten Sie sich also Vor, gegen Würfel Feinde DES Islams MIT Geduld und Widerstand zu kämpfen. O Söhne DES Adligen und der Selbst-Respektieren Personen, sind geduldig! Heide ist nichts aber eine Brücke, Würfel Sie nach Einfassungen Versuchen und tribulations kreuzen müssen, damit Himmel und Wadenetz Freuden zu erreichen. Welche von Ihnen mögen Nicht von Diesem Gefängnis (Welt) zu Den erhabenen Palästen (Paradies) gehen? „, Würfel Adresse DES Imams wurden hörend, alle Wadenetz Begleiter heraus, O unser Meister “ überwältigt und geschrieen! Wir sind schmerzen bereites, Sie und Ihr Ahlu ‚ I-hayt zu verteidigen, das opfern und unsere Leben für Würfel Ursache DES Islams zu. “ Imam Husayn Ausgesendet von Seinem Lager eins nachdem anderes, zum ihrer Leben im der Weise DES Lords zu kämpfen das opfern und zu. Zuletzt als, die alle Wadenetz Männer und freundlicheres ihre Leben niedergelegt hatten, holte Imam Husayn sein, ändern Babysechsmonatssohn ‚ Ali Al-Asghar, und ihn auf seinen eigenen Händen anbietend, verlangte etwas Wasser für das Baby, Sterben morgens Durst. Der Durst DES Babys wurde durch einen tödlichen vergifteten Pfeil von Den Kräften DES Rohlings gelöscht, Würfel Den Ansatz DES Babys zum Arm-DES hilflosen Vaters feststeckten. Schliesslich, als das alte Sechsmonatsbaby Auch getötet wurde, adressierte Imam Husayn Allah: “ O Lord! MIT Thy Husayn Hut im der Thy angeboten Weise, war Thou hath ihn segnete. Segnen Sie Thy Husayn, O Lord! MIT der Annahme dieses Opfers. Alles Husayn könnte Bottich, BIS jetzt durch Thy Hilfe und durch Thy Anmutkrieg. “ Zuletzt kam Imam Husayn im das Feld und wurde getötet, deren die Details gnadenloses Gemetzel das, die Herz sind rending sind. Sterben Sie Kräfte von Yazid Imam Husayn tötend, geschnitten und getrennt seinem Kopf von Seinem Körper, den und ihm auf einer Lanze angehoben. Der getrennte Kopf DES heiligen Imam das Fing, Allah vom Punkt DES Lanze, das zu sagt, glorifizieren, ‚ Allahu Akbar ‚.“ Aller Ruhm ist zu Allah, das das grösste ist! “ Nach dem Grosshandels -, gnadenlosen und meisten brutalen Gemetzel DES heiligen Imam MIT seinem zuverlässigen Band, der Hilfe wurden weniger Damen und Den Kindern zusammen MIT dem kränklichen Sohn von Imam Husayn, Imam ‚ Ali Zaynu ‚ l-‚Abidin, Gefangene genommen.Einige Sayings-DES heiligen Prophet während seiner Lebenszeit MIT Bezug auf Imam Husayn:1. Hasan und Husayn sind Würfel Führer der Jugend DES Paradieses.2. Husayn Ist von mir und ich Sortierfach von Husayn, Allah befriends Würfel, Würfel befriend Husayn und er der Feind von denen ist, Würfel Übelwollen zu ihm tragen.3. Whosoever möchte solch eine Person sehen, Würfel auf Masse lebt, aber deren Würde von Den Himmel Bewohnern geehrt wird, meinen Enkel Husayn sehen sollte.4. O mein Sohn! thy Fleisch ist mein Fleisch und thy Blut ist mein Blut; thou kunst ein Führer, das Sohn eines Führers und des Bruders eines Führers; thou kunst ein geistiger Führer, der Sohn eines geistigen Führers und der Bruder eines geistigen Führers; thou kunst ein Apostolical Imam, der Sohn von einem Apostolical Imam und der Bruder von einem Apostolical Imam; thou kunst der Vater von neun Imams, das 9. von, würde wem das Qa’im sein (der letzte unfehlbare geistige Führer).5. Die Bestrafung, die auf dem Murderer von Husayn in der Hölle zugefügt wurde, würde Hälfte der den gleich sein gesamten sinners der Welt auferlegt zu werden Gesamtbestrafung.6. Als der heilige Prophet Hadrat Fatimah über das martyrdom im Speicher für seinen Enkel informierte, barst sie in Risse und bat, “ O mein Vater! als würde mein Sohn martyred sein? “ “ In solch einem kritischem Moment “ geantwortet dem heiligen Prophet, “ als weder I noch Sie noch ‚ ALI lebendig sein würden. “ Dieses betonte ihr Leid und sie erkundigte sich wieder, “ die dann, O mein Vater, martyrdom Husayns gedenken würde? “ Der heilige Prophet sagte, “ die Männer und die Frauen eines bestimmten Abschnitts meiner Nachfolger, die befriend mein Ahlul-Bayt werden, beklagen für Husayn und gedenken sein martyrdom jedes Jahr in jedem Jahrhundert. „Ibn Sa’d berichtet von der Asche-Sha’bi:Imam ‚ Ali, während auf seiner Weise zu Siffin, geführt durch das Ödland von Karbala ‚, dort stoppte er und weinte sehr bitterlich. Als abgefragt betreffend die Ursache seines Weinens, kommentierte er dieser ein Tag, den er den heiligen Prophet besuchte und fand ihn zu weinen. Als er um um das Apostle von Allah bat hinsichtlich, was der Grund war, welches ihn weinen ließ, antwortete er, “ O ‚ ALI, ist Gabriel gerade mit mir gewesen und informiert mir, daß mein Sohn Husayn sein würde, martyred in Karbala ‚, ein Platz nahe der Bank des Flusses Euphrates. Dieses verschob mich soviel, daß ich nicht zu weinen helfen könnte.“Anas ibn Harith berichtet:Ein Tag stieg der heilige Prophet der Pulpit, zum eines Sermon an seine Teilnehmer zu liefern, während Imam Husayn und Imam Hasan vor ihm sassen. Als seine Adresse rüber sein, setzte er seine linke Hand auf Imam Husayn und Anheben seines Kopfes in Richtung zum Himmel, gesagt: “ O mein Lord! Ich bin Muhammad Thy Sklave und Thy Prophet, und diese zwei sind die bemerkenswerten und pious Mitglieder meiner Familie, die meine Ursache nach mir verstärken würden. O mein Lord! Gabriel hat in gebildet mir, daß mein Sohn Husayn getötet würde. O mein Lord! segnen Sie meine Ursache im recompense für martyrdom Husayns, bilden Sie ihn den Führer von den martyrs, seien Sie Thou sein Helfer und Wächter und segnen Sie nicht seine Murderers.“Sir Muhammad Iqbal sagt:Imam Husayn uprooted despotism für immer bis den Tag von Resurrection. Er wässerte den trockenen Garten der Freiheit mit der schwankenden Welle seines Bluts, und in der Tat weckte er die moslemische Nation Schlafens. Wenn Imam Husayn angestrebt hatte, ein Reich worldly zu erwerben, würde er nicht die Weise gereist sein, die er (von Medina zu Karbala ‚). Husayn weltered im Blut und im Staub um der Wahrheit willen. Verily wurde er folglich das Grundgestein (Grundlage) des moslemischen Kredos; La ila ha illai Allah (es gibt keinen Gott aber Allah). Khwaja Mu’inu ‚ DD-Din Chishti sagt:Er gab seinen Kopf, aber setzte seine Hand nicht in die Hände von Yazid. Verily, Husayn ist die Grundlage von La ila ha illa Allah. Husayn ist Lord und der Lord der Lords. Husayn selbst ist Islam und das Schild des Islams. Obwohl er seinen Kopf (für Islam) aber gab, pledged nie Yazid. Wirklich ist Husayn der Gründer von“ Es gibt kein Deity ausgenommen Allah.“Braun in seinem, das eine literarische Geschichte von Persien schreibt:Als Anzeige das Blut-befleckte Feld von Karbala ‚, wo der Enkel des Apostle des Gottes ausführlich fiel, gequält durch Durst und umgeben durch die Körper von seinem ermordet kinsmen, jederzeit seit damals genügend zu erwähnen gewesen ist, gleichmäßig das lauwarm und das leichtfertig, im tiefsten Gefühl, im frantic Leid und im Exaltation des Geistes, vor dem die Schmerz, die Gefahr und der Todesshrink zu Kleinigkeiten unconsidered. Jährlich am zehnten Tag von Muharram, wird die Tragödie in Persien, in Indien, in der Türkei, in Ägypten geprobt, wohin eine Shi’ite Gemeinschaft oder eine Kolonie besteht; . . . Wie ich sie schreibe, kommt alle zurück; das Jammern singen, die sobbing Mengen, das weiße raiment Rot mit Blut von Selbst zugefügten Wunden, die Intoxikation des Leids und Sympathie.Allamah Tabatabai schreibt:Imam Husayn (Sayyidu Sh Shuhada ‚, “ der Lord unter martyrs „), das zweite Kind von ‚ ALI und Fatimah, wurde im Jahr 4 A H und nach dem martyrdom seines Bruders, Imam Hasan Mujtaba getragen, wurde Imam durch Divine Befehl und Willen seines Bruders. Imam Husayn war Imam während einer Periode von 10 Jahren, alle aber die letzten sechs Monate, die mit dem caliphate von Mu’awiyah übereinstimmen. Imam Husayn lebte unter den schwierigsten Außenbedingungen des Ausgleiches und der Verfolgung. Dieses lag an der Tatsache, daß, zuerst von allen, fromme Gesetze und Regelungen viel ihres Gewichts und Gutschrift verloren hatten und die edicts der Umayyad Regierung komplette Berechtigung und Energie gewonnen hatten. Zweitens gebrauchten Mu’awiyah und seine Adjutanten jedes mögliche Mittel, sich beiseite zu setzen und schwer zugänglich den Haushalt des Prophet und des Shi’ah zu verschieben und wischen folglich den Namen ‚ von Ali und von seiner Familie aus. Und vor allem, wollte Mu’awiyah die Grundlage des caliphate seines Sohns, Yazid. verstärken, das wegen seines Mangels an Grundregeln und scruples von einer großen Gruppe Moslems entgegengesetzt wurde.Folglich um alle Opposition zu unterdrücken, hatte Mu’awiyah sich die neueren und strengeren Masse aufgenommen. Durch Kraft und Notwendigkeit Imam mußte Husayn aushalten diese Tage und jede Art Geistes- und geistige Qual und Kummer von Mu’awiyah und von seinem zulassen, Adjutant-bis mitten in dem Jahr 60 AH, Mu’awiyah starb und seinen Sohn Yazid seinem Platz nahm. Untertanentreue (bay’ah) zu zahlen war altes arabisches üblich, das in wichtigen Angelegenheiten wie dem von kingship und von governmentship durchgeführt wurde. Die, die angeordnet wurden und besonders das weithin bekannte unter ihnen, würden ihre Hand in der Untertanentreue, Vereinbarung geben und Gehorsam zu ihrem König oder zu Prinzen und auf diese Art würde ihre Unterstützung für seine Tätigkeiten zeigen. Widerspruch, nachdem Untertanentreue als Schande und Schmach für Leute betrachtet wurde und, wie das Verletzen einer Vereinbarung sie nachher offiziell unterzeichnend, es wurde als definitives Verbrechen betrachtet. Nach dem Beispiel des heiligen Prophet, glaubten Leute daß Untertanentreue, als gegeben durch freien Willen und nicht durch Kraft, getragene Berechtigung und Gewicht. Mu’awiyah hatte gebeten, daß das weithin bekannte unter den Leuten, zum ihrer Untertanentreue zu geben Yazid, aber diesen Antrag nicht nach Imam Husayn auferlegt hatte.Er hatte besonders Yazid in seinem Letztwillen daß erklärt, wenn Husayn abgelehnt, um Untertanentreue zu zahlen, die er sollte über es im Silence führt und die Angelegenheit übersieht, denn er richtig die verhängnisvollen Konsequenzen verstanden hatte, welches folgen würde, wenn die Ausgabe betätigt werden sollten. Aber wegen seines egoism und recklessness, vernachlässigte Yazid Rat seines Vaters und sofort nach dem Tod seines Vaters bestellte den Regler von Medina entweder, eine Bürgschaft der Untertanentreue von Imam Husayn zu zwingen oder seinen Kopf nach Damaskus zu schicken. Nachdem der Regler von Medina Imam Husayn über diese Nachfrage informierte, verzögert das Imam, zwecks über der Frage zu denken, gebeten um und begann über Nacht mit seiner Familie in Richtung zu Mecca.Er suchte Schutz im Schongebiet des Gottes, der im Islam der amtliche Ort von Schutz und von Sicherheit ist. Dieser Fall trat in Richtung zum Ende des Monats von Rajab und von Anfang von Sha’ban von 60 AH auf. Für fast vier Monate Imam blieb Husayn in Mecca im Schutz. Diese Nachrichten verbritten während der islamischen Welt. Einerseits viele Leute, die von den Härten von Richtlinie Mu’awiyahs müde waren und sogar unzufrieden gemacht waren, als Yazid caliph wurde, mit Imam Husayn entsprach und ihre Sympathie für ihn ausdrückte. Andererseits fing eine Flut der Buchstaben an, besonders vom Irak und besonders von der Stadt von Kufah zu fließen und lud das Imam ein, um nach den Irak zu gehen und die Führung des Populace mit dem Ziel des Beginns eines Aufstiegs dort anzunehmen, um Unrecht und Härte zu überwinden. Natürlich war solch eine Situation für Yazid gefährlich.Der Aufenthalt von Imam Husayn in Mecca fuhr bis die Jahreszeit für Pilgrimage als Moslems von auf der ganzen Erde gegossenen innen Gruppen in Mecca fort, um die rites des hajj durchzuführen. Das Imam entdeckte, daß einige der Nachfolger von Yazid Mecca als Pilgrims (hajj) mit der Mission gekommen hatten, um das Imam während der rites von hajj mit den Armen zu töten, die sie unter ihrem speziellen Pilgrimagekleid (Ehram) trugen. Das Imam verkürzte die Pilgrimage rites und entschied zu gehen. Unter der beträchtlichen Masse der Leute, die er oben in einer kurzen Rede stand, verkündete, daß er für den Irak darlegte. In dieser kurzen Rede erklärte er auch, daß er martyred sein würde und bat Moslems, ihm zu helfen, wenn er das Ziel erreichte, das er in der Ansicht und ihre Leben im Weg des Gottes anzubieten hatte. Auf am nächsten Tag legte er mit seiner Familie und einer Gruppe seiner Begleiter für den Irak dar. Imam Husayn wurde, um festgestellt seine Untertanentreue nicht zu geben Yazid und vollen Brunnen kannte, daß er getötet würde.Er militärischen beachtete, dass sein Tod angesichts der ehrfürchtigen Energie DES Umayyads unvermeidlich Krieg, gestützt, da er durch Korruption im CER Krieg rtain Sektoren, geistige Abnahme und Mangel an Willensenergie unter den Leuten, besonders im Irak. Einige der hervorragenden Leute von Mecca standen in der Weise von Imam Husayn und gewarnt ihm der Gefahr der Maßnahme, die er traf. Aber er beantwortete, daß er ablehnte, Untertanentreue zu zahlen und seine Zustimmung zu einer Regierung des Unrechts und der Tyrannei zu geben. Er addierte, daß er wußte, daß sich gleichgültig wo er drehte oder er würde getötet ging. Er würde Mecca lassen, um den Respekt für t}abuse des Gottes zu konservieren und nicht zu erlauben, daß dieser Respekt durch Haben seines Bluts verschüttet.wurde dort zerstört wird.Während auf der Weise zu Kufah und noch einige Tage weg von der Stadt reisen, empfing er Nachrichten, denen das Mittel von Yazid in Kufah zum Tod den Repräsentanten des Imam dadurch daß Stadt und einer auch der des Imams festgestellten Verfechter gesetzt hatte, der ein weithin bekannter Mann in Kufah war. Ihre Füße waren gebunden worden und sie waren durch die Straßen geschleppt worden. Die Stadt und seine Umlagerungen wurden unter strenge Beobachtung gesetzt und unzählige Soldaten des Feindes erwarteten ihn. Es gab keine Weise, die zu ihm aber zum März voran und zum Gesicht Tod geöffnet ist. Es war hier, daß das Imam seine endgültige Ermittlung ausdrückte, um voran zu gehen und zu sein martyred; und so fuhr er auf seiner Reise fort. Ungefähr siebzig Kilometer von Kufah in einem Ödland nannten Karbala ‚, das Imam und sein entourage wurden von der Armee von Yazid umgeben. Für acht Tage blieben sie in diesem Punkt, während dessen der Kreis verengte und die Zahl der Armee des Feindes erhöhte sich. Schließlich wurden das Imam, mit seinem Haushalt und einer kleinen Anzahl von Begleitern von einer Armee von dreißig tausend Soldaten umkreist.Während dieser Tage verstärkte das Imam seine Position und bildete eine abschließende Vorwähler von seinen Begleitern. Nachts benannte er seine Begleiter und während einer kurzen Rede gab an, daß es nichts voran aber Tod und martyrdom gab.Er addierte, daß, da der Feind nur mit seiner Person betroffen wurde, er sie von allen Verpflichtungen freigeben würde, damit jedermann, der wünschte, in die Schwärzung der Nacht entgehen und sein Leben speichern konnte. Dann bestellte er die Lichter ausgefallen zu werden und die meisten seinen Begleitern, die ihn für ihren eigenen Vorteil verbunden hatten, zerstreuten. Nur eine Handvoll von denen, die die Wahrheit über vierzig von seinem Ende Adjutanten liebten und von etwas von dem Banu Hashim blieb. Noch einmal baute das Imam die zusammen, die gelassen und sie zu einem Test setzten wurden. Er sprach seinen Begleitern und zu Hashimite Verwandten, sagen wieder, daß der Feind nur mit seiner Person betroffen wurde. Jedes konnte von der Schwärzung der Nacht profitieren und der Gefahr entgehen. Aber dieses mal beantworteten die zuverlässigen Begleiter des Imam jedes in seiner eigenen Weise, daß sie würden nicht während eines Momentes vom Weg der Wahrheit abweichen, von dem das Imam der Führer war und würden ihn nie allein lassen. Sie sagten sie würden verteidigen seinen Haushalt zum letzten Tropfen ihres Bluts und so lang, wie sie eine Klinge tragen konnten. Am 9. Tag des Monats die letzte Herausforderung, zum zwischen zu wählen “ Untertanentreue oder Krieg “ wurde vom Feind zum Imam gebildet. Das Imam bat um verzögert, um über Nacht anzubeten und wurde entschlossen, um Schlacht auf am nächsten Tag einzutragen.Am zehnten Tag von Muharram des Jahres 61(680) richtete das Imam vor dem Feind mit seinem kleinen Band der Nachfolger, weniger als neunzig Personen, die aus vierzig seiner Begleiter bestehen, dreißig einiger Mitglieder der Armee des Feindes, der ihn während der Nacht und des Tages des Krieges verband, und seiner Hashimite Familie der Kinder, der Brüder, der Neffeen, der Nichten und der Vetter aus. Dieser Tag kämpften sie vom Morgen, bis ihr abschließender Atem und das Imam, das junge Hashimites und die Begleiter alle martyred waren. Unter getöteten denen waren zwei Kinder Imam Hasan, die die nur dreizehn und elf Jahre alt waren; und ein fünf-Jahr-altes Kind und ein Säuglingbaby von Imam Husayn. Die Armee des Feindes, nach dem Ende des Krieges, plünderte das haram des Imam und brannte seine Zelte. Sie enthaupteten die Körper der martyrs, denuded sie und warfen sie zu Boden ohne Beerdigung.Dann verschoben sie die Mitglieder des haram, alle von, waren wem hilflose Frauen und Mädchen, zusammen mit den Köpfen der martyrs, zu Kufah. Unter den Gefangenen gab es drei männliche Mitglieder:ein zweiundzwanzig alter Sohn der Jahre von Imam Husayn, das sehr krank und nicht imstande war, nämlich ‚ Ali ibn Al-Husayn zu verschieben, das 4. Imam; seine vier Jahre des alten Sohns, Muhammad ibn ‚ Ali, das das 5. Imam wurde; und schließlich Hasan Al-Mujtaba, der Sohn des zweiten Imam, das auch der Son-in-law von Imam Husayn waren und das, verwundend während des Krieges, Lage unter den Toten. Sie fanden ihn nahe Tod und durch das intercession von einem der Generäle schnitt nicht seinen Kopf ab. Eher nahmen sie ihn mit den Gefangenen Kufah und von dort nach Damaskus vor Yazid. Der Fall von Karbala ‚, von Sicherung der Frauen und von Kindern des Haushalts des Prophet, ihr nehmend als Gefangene von Stadt zu Stadt und die Reden gebildet von der Tochter ‚ von Ali, von Zaynab und von 4. Imam, die zu den Gefangenen gehörten, entehrt dem Umayyads.Solcher Mißbrauch des Haushalts des Prophet annulled die Propaganda, die Mu’awiyah für Jahre durchgeführt hatte. Die Angelegenheit erreichte solche Anteile, denen Yazid in der Öffentlichkeit die Tätigkeiten seiner Mittel disowned und verurteilte. Der Fall von Karbala ‚ war ein Hauptfaktor im Overthrow von Richtlinie Umayyads, obgleich sein Effekt verzögert wurde. Er verstärkte auch die Wurzeln von Shi’ism. Unter seinen sofortigen Resultaten waren die Aufruhre und die Aufstände, die mit blutigen Kriegen kombiniert wurden, die für zwölf Jahre fortfuhren. Unter denen, die im Tod des Imam war nicht instrumentell waren, man, Rache und Bestrafung zu entgehen.Jedermann, das nah die Geschichte des Lebens von Imam Husayn und Yazid und die Bedingungen studiert, die zu dieser Zeit vorherschten und analysiert dieses Kapitel der islamischen Geschichte, hat keinen Zweifel, der unter jenen Umständen dort keine Wahl bevor Imam Husayn aber getötet zu werden war. Swearing Untertanentreue zu Yazid würde Verachtung für Islam, etwas öffentlich zeigen bedeutet haben, welches nicht für das Imam möglich war, denn Yazid zeigte nicht nur keinen Respekt für Islam und seine Injunktion aber eine allgemeine Demonstration von unter Fuß auch gebildet seine Grundlage und seine Gesetze unverschämt treten. Die, bevor er, selbst wenn sie frommen Injunktionen entgegensetzten, immer so unter dem Mantel der Religion tat und mindestens respektierten formal Religion. Sie nahmen Stolz beim Sein Begleiter des heiligen Prophet und der anderen frommen Abbildungen, an die Leute glaubten.Aus diesem kann es gefolgert werden, daß der Anspruch einiger Interpreten dieser Fälle falsch ist, wenn sie sagen, daß die zwei Brüder, Hasan und Husayn, unterschiedlichen Geschmack zwei hatten und daß man die Weise des Friedens und des anderen die Weise des Krieges wählte, damit ein Bruder Frieden mit Mu’awiyah bildete, obgleich er eine Armee von vierzig tausend hatte, während der andere war gegen Yazid mit einer Armee von vierzig ging. Für sehen uns, daß dieses gleiche Imam Husayn, das ablehnte, Untertanentreue für einen Tag zu zahlen Yazid, für 10 Jahre unter der Richtlinie von Mu’awiyah lebte, auf die gleiche Weise als sein Bruder, der auch für 10 Jahre unter Mu’awiyah ausgehalten hatte, ohne ihm entgegenzusetzen. Es muß in der Wahrheit gesagt werden, daß, wenn Imam Hasan oder Imam Husayn Mu’awiyah gekämpft hatten, sie ohne dort der wenige Nutzen für Islam zu sein getötet worden sein würden. Ihre Todesfälle würden keinen Effekt vor der righteous erscheinenden Politik von Mu’awiyah, ein kompetenter Politiker gehabt haben, der sein Sein ein Begleiter des heiligen Prophet hervorhob, “ Scribe der Enthüllung, “ und “ Onkel vom zuverlässigen “ und wer jeden Stratagem verwendete, der möglich ist, eine fromme Aufmachung für seine Richtlinie zu konservieren. Außerdem mit seiner Fähigkeit, darstellen tötete Hintergrund, um seine Wünsche zu vollenden, die er sie gehabt haben könnte, durch ihre eigenen Leute und nahm dann einen Zustand des Beklagens und gesucht, um ihr Blut zu rächen an, gerade da er suchte, den Eindruck zu geben, daß er die Tötung des dritten caliph avenging. (Shl’ite Islam) Al-Imam Al-Husayn ibn ‚ Ali, Frieden ist nach ihm, gesagt: Passen Sie von Ihren Entschuldigungen auf; für ein zutreffendes believer nicht Sin und muß nicht sich entschuldigen, während hypocrite die Sins festlegt, die täglich sind und täglich sich entschuldigt. Wenn die Leute an Sie in der Notwendigkeit wenden, halten Sie sie für eine Bevorzugung von Allah. Nicht wearied von dieser Bevorzugung, sonst sie bewegt an auf jemand anderes.

Imam Hasan a.s

(dieses ist), ist ein Konto des Imam nach dem Kommandanten vom zuverlßssigen, Frieden an ihm, am Tag seiner Geburt, am Beweis für sein Imamates die Periode seiner Reihenfolge, an der Zeit seines Todes und am Ort seines Grabs. (es stellt auch) zur Verfügung, eine kurze umreiß der Reports über ihn.Das Imam nach dem Kommandanten vom zuverlßssigen, Frieden ist auf ihm, war sein Sohn Al-Hasan, der Sohn des Mistress der Frauen von den Welten, Fatima, Tochter von Muhammad, der Lord der Kuriere, kann Gott segnen ihn und seine reine Familie. kunya (des Als-Hasan’s) war Abu Muhammad. Er war in Medina, auf der Nacht des mittleren Tages des Monats von Ramadan, drei Jahre nach dem hijra (624) geboren.Seine Mutter, Fatima, Frieden ist auf ihr, ihn dem Prophet geholt, kann Gott ihn segnen und seine Familie, am 7. Tag in einem silken Schal vom Himmel, den Gabriel dem Prophet gesenkt hatte, kann Gott ihn und seine Familie segnen. Er nannte ihn Hasan und opferte ein RAM für ihn (in der Zeremonie von aqiqa).[ es wird berichtet durch eine Gruppe (Behßrden), einschließlich Ahmad b. Salih. des Als-Tamimi im Auftrag Abd Allah b. Isa, im Auftrag des Jafar Als-Sadiq b. Muhammad, Frieden ist auf ihm; ]Al-Hasan, Frieden ist auf ihm, war die ßhnlichste Person zum Apostle des Gottes, kann Gott ihn und seine Familie, in der Form, in der Weise und im Nobility segnen.[ es wird durch eine Gruppe (Behßrden), einschließlich Ma’mar, im Auftrag des Als-Zuhri, im Auftrag Anas b. Malik berichtet, das: sagte ]Niemand war mehr wie das Apostle des Gottes, kann Gott ihn segnen und seine Familie, als Al-Hasan b. Ali, Frieden ist auf ihnen.[ Ibrahim berichtete b. Ali Al-Rafi’i im Auftrag seines Vaters, im Auftrag seiner Großmutter Zaynab, Tochter von Abu Rafi, ‚ – und Shabib b. Abi Rafi ‚ Al-Rafi’i im Auftrag deren, die ihm erklßrten -, das sie: sagte ]Fatima, Frieden ist auf ihr, ihr zwei Sßhne geholt, Al-Hasan und Al Husayn, Frieden ist auf ihnen, zum Apostle des Gottes, kann Gott ihn und seine Familie segnen, zur Zeit als er unter der Krankheit litt, an der er starb.“Apostle des Gottes,“ sie sagte, „diese sind Ihre zwei (großartigen) Sßhne. Geben Sie ihnen etwas als Erbschaft.““was Alanbetrifft,“ er antwortete, „er hat meine Form und mein Nobility. Was Alanbetrifft, er hat meine Großzügigkeit und meine Tapferkeit.“Al-Hasan b. Ali, Frieden ist auf ihm, war der eingesetzte Treuhßnder (wasi) des Kommandanten vom zuverlßssigen, Frieden ist auf ihm, über seiner Familie, seinen Kindern und seinen Nachfolgern. Er vermachte ihn, um sich um seine Position zu kümmern und (die Position von) schrieben seine Steuern (sadaqat) und er ihm eine Vereinbarung (der Reihenfolge) die weithin bekannt ist. Seine testamentarische Treuhßnderschaft liegt in den umreißen der Religion, der wesentlichen Eigenschaft von Klugheit und des gut-Züchtens ausgedrückt auf der Hand. Viele Gelehrte haben über diese Treuhßnderschaft berichtet und viele der Mßnner des Verstehens haben die Wahrheit von diesem durch seine (Haltung) die Welt verwirklicht.Reihenfolge des Als-Hasan’s zu das Caliphate und sein VerzichtWenn der Kommandant vom zuverlßssigen, Frieden auf ihm ist, gestorben, sprach Al Hasan zu den Leuten. Er erinnerte sie an sein Recht (zur Berechtigung). Die Nachfolger seines Vaters pledged Untertanentreue zu ihm in dem Kßmpfen die ausgedrückt, die er kßmpfte und Frieden mit denen mit bildend, wem bildete er Frieden.[ Abu berichtete Mikhnaf Lut b. Yahya Al-Azdi: Ashath b. Suwar erklßrte mir im Auftrag Abu Ishaq des Als-Sabi’i und anderer, die; sagten ]Al-Hasan b. Ali, Frieden ist auf ihnen, gewendet den Leuten in Richtung zur Dßmmerung auf der Nacht, in der der Kommandant vom zuverlßssigen, Frieden auf ihm ist, gestorben. Er pries und glorifizierte Gott und segnete das Apostle des Gottes, kann Gott ihn und seine Familie segnen. Dann sagte er:Dort hat heute abend einen Mann gestorben, der die ersten unter dem frühen (Moslems) (in den guten) Tßtigkeiten war. Noch irgendwie spßter (Moslems) erreichen sein Niveau (in den guten) Tßtigkeiten. Er pflegte, neben dem Apostle des Gottes zu kßmpfen, kann Allah ihn und seine Familie segnen und schützt ihn mit seinem eigenen Leben. Das Apostle des Gottes, kann Gott ihn und seine Familie segnen, verwendet, um ihn mit seinem Standard vorwßrts zu senden, wßhrend Gabriel ihn auf seinem Recht stützte und Michael ihn auf seinem links stützte. Er würde nicht zurückkommen, bis Gott Sieg durch seine Hßnde holte. Er, Frieden ist auf ihm, ist gestorben auf diesem die Nacht, auf der Jesus, Sohn von Mary, (zum Himmel) aufgenommen wurde, auf dem Joshua, Sohn von Nuh, der eingesetzte Treuhßnder (wasi) von Moses, Frieden ist auf ihm, gestorben. Er hat hinter ihm kein Gold und Silber ausgenommen sieben hundert Dirhams seines stipend (ata ‚) gelassen, mit denen er beabsichtigte, einen Bediensteten für seine Familie zu kaufen.Dann überwanden Risse ihn und er weinte und die Leute, die mit ihm geweint wurden.Dann fuhr er fort: Ich bin der (großartige) Sohn von dem, wer die guten Nachrichten holte. Ich bin der (großartige) Sohn des Warners. Ich bin der (großartige) Sohn des Mannes, der, mit Erlaubnis des Gottes, (die Leute) zum Gott zusammenrief. Ich bin der (großartige) Sohn des Lichtes, das heraus glßnzte (zur Welt). Ich bin vom Haus, von dem Gott wegabomination gesendet hat und von dem Gott gßnzlich gereinigt hat. Ich bin vom Haus, für das Gott Liebe in seinem Buch benßtigt hat, wenn der Gott, das hßchste, besagt: Sagen: Ich bitte Sie nicht um irgendeine Belohnung ausgenommen Liebe für (meine) Stßmme. Whoever erwirbt gutes, erhßht gutes für [ XXXIII 33 ]. Das gute ist Liebe für uns, das Haus.Dann saß er hin.Abd Allah b. Al-Abbas, kann Gott Gnade auf ihm haben, entstand vor ihm und sagte:Leute, diese sind der Sohn Ihres Prophet, der eingesetzte Treuhßnder (wasi) von Ihrem Imam. So Bürgschaftuntertanentreue zu ihm.Die Leute beantworteten ihn sagend:Niemand ist mehr liebte durch uns noch hat jedermann nach rechts zur Reihenfolge (khilafa).Sie hetzten vorwßrts pledge Untertanentreue zu ihm als Nachfolger. Das war am Freitag auf dem elften des Monats von Ramadan im Jahr 40 A.H. (660). Dann wies er (die Pfosten von) die Steuerkollektoren zu und er erteilte Anweisungen zu den Reglern (der Provinzen). Er schickte Abd Allah b. Al-Abbas nach Basra. Er nahm Aufladung aller Angelegenheiten.Als Mu’awiya b. Abi Sufyan vom Tod des Kommandanten vom zuverlßssigen erlernte, ist Frieden auf ihm, und die Bürgschaft der Leute der Untertanentreue zu seinem Sohn, Al-Hasan, Frieden ist auf ihm, schickte er Kufa einen Mann von geheim und einen Mann vom Banu Al-Qayn nach Basra. Sie sollten Reports schreiben ihm, um Angelegenheiten für Al-Hasan, Frieden zu untergraben sind auf ihm. Al-Hasan, Frieden ist auf ihm, erlernt von dem. Er bestellte das Himyari, heraus von unter (der Stamm) von Lakhm in Kufa geholt zu werden. Er ließ ihn heraus holen und durchgeführt werden. (Al-Hasan) schrieb nach Al-Basra und bestellte das Qayni, heraus unter vom Banu Sulaym geholt zu werden. Er wurde heraus geholt und durchgeführt.Dann ist Al-Hasan, Frieden auf ihm, schrieb Muawiya:Sie schickten Mßnner zur Gebrauchtßuschung und Ermordungen und Sie durchzuführen senden Sie Spione aus, als ob Sie treffen mßchten (in der Schlacht). Das ist etwas, das bald geschieht, also es wartet, wenn Gott willt. Ich habe erfahren, daß Sie in einer Weise hochmütig geworden sind, daß kein kluger Mann hochmütig werden würde. In dem sind Sie gerade, wie Al-Awwal beschrieb:Sagen Sie zu ihm, der das Gegenteil von dem wünscht, wer gestorben ist: Bereiten Sie sich für andere wie ihn, als ob (vomselben) Wurzel vor. I und das unter uns, das gestorben ist, sind wie das, wer am Abend geht, damit (das andere) morgens kommen kann.Muawiya antwortete auf ihn mit seinem Brief, der dort keine Notwendigkeit ist zu erwßhnen. Dort gefolgt zwischen ihn und Al-Hasan, ist Frieden auf ihm, Korrespondenzanzeigen und den Debatten betreffend sind das Recht des Als Hasan, Frieden ist auf ihm, zur Berechtigung und zur ungesetzlichen Ergreifung der Energie von denen, die vor seinem Vater kamen, Frieden ist auf ihm und vom Versuch Mu’awiyas, den Neffeen vom Apostle des Gottes abzustreifen, kann Gott ihn anel seine Familie, von seiner Berechtigung und ihres Rechtes (des Hauses) zu ihm abgesehen von ihnen segnen. (alles diese) würden Angelegenheiten zu lang nehmen, um zu beschreiben.Muawiya weg eingestellt in Richtung zum Irak. Als er die Brücke von Manbij erreichte, ist Al-Hasan, Frieden auf ihm, reagiert. Er sendete Hujr b. Fluglageanzeiger, um die Führer von Amman zu bestellen, und die Leute Krieg zu verlangen zusammen darzulegen.Sie waren langsam (Antwort) er und dann kamen sie vorwßrts. (Al Hasan) hatte ein Mischband der Mßnner: einige von ihnen gehßrten seinem Sh’ia und seinem Vater: einige von ihnen waren Mitglieder des Muhakimma (d.h. Kharijites) die durch (der Wunsch von) kßmpfendes Muawiya mit jedem die Mittel beeinflußt wurden (mßglich); einige von ihnen waren Mßnner, die Zwietracht liebten und waren für Beute besorgt; einige von ihnen waren doubters; andere waren Stammes- Verfechter, die den Führern ihrer Stßmme ohne Hinweis auf Religion folgten.Er stellte weg, bis er zu Hammam Umar kam, dann er weiterging zu Dayr Kab ein. Er stoppte bei Sabat, kurz bevor die Brücke und dort aufgewendet die Nacht. Morgens ist er, Frieden auf ihm, wollte seine Nachfolger prüfen und ihren Situation freien Raum hinsichtlich des Gehorsams bilden ihm, damit in so er in der LageSEIN konnte, seine Freunde von seinen Feinden zu unterscheiden und in einem freien Verstand zu sein (über seine Position) zum von von Mu’awiya und von von Syrians zu treffen. Er bestellte den Anruf gebildet zu werden:Das Gebet ist ein allgemeines (das alle sich sorgen sollten) (Al-salat jamia).Sie erfaßten und er ging oben auf den Pulpit und sprach zu ihnen. Er sagte:Lob gehßrt Gott, wann immer ein Mann ihn preist. Ich bezeuge, daß es keinen Gott aber Gott gibt, wann immer ein Mann zu ihm bezeugt. Ich bezeuge, daß Muhammad sein Bedienstetes ist und seinem apostle, das er mit der Wahrheit sendete und das er mit Enthüllung anvertraute, Gott ihn und seine Familie segnen kann. Durch God hoffe ich, daß ich immer mit Lob und Freundlichkeit des Gottes bin. Ich bin der Geschßpfe des Gottes das sincerest, wenn ich ihnen Rat gebe. Ich habe nicht gewordenes, wer Malice zu allen mßglichen Moslems trßgt noch einer, wer Ubel- oder Unglücksfelsen er wünscht. In der Tat was Sie über Einheit (jama’a) ablehnen ist für Sie als besser, was Sie über Abteilung mßgen. Ich sehe was für Sie besser besser ist, als Sie sehe für. Folglich setzen Sie nicht meinen Befehlen entgegen und weisen Sie nicht mein Urteil zurück. Mai Gott verzeihen beiden mir und Ihnen und kßnnen er mich und Sie zu dem führen, in dem es Liebe und Zufriedenheit gibt.[ er berichtete: ] Die Leute fingen an, ein anders zu betrachten und fragten sich daß, „was Sie ihn beabsichtigen denken durch, was er gerade gesagt hatß“wir denken, daß er beabsichtigt, Frieden mit Muawiya zu bilden und die Berechtigung zu ihm überreichen,“, das sie beantworteten.“durch Gods ist der Mann unbelievers geworden, die sie erklßrten und sie hetzten in Richtung zu seinem Zelt. Sie plünderten ihn, soweit daß sie sogar seine Gebetmatte von unterhalb er nahmen. Dann Abd Al Rahman b. Abd Allah b. Ja’al Al-Azdi Satz auf ihm und seinem silk Mantel von seiner Schulter abgestreift. Er blieb das Sitzen, noch geumgürtet mit seiner Klinge aber ohne seinen Mantel. Er verlangte sein Pferd und brachte es an. Gruppen von seiner nahe Teilnehmer und sein Shia umgaben ihn und hielten die, die (angreifen) ihn weg von ihm wünschten. Er sagte:Rufen Sie (die Stßmme von) Rabia und Hamdan zu mir zusammen.Sie wurden zu ihm zusammengerufen und sie umgaben ihn und verteidigten ihn, Frieden sind auf ihm, von den Leuten. Eine Mischgruppe von anderen gehßrte zu ihm (außerdem). Als er durch den schmalen Durchlauf von Sabat überschritt, benannte ein Mann von Banu Asad Al-Jarrah b. Sinan verfangenen Einfluß der Zügel seines Maultiers. Er hatte eine Axt in seiner Hand. Er schrie:Gott ist grßsser (Allaku akbar)! Sie sind ein polytheist, Hasan, gerade wie Ihr Vater wurden ein polytheist vorher geworden.Dann stabbed er ihn im Schenkel. Er drang nach rechts durch zum Knochen ein. Er ergriff (Al-Hasan) durch den Ansatz und sie beide fielen zu Boden. Ein Mann von Shi’a des Als-Hasan’s benannte Abd Allah b. Khatal Al Tai; zog die Axt weg von seiner Hand und schlug ihn mit ihr im Magen an. Ein anderer Mann benannte Zubyan b. Umara angriff ihn, anschlug ihn nach der Nase und tßtete ihn. Ein anderer Mann, dem gewesen war mit (Al-Jarrah) wurde verfangen und getßtet.Al-Hasan, Frieden ist auf ihm, wurde getragen auf einer Bahre zum Al Mada’in, in dem er mit Sa’d b. Masud Al-Thaqafi untergebracht wurde. Das letzte war der Regler von (Ali), der Kommandant vom zuverlßssigen, ist Frieden auf ihm, dort und Al-Hasan hatte ihn in dieser Position bestßtigt.Al-Hasan, Frieden ist auf ihm, wurde abgelenkt durch seine Selbst (Unannehmlichkeit) und mit dem Behandeln seiner Wunde. (mittlerweile) schrieb eine Gruppe der Stammes- Führer Mu’awiya geheim, das anbietet, seine Berechtigung (zu befolgen Lit. zum zu hßren und) anzunehmen. Sie drßngten ihn, zu ihnen zu kommen und sie garantierten, um Al-Hasan zu überreichen, ist Frieden auf ihm, als sie an sein Lager gelangten, oder ihn gefßhrlich zu tßten.Al-Hasan, Frieden ist auf ihm, erlernt von dem, als ein Buchstabe zu ihm von Qays b. Sa’d kam, kann Gott mit ihm gefallen werden. Er hatte Qays mit Ubayd Allah b. Abbas gesendet (voran weitergehen) als er von Kufa, um Muawiya zu treffen dargelegt hatte und ihn aus dem Irak heraus zu fahren, und einen Kommandanten von vereinheitlichten Leuten (jama’a) bildet. Er hatte zu Ubayd Allah gesagt:Wenn Sie unten angeschlagen werden, dann ist der Kommandant trauriges Qays b..Qays b. trauriger Buchstabe kam an, ihn informierend, daß sie Muawiya an einem Dorf gestoppt hatten, das Al-Habubiyya gegenüber von Maskan genannt wurde. Dann hatte Muawiya Ubayd Allah b. Abbas gesendet, ihn gedrßngt, zu ihm zu kommen und ihm Million Dirhams, dessen Hßlfte er ihn sofort geben würde, und die andere Hßlfte auf seiner Eintragung in Kufa angeboten. Ubayd Allah hatte weg in der Nacht mit seinem nahe Teilnehmer (verbinden Sie), zum Lager Muawiyas geglitten. Morgens fanden die Leute ihre Führervermißten. Qays b. Sa’d, kann Gott mit ihm gefallen werden, sagte das Gebet mit ihnen und nahm Aufladung ihrer Angelegenheiten.Bewußtsein des Als-Hasan’s des Verlassens der Leute von ihm sich erhßhte, (wie sein Bewußtsein), von der verdorbenen Absicht des Muhakkima (das Kharijites) gegen ihn, den sie offensichtlich bildeten, indem sie ihn verfluchten, beschuldigte ihn vom Disbelief, und erklßrt, daß es gesetzlich war, sein Blut zu verschütten und seine Eigenschaft zu plündern. Von keinen, ihn vor seinem unglücklichen Predicament ausgenommen die nahen Teilnehmer von ihnen Shia seines Vaters waren zu schützen dort geblieben und sein eigenes Shia und eine Gruppe, die nicht den syrischen Soldaten widerstehen kßnnte.Muawiya schrieb ihm über einen Waffenstillstand- und Friedensvertrag. Er schickte ihm die Briefe seiner Nachfolger auch, in denen sie, um ihn gefßhrlich zu tßten garantiert hatten oder ihn rüber zu übergeben. Er bot ihm da viele Bedingungen, wßhrend er wünschte an, um seins (Anruf) für Frieden zu beantworten und er gab seine (sworn) Vereinbarung durch deren Erfüllung, die jeder interessiert, gedient Sie werden. Al-Hasan, Frieden ist auf ihm, vertraute ihm nicht. Er berücksichtigte seine Tßuschung und seine Versuche an der Ermordung. Gleichwohl er kein Entweichen vom Zustimmen finden kßnnte, zu seinen Nachfragen, zum des Krieges zu verlassen und eines ungefßhr Waffenstillstands wegen der Schwßche des Verstßndnisses seiner Nachfolger seines Rechtes, ihrer verdorbenen einstellung gegenüber ihm und ihrer Opposition zu holen ihm. (zusßtzlich, war er bewußt), von der Ansicht von vielen von ihnen, wenn sie gesetzlich, sein Blut zu verschütten erklßrt wird und ihn seinem Rivalen rüber zu übergeben. (er wußte auch), Verlassen seines Vetters (von ihm) und seins, das seinen Feind, sowie die Neigung zu von von der Leute in Richtung das sofortige anwesende und ihre Abneigung verbindet (Interesse zeigen) wßhrend der Zukunft.Folglich er, Frieden ist auf ihm, Grenze selbst (in einem Vertrag) mit Muawiya resultierend aus der Bestßtigung des Beweises (seiner Situation) und mit den Entschuldigungen vor Gott, hßchsten und allen Moslems, von, was unter ihnen stattgefunden hatte. Er vereinbarte:Daß das Verfluchen des Kommandanten vom zuverlßssigen, Frieden auf ihm ist, verlassen werden sollte und die Praxis des Verwendens des persßnlichen Gebets (qunut) im formalen Gebet (salat) (als Gebet) gegen ihn, sollte beiseite gesetzt werden;Daß sein Shia, Gott mit ihnen gefallen werden kann, sollte Sicherheit gegeben werden und daß keine von ihnen jedem mßglichem Ubel ausgesetzt werden sollten; Daß jeder von ihnen, die bestimmte Rechte hatten, jene Rechte erreichen sollte.Muawiya nahm alles das an und ließ einen Vertrag mit ihm den beobachten. Er swore zu ihm, daß er es erfüllen würde. Als der Waffenstillstand gefolgert worden war, ging Muawiya weiter, bis er Al-Nukhayla erreichte. Das war an einem Freitag; er betete das Mittlermorgen Gebet (das duha Al nahar) mit den Leuten, und er sprach zu ihnen. In seiner Adresse sagte erDurch God habe ich nicht fought.against Sie, zum Sie beten noch fasten noch den Pilgrimage bilden, noch zakat zahlen zu lassen. In der Tat tun Sie das (bereits). Ich kßmpfte, damit ich Energie rüber haben konnte Sie und Gott mir den gegeben hat, als Sie (befolgen Sie), er widerstrebend waren. In der Tat bin ich durch Al-Hasan verlangt worden, ist Frieden auf ihm, (ihn geben) Sachen und ich habe ihm Sachen gegeben. Alle sind jetzt unter meinem Fuß. Und ab sofort erfülle ich nicht nichts.Dann ging er weiter, bis er Kufa betrat. Er lag dort für einige Tage. Als die Bürgschaft der Untertanentreue durch seine Einwohner durchgeführt werden mußte, ging er oben auf den Pulpit und sprach zu den Leuten. Er erwßhnte den Kommandanten vom zuverlßssigen, ist Frieden auf ihm, und das, das er von ihm genommen hatte und vom Al-Hasan, ist Frieden auf ihm, was er genommen hatte.Al-Hasan und Al-Husayn, Frieden sind auf ihnen, waren anwesend. Al Husayn, Frieden ist auf ihm, stieg, um zu antworten aber Al-Hasan, ist Frieden auf ihm, nahm ihn durch die Hand und gebildet ihn sitzen Sie hin. Dann entstand er, selbst, (Al-Hasan) und Speiche:O Sie, die Ali erwßhnen, bin ich Al-Hasan und Ali war mein Vater. Sie sind Muawiya und Ihr Vater war Sakhr (Abu Sufyan). Meine Mutter war Fatima und Ihre Mutter war Hinter. Mein großartiger Vater war das Apostle des Gottes und Ihr Großvater war Harb. Meine Großmutter war Khadija und Ihre Großmutter war Futayla. Mai Gott verfluchen ihn, der, unser Renommee zu verringern versucht und unseren Nobility zu vermindern, der Ubel gegen unser Altertum tut, und doch wer vor uns im unbelief und im Hypocrisy gewesen ist.Gruppen der Leute im mosque schrieen heraus: „Amen, Amen“Wenn der Frieden zwischen Al-Hasan, Frieden auf ihm ist und Muawiya in der Weise gefolgert wurde, die wir erwßhnt haben, ist Al-Hasan, Frieden auf ihm, link für Medina. Er lag dort, hielt seinen Zorn zurück, bleibt nah an seinem Haus, und erwartet den Befehl seines Lords, des mßchtigen und der Hßhe, bis Muawiya 10 Jahre seiner Leitung durchgeführt hatte. (dann) haben die letzten entschieden zu die Bürgschaft der Untertanentreue gegeben seinem Sohn, Yazid, (als sein Nachfolger). Er verstßndigte geheim mit Ju’da, Tochter des Als-Ash’ath b. Qays-, das sie die Frau des Als-Hasan war, Frieden ist auf ihm – sie zu drßngen, ihn zu vergiften. Er gab ihr eine Ubernahme, daß er sie zu seinem Sohn, Yazid heiraten würde und er ihr hundert tausend Dirhams schickte. Juda gab ihm das Gift zum Getrßnk, aber er lingered auf Krankem für vierzig Tage. Er überschritt entlang seine (Endrunde) Straße im Monat von Safar im Jahr 50 A. H. (670). Zu dieser Zeit war er forty-eight Jahre des Alters. Seine Reihenfolge (zum Imamate) war für 10 Jahre gewesen. Sein Bruder und eingesetzter Treuhßnder (Wespe), Al-Husayn, Frieden sind auf ihm, nahmen sich die Reinigung und das Einhüllen seines Kßrpers auf und begruben ihn mit seiner großartigen Mutter, Fatima, Tochter von Asad b. Hashim b. Abd Manaf, kßnnen Gott mit ihr, innen (der Kirchhof) des Als Baqi gefallen werden.Reports der Ursache des Todes von Al-Hasan, Frieden sind auf ihm und vom Mu’awiya Poisoning er, die Geschichte seiner Beerdigung und die Tßtigkeiten und die Aussagen hinsichtlich sind deren.[ Isa b. Mihran berichtet: Ubayd Allah b. Al-Sabb’ah erklßrte uns: Jarir erklßrte uns im Auftrag Mughira, das: sagte ]Muawiya sendete der Juda Tochter des Als-Ashath b. Qays:Ich ordne, damit Sie meinen Sohn, Yazid heiraten, unter der Bedingung daß vergiften Sie Al-Hasan.Er auch, ihr hundert tausend Dirhams geschickt.Sie tat die: sie vergiftete Al-Hasan, Frieden ist auf ihm. (Mu’awiya) gab, ihr das Geld aber heiratete sie nicht zu Yazid. Stattdessen gab er ihr einen Mann von der Familie von Talha als Ersatz. Das letzte gab ihr Kinder. Wann immer jedes mßgliches Argument zwischen ihnen und den clans von Quraysh auftrat, wurden sie revile sie sagend:Sßhne einer Frau, die ihre Ehemßnner vergiftet.[ Isa b. Mihran berichtet: ‚ Uthman b. Umar erklßrte mir, daß Ibn Granne uns auf dem Berechtigung ot ‚ Umar b. lshaq erklßrte, das. sagte ]Ich war mit Al-Hasan und Al-Husayn, Frieden ist auf ihnen, im Haus. Al-Hasan, Frieden ist auf ihm, kam von ßußerem herein und erlosch dann wieder. Er sagte:Mir bin das Gift gegeben worden, zum von von mehrmals zu trinken, aber mir bin nie Gift so gegeben worden. Ein wenig meine Leber hat aus meine ßffnung herausgekommen und ich fing an, sie mit einem Stock umzuwenden, den ich hatte.Wer gaben Ihnen das Gift zum Getrßnk, Al-Husayn, Frieden sind auf ihm, gefragt ihn, und was wünschen Sie für ihnß Wünschen Sie ihn tßtetenß Wenn er bleiben kann, wßhrend er ist, dann ist Gott in seinem vengeance als Sie schrecklicher. Es kann er mßglicherweise nicht bleiben, wßhrend er ist, dann sollte ich von jeder mßglicher Schuld frei sein mßgen.[ Abd Allah b. Ibrahim berichtete im Auftrag des Ziyad Als Makhariqi, das: sagte ]Als Tod nah an Al-Hasan war, Frieden rief er auf ihm, er Al-Husayn zusammen, ist Frieden auf ihm, und gesagt.Mein Bruder, lasse ich Sie und verbinde meinen Lord. Mir bin Gift zum Getrßnk gegeben worden und meine Leber in ein Bassin spewed. Ich berücksichtige die Person, die mich vergiftete und von, wo ich a abhßngig von dieser betrügerischen Tßtigkeit gebildet worden bin. Ich setze ihm vor Gott, dem mßchtigen und Hßhe entgegen. Folglich durch das Recht habe ich hinsichtlich Sie, des Sagens nichts über dieses und der Wartezeit für, was Gott, das mßchtige und Hßhe, hinsichtlich ich entscheiden. Wenn ich gestorben bin, schließen Sie meine Augen, waschen Sie mich und hüllen Sie mich ein. Dann tragen Sie mich auf meinem bier zum Grab meines Großvaters, das Apostle des Gottes, kann Gott ihn und seine Familie segnen, damit ich meine Vereinbarung mit ihm erneuern kann. Nachher, daß Nehmen ich zum Grab meiner Großmutter, Fatima Tochter von Asad, Gott mit ihr gefallen werden kann und begraben Sie mich ther. Mein Bruder, die Leute denkt, daß Sie beabsichtigen, mich mit dem Apostle des Gottes zu begraben, kann Gott ihn und seine Familie segnen. Aus diesem Grund erfassen sie, um Sie am Tun er zu hindern. Ich swear durch God, daß Sie nicht sogar Ihr Blut in das Hßhlenglas in (durchführend) meinem Befehl verschütten sollten.Dann bildete er seiner Familie und seinen Kindern seine testamentarischen Vermßchtnisse. (er gab ihn), hatten seine Heirlooms und die Sachen, die der Kommandant vom zuverlßssigen, Frieden auf ihm ist, ihm vermacht, als er hatte ihn seinen Nachfolger gebildet, hatte ihn angemessen, seine Position zu besetzen erklßrt und hatte seinem Shia, daß er sein Nachfolger, und ihn als ihr Sign-post nach aufzustellen angezeigt war.Als er auf seine (Endrunde) Reise überschritt, ist Al-Husayn, Frieden auf ihm, gewaschen und eingehüllt seinem (Kßrper). Dann trug er ihn auf bier seinem. Marwan und die des Banu Umayya, die mit ihm waren, hatten keinen Zweifel, daß sie versuchen würden, ihn neben dem Apostle des Gottes zu begraben, kßnnen Gott ihn und seine Familie segnen. Sie erfaßten zusammen und bewaffneten sich. Wenn Al-Husayn, Frieden auf ihm ist, genßhert dem Grab des Apostle des Gottes, kann Gott ihn segnen und seine Familie, mit (der Kßrper des Als-Hasan) damit er seine Vereinbarung mit ihm erneuern konnte, kamen sie in Richtung zu ihnen mit ihrer Gruppe. ‚ A’isha hatte sie auf einem Maultier verbunden und sie sagte:Was gibt es zwischen Ihnen und ich, daß Sie jemand mich zugestehen sollten, wünsche nicht zu, mein Haus zu betretenßMarwan fing zum recite an: O Lord, Schlacht ist besser als Mühelosigkeit.(dann ging er:) weiter Sollte Uthman in den Outskirts von Medina begraben werden und Al-Hasan wird neben dem Prophet begraben, kann Gott ihn und seine Familie segnenß Das ist nie, wßhrend ich eine Klinge trage.ZwietrachtWAR im Begriff, zwischen dem Banu Umayya und dem Banu Hashim aufzutreten. Ibn ‚ Abbas beeilte sich zu Marwan und sagte zu ihm;Kamen von, zurück zu, wo Sie, gehen Marwan. In der Tat beabsichtigen wir nicht, unseren Begleiter mit dem Apostle des Gottes zu begraben, kßnnen Gott ihn und seine Familie segnen. Aber wir wünschen ihn in der LageSEIN, seine Vereinbarung mit ihm zu erneuern, indem wir ihn besuchen. Dann nehmen wir ihn zurück zu seiner Großmutter, Fatima und begraben ihn neben ihr entsprechend seinen letzten Anweisungen hinsichtlich sind deren. Wenn er vorgeschrieben hatte, daß er neben dem Prophet begraben werden sollte, kßnnen Gott ihn segnen und seine Familie, wissen Sie, daß Sie das wenig in der LageSEIN würden, uns von dem abzuhalten. Jedoch ist er, Frieden auf ihm, berücksichtigte viel zu Gott und sein Apostle und das sacredness seines Grabs, zum des Blutvergießens zu ihm zu holen, wie andere (wer) haben eingetragen es ohne seine Erlaubnis getan haben.Dann ging er zu A’isha und sagte zu ihr:Was Mischief Sie hervorbringen, ein Tag auf einem Maultier und ein Tag auf einem Kamel! Mßchten Sie das Licht des Gottes auslßschen und die Freunde (awliya ‚) des Gottes kßmpfenß Gehen Sie Zurück! Ihnen sind Versicherung gegen gegeben worden was Sie fürchten und haben erlernt, was Sie wünschten (wissen). Durch God kommt Sieg zu diesem Haus, selbst wenn er nach einiger Zeit ist.Al-Husayn, Frieden ist auf ihm, gesagt:Durch God wenn es keine Injunktion zu mir vom Al-Hasan gegeben hatte, ist Frieden auf ihm, Blutvergießen zu verhindern und das sollte ich nicht Blut in ein Hßhlenglas in (durchführend) seinem Befehl sogar gießen, würden Sie, die Klingen des Gottes ihre Abgabe von Ihnen genommen haben würden, Sie haben verletzt die Vereinbarung, die zwischen Ihnen und uns gebildet wurde, Sie haben ignoriert die Bedingungen gekonnt haben, die wir mit ihm für uns selbst bildeten.Dann paßten sie an (der Kßrper von) zum Al-Hasan, ist Frieden auf ihm, und sie begruben ihn (der Kirchhof von) im Al-Baqi ‚ neben seiner Großmutter, Fatima Tochter von Asad b. Hashim b. ‚ Abd Manaf, kann Gott mit ihr gefallen werden.

Imam Ali as

Imam Ali  a.sAli ist der Schwiegersohn Mohammeds und der erste von zwölf Imamen. Er wurde etwa 599 n. Chr. in Mekka geboren. Er war etwa 30 Jahre jünger als Mohammed, dessen Cousin väterlicherseits er war. Da die eigene Sippe verarmte, nahm Mohammed, zwischenzeitlich reich durch die Heirat mit der Witwe Hatice, den Jungen bei sich auf und adoptierte ihn. Das gegenseitige Verhältnis war von einer geistigen Intimität getragen.Bei der ersten Offenbarung Mohammeds In der Höhle Hira 610 n.Chr. ist Ali dabei. Ali blieb zeitlebens sehr arm, was ein schweres Handicap gegenüber den reichen Prophetgefährten Abubakr, Omar und Osman war, denn diese konnten mit ihrem Reichtum Anhang unter dem riesigen Flüchtlingsproletariat Medinas gewinnen.Die schiitische Tradition sagt, daß Mohammed mehrfach Ali zum Nachfolger bestimmte. Einige Monate vor seinem Tod rief Mohammed auf dem Wege von Mekka nach Medina während seiner Wallfahrt vor hunderttausend Menschen Ali zum Nachfolger aus und ließ Ali von den Massen und Prophetengefährten huldigen.Während Ali mit der Totenwäsche und dem Begräbnis Mohammeds beschäftigt war, machte die Omayyadengruppe Abubakr, Omar, Osman einen Staatsstreich und rief Abubakr zum Kalifen aus. Die Putschistengruppe hatte die Flüchtlinge, die Mekkaner und den medinensischen Stamm hinter sich, Ali hatte in der entscheidenden Stunde nur den mekkanischen Clan Haschem hinter sich und einen Fremdling, nämlich Salman den Perser (salman Farsi).Ali verweigerte mit 17 Getreuen den Lehnseid für Abubakr. Fatima (Alis Frau und Mohammeds Tochter) versuchte zunächst, die zwei einheimischen medinensischen Stämme für Ali zu gewinnen. Abubakr und Omar erkannten die Gefahr und ließen Fatima, die schwanger war, von einem Rollkommando schwer verprügeln. Fatima erlitt eine Fehlgeburt und starb. Der Vorfall war sechs Monate nach dem Tode Mohammeds. Die Ermordung der Fatima war eine Warnung an Ali. Danach legte Ali den Lehnseid an Abubakr ab.Abubakr herrschte von 632 bis 634 und bestimmte Omar zum Nachfolger. Dieser, von 634 bis 644 regierend, hatte das Prestige, eine ungeheure Expansion des Frühislam geschafft zu haben. Die byzantinischen Provinzen Syrien und Ägypten wurden erobert, das riesige persische Reich wurde in einem gewaltigen Ansturm überrannt. Kalif Omar führte die erste Klassenschichtung ein; die Araber der Halbinsel wurden herrschende Klasse des Riesenreiches; nichtarabische Neumuslime waren von der Macht ausgeschlossen.Der sterbende Omar bestimmte einen sechsköpfigen Ausschuß für die Wahl eines neuen Kaliefen, Die Wahlbestimmungen waren eigentlich ein Mordkomplott gegen Ali, denn die Minderheit (Ali war in der Minderheit) sollte sich dem Mehrheitsbeschluß widerspruchlos beugen, andernfalls werde sie getötet. Daß Ali in den sechsköpfigen Wahlausschuß aufgenommen wurde, war also nur kühle Berechnung Omars, der Ali gegenüber Osman die Hände binden wollte. Kalif Osman machte den Omayyaden-Clan zur Führungsclique der herrschenden Araber. Zwölf Jahre nach dem Tode Mohammeds hatte genau der Clan, der ihm den meisten Widerstand entgegengesetzt hatte, der ihn 13 Jahre lang in Mekka verächtlich gemacht und schließlich aus Mekka hinausgeworfen hatte, das Werk Mohammeds als Beute. Ali kritisierte die Günstlingswirtschaft und den Nepotinismus Osmans. Dieser verbannte ihn aus Medina, und Ali mußte, abgeschnitten vom Zeitgeschehen, In einem armseligen Dorf bei Medina leben. Osman machte sich mehrerer übergriffe gegen alte Prophetengefährten schuldig. Ibn Massud, der alte Diener Mohammeds, der sein authentisches Koranexemplar zur Vernichtung nicht herausrücken wollte, wurde von einem Rollkommando zu Tode geprügelt.Osman raffte ungeheuere Reichtümer zusammen, baute sich eine Prunkvilla und lebte luxuriös. Sein üppiger Lebensstill und sein Nepotismus (er holte sich den Omayyaden Marvan als Sekräter, den Mohammed wegen einiger Delikte und Feindseligkeiten aus Medina verbannte) führten zu einem Aufstand, bei dem Osman ermordet wurde. Ali nahm am Aufstand nicht teil.Die Delegierten der Provinzen und das Volk von Medina ließen Ali holen und drängten ihm das Kalifat auf. Einige Prophetengefährten verweigerten den Lehnseid, wie Osama, der Heerführer der von Mohammed zuletzt aufgestellten Armee; aus dieser Tatsache leitete er das Recht auf das Kalifat ab.Kaum war Ali gewählt, breitete sich Unruhe in Medina aus, denn er enthob viele alte Prophetengefährten, die sich unter den ersten drei Kalifen bereichert hatten, ihrer Ämter. Die Unruhe wurde so groß, daß Ali aus Medina fliehen mußte. Mit nur 800 Mann wich er nach Irak aus, wurde aber sofort von einer Rebellenarmee unter Aischa (einer der Frauen Mohammeds), Talha und Subair (beide hatten kurz vorher den Lehnseid abgelegt) verfolgt. Mit unterlegenen Kräften stellte er sich bei Basra der Rebellenarmee und besiegte sie. Diese Schlacht wird Kamelschlacht genannt, weil Aischa auf einem Kamel ritt. Sie durfte ungestraft nach Medina zurückkehren.Muawiya, Gouverneur in Syrien zur Zeit Omars und Osmans, verweigerte den Lehnseid. 657 kam er zur Schlacht von Siffin, die Ali gewonnen hätte, wenn nicht die Hauptmasse seiner Armee im entscheidenden Moment unbotmäßig geworden wäre. Nach der militärischen Niederlage wollte Ali eine neue Armee gegen Muawiya aufstellen, aber die Armee lief auseinander. Muawiya schickte Stoßtrupps und Überfalltrupps nach Irak und in die arabische Halbinsel. Medina wurde schwer gebrandschatzt, und viele Medinenser wurden ermordet und hingerichtet.Ali wurde bei allen wichtigen Unternehmungen von den Irakern im Stich gelassen. Er war wie ein Mannn im Treibsand, wie ein Mann im Vakuum. Die Tatsache, daß er auch als Kalif ärmlich gekleidet war und ärmlich aß, rief bei den Irakern und Arabern keineswegs Bewunderung hervor, sondern Verachtung.Ali verfluchte kurz vor seinem Tode in einer Vision, wo er Mohammed sah, die Anhänger Mohammeds, die ihn so kläglich im Stich gelassen hatten und seine demokratische, sozialistische und humanistische Politik sabotierten. Der schwer enttäuschte Ali wurde im Monat Ramadan 661 n. Chr. von einem Kharidschiten mit dem Schwert tödlich verletzt. Die Ironie der Geschichte wollte, daß Muawiya einen Mordanschlag eines anderen Kharidschiten am gleichen Tage überlebte. Damit war der Sohn des größten Widersachers Mohammeds 30 Jahre nach dem Tode des Propheten Herrscher und Despot eines Weltreiches, Herrscher, Präger und Ausformer des Frühislam. Er bestimmte nun, was Mohammed gesagt hatte.
Der Regierungsauftrag Imam Alis (a.s.) an Malik al-AschtarDies sind die Regierungsgrundlagen, auf die Ali (a.s.) , Diener Gottes, Sohn des Abu Talib, Malik al-Aschtar, Sohn des Hareth, bei dessen Ernennung zum Gouverneur von Ägypten verpflichtet. Malik al-Aschtar wird beauftragt, Steuern einzutreiben, die Feinde zu bekämpfen, sich für die Verbesserung der Lebensumstände der Bevölkerung Ägyptens einzusetzen und für das Gedeihen des Landes Sorge zu tragen. Ali weist Malik an, seine Frömmigkeit vor Gott zu bewahren, der Gehorsamkeit Gott gegenüber Vorrang zu geben und die Gebote und Verbote der Schrift (Koran) und ihrer Überlieferungen zu befolgen; denn diese führen allein zu Glückseligkeit, während jeder, der gegen sie verstößt, im Unheil endet. Er (Imam Ali) beauftragt Malik, Gott, dem Gepriesenen, mit Leib und Seele zu dienen, denn er – möge sein Name gepriesen sein hat versprochen, seinen Helfern beizustehen und denen, die ihm Verehrung entgegenbringen, Würde zu verleihen.Er (Imam Ali) gibt ihm weiter den Auftrag, seine Wünsche zu mindern und zu zügeln, weil ungehöriges Verlangen ihn zum Unrecht hintreibt, es sei denn, daß der gnadenvolle Herrgott ihm zu Hilfe komme.Und nun, oh Malik, sei auf der Hut!Ich entsende Dich (als Gouverneur) in ein Land, in welchem zuvor schon sowohl die Gerechtigkeit, als auch die Despotie geherrscht haben. Zweifellos werden die Volksmassen über Dein Wirken genauso urteilen, wie Du über das Wirken der früheren Staatsmänner. Sie werden über Dich in gleicher Weise reden, wie Du es über die ehemals Regierenden tatest.Den Gerechten und Aufrichtigen wird man jedoch daran erkennen, ob er nach Gottes Wort handelt.Mögen Deine kostbarsten und liebsten Schätze im gerechten und aufrichtigen Handeln bestehen. Beherrsche Deine Leidenschaften und zügle sie im Angesicht dessen, was Dir nicht erlaubt wurde. Übe um der Gerechtigkeit willen strenge Selbstbeherrschung, ob es Dir nun genehm oder nicht genehm erscheint. Schließe das Volk in Dein Herz und empfinde ihm gegenüber aufrichtige Liebe, Zärtlichkeit und Freundschaft. Möge Gott Dich davon abhalten, wie ein Raubtier auf Beute zu lauern!Bedenke, daß das Volk aus zweierlei Gruppen besteht: die einen sind Deine Brüder im Glauben, die anderen sind zumindest menschliche Wesen wie Du. Es kommt vor, daß sie (beide Gruppen) Verfehlungen begehen oder einer Schwäche erliegen, willentlich oder versehentlich eine Sünde begehen; dann mögest Du ihnen Deine Nachsicht und Vergebung nicht vorenthalten, genauso, wie Du Nachsicht und Vergebung von Gott erwartest, denn Du stehst über ihnen und der, der Dich zum Gouverneur ernannt hat (Imam Ali), über Dir, Gott jedoch über ihm. Er (Imam Ali) hat Dich dazu aufgefordert, die Angelegenheit des Volkes zu vertreten. Das Volk ist also ein Prüfstein für Deine Taten.Denke nicht daran, Malik, Gott den Krieg zu erklären, denn Du kannst weder seine Strafe ertragen noch auf seine Vergebung und Gnade hoffen. Empfinde niemals Reue, wenn Du Vergebung geübt, und niemals Freude, wenn Du eine Strafe verhängt hast. Eile nicht dem Zorn entgegen, dem Du entweichen kannst. Denke niemals bei Dir: „Ich bin der Befehlshaber und gebe den Befehl, mir muß man gehorchen!“ Denn solch ein Gedanke korrumpiert das Herz und den Verstand, schwächt den Glauben und führt die Regierung in den Abgrund.Wenn Deine Macht Dich zu Arroganz und Prahlsucht verführen sollte, dann denke an das unermeßliche Reich Gottes und seine Allmacht über das, worüber Du nicht zu entscheiden hast. Solche Überlegungen werden Deine Maßlosigkeit und Deinen Jähzorn beruhigen und eindämmen und Dich wieder zur Vernunft bringen. Achte darauf, nicht mit seiner Allmacht zu wetteifern und Deine Macht der seinen entgegen zustellen, denn Gott wird jeden arroganten und gnadenlosen Tyrannen demütigen.(Oh Malik), sei gerecht gegenüber Gott und dem Volk einerseits und Dir, Deiner nahen Verwandtschaft und Deinen Freunden andererseits. Unterdrücke die Volksmassen nicht und lasse nicht zu, daß Deine Verwandten und Freunde sie in Deinem Namen unterdrücken. Wer immer die Geschöpfe Gottes unterdrückt, wird sich die Feindschaft Gottes genauso zuziehen wie die Gegnerschaft jener, die er unterdrückt hat. Jeder Tyrann und Unterdrücker befindet sich im Krieg gegen Gott, es sei denn, daß er Reue zeigt und von der Unterdrückung abläßt.Bedenke, Malik, daß nichts in der Welt so wirkungsvoll Gottes Segnungen in Zorn umwandelt und nichts seine Vergeltung schneller hervorruft als Unterdrückung und Tyrannei über seine Geschöpfe. Denn der barmherzige Gott hört die Schreie und Gebete jener, die unter dem Stiefel der Grausamkeit und Tyrannei zertreten werden, und lauert auf die Unterdrücker.Du solltest Dich ausschließlich für eine Politik entscheiden, die weder zu hart noch zu milde ist, eine Politik, die auf Gerechtigkeit basiert und weit und breit geschätzt wird, eine Politik, die die Zufriedenheit des Volkes nach sich zieht. Bedenke, daß das Mißfallen der Allgemeinheit, d.h. der einfachen Menschen, der Habenichtse und Unterdrückten mehr zählt als der Beifall und die Zufriedenheit der privilegierten Schicht; das Unbehagen dieser jedoch verliert gegenüber der Zufriedenheit der Allgemeinheit seine Bedeutung.Bedenke, Malik, daß diese privilegierte Schicht der Abschaum der menschlichen Gesellschaft ist. Ihre Sattheit und Selbstzufriedenheit macht sie unbeweglich, und in den Stunden der Not und des Leids nützen sie Dir am wenigsten. Vor allem verabscheuen sie die Gerechtigkeit. Unablässig verlangen sie mehr, empfinden jedoch niemals eine Verpflichtung aufgrund der ihnen erwiesenen Wohltaten; werden ihre Forderungen gerechterweise abgelehnt, so werden sie niemals einen vernünftigen Grund akzeptieren. Ändert sich die Zeit, wirst Du sie niemals zuverlässig, treu und loyal finden.Dagegen sind die einfachen Menschen, die Armen, die Randgruppen unserer Gesellschaft, die Pfeiler des Islam. Sie bilden in ihrer Geschlossenheit und Solidarität die wahre Gemeinschaft der Muslime und sind die in Bereitschaft stehende Kraft gegenüber den Feinden. Sie sollen Deine Anhänger sein, während Du Dir ihr Vertrauen und ihre Sympathie erwerben sollst.Verachte und distanziere Dich von denen, die Skandale hervorrufen, Fehler nur bei anderen finden und Gerüchte über sie verbreiten; diese betrachte als Feinde des Staates. Es ist jedoch die Pflicht der Regierung, über geringe Mängel hinwegzusehen, denn jeder Mensch hat Fehler und Schwächen. Du solltest nicht nach Schwächen forschen, die vor Dir verborgen sind; überlasse das Gott! Du mußt versuchen, den Menschen, deren Schwächen Du bemerkst, zu helfen, ihre Fehler zu erkennen und zu überwinden. Versuche nicht, die Schwächen der Menschen herauszustellen, dann wird Gott Deine eigene Schwäche bedecken und abschirmen, von der Du nicht willst, daß sie der Öffentlichkeit bekannt wird.Gib den Menschen keinen Anlaß, einander zu beneiden. Versuche, gegenseitiges Mißtrauen, Feindschaft und Haß unter dem Volk zu beseitigen. Sei unparteiisch und gerecht in Deinem Handeln gegenüber anderen; sei vorsichtig, damit nicht Deine Person, Position und die von Dir erwiesene Gunst zu Quellen der Eifersucht und Bosheit werden. Laß niemanden sich Dir nähern, der Deine Nähe und Gunst nicht verdient. Erniedrige niemals Deine Würde und Dein Ansehen.Suche niemals einen Vorwand, um Vergeltung üben zu können, und beharre nicht auf Dingen, von deren Richtigkeit Du nicht eindeutig überzeugt bist.Bedenke, daß Denunzianten und Menschen, die Skandale hervorrufen, eine gemeine und hinterlistige Gruppe bilden, auch wenn sie sich bemühen vorzutäuschen, sie wollten das Gute und wären aufrichtige Berater. Den Neuigkeiten, die sie verbreiten, solltest Du nicht glauben, und den Rat, den sie anbieten, solltest Du nicht annehmen, denn sie sind Verschwörer. Nimm keinen Ratschlag von einem Geizigen an, denn er versucht nur, Dich von Akten der Nächstenliebe, Selbstaufopferung und anderen guten Taten abzuhalten. Er will Dir Angst vor Armut und Verelendung einjagen. Erlaube ebenfalls den Feiglingen und Schwächlingen nicht, als Deine Berater zu fungieren, denn sie werden Dich bei der Ausführung Deiner Aufgaben entmutigen.Meide auch gierige und begehrliche Menschen, die nach einer Stellung als Berater streben, denn sie werden die Gier zu einer Tugend ausschmücken, die Dich bewegt, die Gemeinschaft auszubeuten und die Menschen zu unterdrücken und zu tyrannisieren, um Dir ihr Hab und Gut anzueignen. Bedenke, daß Geiz, Feigheit, Gier drei Charaktereigenschaften sind, die nur aus einem Mangel an Gottvertrauen und Glauben entstehen.Die schlimmsten und ungeeignetsten Minister würden diejenigen sein, die schon vor Deiner Zeit unter den tyrannischen Herrschern Ministerposten innehatten und an den Greueltaten und wüsten Grausamkeiten vorheriger Regierungen beteiligt waren. Solche Menschen sollten nicht Dein Vertrauen und Deine Freundschaft besitzen, denn sie sind Komplizen der Sünder und Brüder der Unterdrücker. An ihrer Stelle kannst Du leicht Menschen finden, die ebenso kompetent und gelehrt sind, jedoch keine sündigen und kriminellen Charakterzüge entwickelt haben; sie haben weder die Despoten unterstützt noch den Sündern bei ihren verbrecherischen Taten beigestanden. Solche Menschen werden Dir weniger Ärger bereiten; sie werden Dir vielmehr die größte Hilfe sein. Sie werden Dir gegenüber aufrichtig sein und nicht zum Feind hinüberschielen, wenn Du sie in Dein Vertrauen ziehst. Solche Menschen solltest Du als Vertrauenspersonen bei Deinen geheimen und öffentlichen Angelegenheiten wählen.Schenke nur denjenigen unter diesen aufrichtigen und menschlichen Gefährten Dein volles Vertrauen, die Dir die bittere Wahrheit ohne Furcht vor Deiner Person und Stellung ungehindert sagen können und sich weigern, Dir zu helfen oder Handlungen auszuführen, die nicht mit Gottes Willen in Einklang stehen.Als Deine Gefährten und Freunde sammle aufrichtige, wahrhaftige und fromme Menschen um Dich. Lehre sie, Dir nicht zu schmeicheln oder Dich zu loben, ohne daß Du es verdient hättest, denn Schmeichelei und falsches Lob schaffen Arroganz und Überheblichkeit und lassen den Menschen den Überblick über das tatsächliche Ich und die eigenen Pflichten verlieren.Du solltest gute und schlechte Menschen nicht gleich behandeln, denn auf diese Weise wirst Du die guten Menschen entmutigen, während Du die schlechten ermutigst, ihre Bosheiten fortzusetzen. Du solltest jeden so behandeln, wie es seinen Taten entspricht.Bedenke, Malik, daß ein Gouverneur nur dann Vertrauen und Wohlwollen in den Herzen des Volkes erwecken kann, wenn er diesem Volke gegenüber Güte und Gunst, Rücksicht und Milde walten läßt, seine Sorgen und Probleme verringert, es nicht grundlos verdrießt und niemals Dinge von ihm verlangt, die über seine Fähigkeit hinausgehen. Du sollst nur das tun, was im Volke Optimismus und das Vertrauen zu Dir wachruft, denn das Vertrauen des Volkes beseitigt Schwierigkeiten und erleichtert Dich um viele Sorgen und Beklemmungen. Derjenige sollte sich Deines Vertrauens und Deiner Freundschaft erfreuen, dem Dein Handeln genehm ist; Menschen, denen Dein Handeln nicht gefällt, solltest Du hingegen mißtrauen.Laß nicht die geschätzten Traditionen außer acht und brich nicht mit jenen Regeln und Normen, weiche von den Oberhäuptern dieser Glaubensgemeinschaft stammen und Einheit und Freundschaft unter den verschiedenen Gesellschaftsschichten gestiftet sowie sich als Wohltat für das Volk erwiesen haben. Verletze diese bewährten Regeln und Traditionen nicht, und führe nicht an ihre Stelle Neuerungen ein, welche sie beeinträchtigen. Die Belohnung (für jene Traditionen) werden die bekommen, die sie eingeführt haben, und die Bestrafung für einen Bruch mit ihnen würde Dein Los sein.Bemühe Dich verstärkt um konstruktiven Gedankenaustausch und Auseinandersetzung mit den Gelehrten, Wissenschaftlern und Weisen, um die Ordnung in Deinem Einflußbereich herzustellen, für das Wohl aller Sorge zu tragen und das, was zuvor dem Zusammenhalt des Volkes diente, weiterzupflegen. Bedenke, Malik, daß das Volk aus einigen Gruppen besteht. Die einen können ohne die anderen ihre Aufgaben nicht sinnvoll erfüllen; sie sind einander unentbehrlich.Diese Gruppen sind: Die Soldaten der Armee Gottes und die öffentlichen und privaten Sekretäre. Die dritte Gruppe besteht aus den Richtern, die das Gerichtswesen verwalten und für die Gerechtigkeit Sorge tragen. Die gerechten Beamten und Verwalter gehören der vierten Gruppe an. Eine weitere Gruppe bilden die Muslime, die ihre Steuern zahlen, welche zuvor von der Verwaltung festgelegt wurden, während die Nicht-Muslime dem Staat anstelle der Steuern Tribut leisten. Die nächste Gruppe setzt sich aus denjenigen zusammen, die Handel und Handwerk betreiben. Die letzte, jedoch nicht die kleinste Gruppe, sind die Armen und Habenichtse (die als die niedrigste Schicht der Gesellschaft gelten). Der barmherzige Gott hat für jede Gruppe Rechte und Pflichten festgesetzt, die entweder in seinem Buch (dem Koran) niedergeschrieben oder durch die Überlieferungen des Propheten erklärt worden sind. Sie bilden ein vollständiges Gesetzeswerk, das uns gegeben worden ist.Die Aufgabe der Soldaten besteht nach Anweisung Gottes darin, wie eine starke Festung die Volksmassen zu schützen; sie sind der Schmuck der Staatsmänner, sie verteidigen die Ehre der Religion und sichern die Wege des Landes. Sie sind die Stütze der Bevölkerung. Die Armee wird durch die Steuern finanziert, die der Staat eintreibt. Ein Teil dieser Steuern wurde von Gott als Sold für die Soldaten bestimmt. Mit diesem Betrag sorgen sie für ihre Ausrüstung und ihren Lebensunterhalt, um für die Sache der Gerechtigkeit zu kämpfen.Die Verbesserung der Lebensverhältnisse dieser beiden Gruppen (Soldaten und Zivilbevölkerung) hängt von der dritten Gruppe der Gesellschaft ab. Diese wird gebildet von * den Richtern: bei juristischen Fragen und gesellschaftlichen Vereinbarungen obliegt ihnen die Funktion des Urteilens und der Koordination; * den Bediensteten der Regierungsbehörden: sie sind verantwortlich für die Sicherung der Volksinteressen; * den Sekretären: sie sind in öffentlichen und privaten Angelegenheiten die Vertrauensperson des Volkes.Das Funktionieren dieses ganzen Bereiches hängt von den Handwerkern ab. Sie richten sich nach den Bedürfnissen der Gesellschaft und bemühen sich darum, gute Waren herzustellen. Sie eröffnen Geschäfte, Märkte und Handelszentren, sie beliefern die Konsumenten mit den lebensnotwendigen Gütern, wozu kein anderer fähig ist.Wenden wir uns der letzten Gruppe, den Armen und Habenichtsen und den arbeitsunfähigen Menschen, zu: eine Unterstützung für diese Menschen ist unerläßlich. Man sollte ihnen, soweit möglich, helfen und sie versorgen.Sie erfreuen sich der unbegrenzten Gnade Gottes und haben ein Recht auf die vollständige Zufriedenstellung ihrer Bedürfnisse. Die Verpflichtung hierzu obliegt den Regierenden.Denke daran, Malik, daß der allmächtige Gott keinen Regierenden von der ihm auferlegten Verpflichtung entbinden wird, solange er nicht sein Bestes versucht hat, ihr nachzukommen und (nach möglichen Fehlschlägen bei der Erfüllung seiner Aufgaben) zu Gott betet, daß Er ihm dabei helfen möge, solange dieser Mensch nicht standhaft und geduldig dem Pfad der Wahrheit und Gerechtigkeit folgt und die ihm auferlegten Verpflichtungen trägt, ganz gleich, ob ihm die Erfüllung nun leicht- oder schwerfällt.Wohltätigkeit, Aufrichtigkeit und Gottergebenheit sollten den Befehlshaber einer Armee auszeichnen. Ein solcher Mann sollte dem Propheten und Deinem Imam (Imam Ali) treu ergeben sein, er sollte überaus fromm und aufrichtig sein, und sein Ruhm sollte auf seiner Nachsicht, Milde und Güte beruhen. Er sollte weder ein zu träges noch ein zu heftiges Temperament besitzen; er sollte aufrichtige Entschuldigungen mitfühlend entgegennehmen und die Entschuldigung akzeptieren. Dem Schwachen gegenüber sollte er freundlich und mitfühlend, dem Starken und Mächtigen gegenüber indes streng sein. Seine Machtposition sollte ihn nicht zum Aufbrausen und zu Gewalttätigkeiten verleiten. Einen solchen Mann lassen eine Niederlage und Schwäche nicht hilflos und niedergeschlagen zurück.Du solltest mit Persönlichkeiten, denen Edelmut und Menschlichkeit innewohnen, Umgang pflegen ebenso wie mit gerechten Familien, die hohen Idealen nacheifern und sich ihrer Vergangenheit nicht schämen müssen, sowie anderen, die von Tapferkeit, Mut, Großzügigkeit und Großherzigkeit ausgezeichnet sind; diese Menschen können als Quellen des Edelmuts, der Erhabenheit des Charakters und als Urquell der Frömmigkeit und der guten Taten betrachtet werden. Wenn Du solche Menschen gefunden und ausgewählt hast, dann kümmere Dich um sie wie Eltern um ihre Kinder. Sei nicht stolz auf das, was Du ihnen gegeben hast; vernachlässige nicht Deine wohltätigen Verpflichtungen ihnen gegenüber, auch wenn diese Verpflichtungen nur unbedeutend sind. Dies führt dazu, daß auch sie Dir Vertrauen entgegenbringen und Dir Wohltätigkeiten erweisen werden. Bist Du auch der Meinung, ihren bedeutenden und grundlegenden Problemen genügend Aufmerksamkeit gezollt zu haben, so versäume dennoch nicht, Deine Augen auch für ihre feineren Bedürfnisse und Nöte zu öffnen, denn kleine Gunsterweise tragen oft bessere Früchte, obgleich sorgfältige Aufmerksamkeit für die größeren Lebensbedürfnisse sehr wichtig ist. Unter den Offizieren sollten diejenigen Deinen höchsten Respekt und Deine Beachtung genießen, die den Bedürfnissen der Soldaten, die unter ihrem Befehl stehen, die größte Aufmerksamkeit schenken und ihr Leben in der gleichen Art wie diese gestalten; Offiziere, die die Soldaten nach besten Möglichkeiten unterstützen, damit sie und ihre Familien, die zu Hause zurückgeblieben sind, ein glückliches und zufriedenes Leben führen können. Sehen die Soldaten ihre Bedürfnisse auf diese Weise zufriedengestellt, so werden sie frei von Kummer und Sorgen tapfer und hingebungsvoll in den Kampf ziehen. Deine fortwährende Sorge für die Soldaten wird sie Dich immer mehr lieben lassen.Das Herz des Herrschers sollte vor allem erfreuen, wenn sein Staat gemäß den Prinzipien der Gerechtigkeit regiert wird und das Volk ihn liebt. Diese Liebe wird es dem Herrscher jedoch nur dann entgegenbringen, wenn die Herzen des Volkes frei von Haß und Bosheit sind, wenn es auf den Schutz und die Unterstützung der Staatsmänner zählen kann und ihre Amtsausübung nicht als Last auf den Schultern des Volkes empfunden wird und das Volk nicht beständig in dem Wunsche lebt, Deine Regierung möge ein Ende nehmen. Lasse es daher so viele gerechtfertigte Hoffnungen in Dich setzen, wie es nur kann, und erfülle so viele davon, wie Dir vernünftigerweise gerechtfertigt erscheinen. Sprich gut von denen, die Dein Lob verdienen. Bringe ihren guten Taten die gebührende Wertschätzung entgegen und mache diese guten Handlungen öffentlich bekannt. Die genaue und unverzügliche Bekanntgabe edler und goldener Taten erzeugt mehr Eifer in den Herzen der Tüchtigen und ermutigt – so Gott will – auch die Ehrgeizlosen. Mögest Du die guten Taten, die von jedem einzelnen vollbracht werden, erkennen und dafür dankbar sein. Und lasse nicht einem anderen als dem, der die Arbeit verrichtete, den Verdienst zukommen. Weder sollte die Persönlichkeit eines Menschen Dich dazu verleiten, kleine Leistungen überzubewerten, noch sollte die Bescheidenheit eines anderen Dir Anlaß dafür sein, seine große Tat unterzubewerten. Laß ihre Position und ihr Prestige nicht Maßstab für die Bewertung ihrer Leistung sein.Wenn Du Dich Problemen gegenübersiehst, die Du nicht bewältigen kannst, wenn Du Dich mit Situationen konfrontiert siehst, die so schwierig sind, daß Du keinen Ausweg aus ihnen findest, wenn unsichere und zweifelhafte Umstände Dich verwirren und bestürzen, dann wende Dich an Gott und den Propheten, denn Gott hat jenen, die er leiten will, befohlen: „Ihr Gläubigen! Gehorcht den Befehlen Gottes, seines Propheten und jener, die zuständig sind!“Der Weg, sich Gott zuzuwenden, ist das sorgfältige Handeln nach den klaren und eindeutigen Versen, die in Seinem Buch (dem Koran) dargelegt sind. Hinwendung zum Propheten bedeutet, jenen seiner Traditionen zu folgen, welche die Einigkeit und Geschlossenheit, nicht aber die Zwietracht und Spaltung beinhalten (jenen Traditionen, die über jeden Zweifel und jede Zweideutigkeit erhaben und im allgemeinen als korrekt aufgezeichnet akzeptiert worden sind).Was die Ausübung des Richteramtes betrifft, solltest Du bei der Auswahl der Beamten sehr sorgfältig sein. Wähle Menschen von vorzüglichem Charakter, die sich auch schwierigen Aufgaben gewachsen sehen, sich nicht durch Wortwechsel aus der Fassung bringen lassen und die Ruhe nicht verlieren. Wenn sie bemerken, daß ihnen bei der Urteilssprechung ein Fehler unterlaufen ist, sollten sie nicht darauf beharren und ihn zu rechtfertigen versuchen. Wenn ihnen die Wahrheit klar wird oder sich ihnen der richtige Pfad eröffnet, sollte es nicht unter ihrer Würde sein, den Fehler zuzugeben und zu korrigieren. Sie sollten nicht korrupt, habsüchtig und begierig sein. Sie sollten sich nicht damit zufriedengeben, einen Fall oberflächlich zu durchforschen und zu untersuchen, sondern sollten jedes Für und Wider abwägen und jeden Aspekt des Problems einer sorgfältigen Prüfung unterziehen; wann immer und wo immer sie zweideutige Punkte finden, müssen sie weiteren Einzelheiten nachgehen, Streitfragen klären und erst dann ihre Entscheidung treffen. Den Argumenten und der Beweisführung sollen sie besondere Bedeutung beimessen. Sie sollten bei langen Erörterungen und Argumenten nicht die Geduld verlieren. Mit Ausdauer und Geduld sollen sie Details und die Punkte, die als wahr hingestellt worden sind, überprüfen und mit Sorgfalt eine Trennung von Wahrheit und Unwahrheit vornehmen. Wenn sich ihnen die Wahrheit offenbart, sollen sie ohne Furcht, Begünstigung oder Vorurteil ihre Urteile fällen. Sie sollten sich nicht zu Prahlerei und Überheblichkeit hinreißen lassen, wenn ihnen Komplimente und Lobpreisungen ausgesprochen werden. Sie sollten sich durch Schmeichelei nicht irreführen lassen. Es gibt jedoch nur wenige Menschen, die all diese Merkmale auf sich vereinen können. Wenn Du solche Männer als Deine Richter ausgewählt hast, sollte Dir daran gelegen sein, die Art ihrer Amtsführung zu überwachen. Zahle ihnen einen angemessenen Lohn, damit sie weder auf andere angewiesen sind, noch sich zu Bestechung verleiten lassen. Verleihe ihnen ein angemessenes Ansehen und eine Stellung in Deinem Staat, so daß keine der Dir nahestehenden Personen auf das Amt versessen ist und die Richter vor den Verschwörungen und Machenschaften der Staatsmänner geschützt sind. Dieser Aspekt fordert Dein besonderes Augenmerk, denn vor Dir wurde diese Religion von korrupten und habgierigen Opportunisten bestimmt, die unzüchtig, begierig und lasterhaft waren und in der Religion nichts anderes sahen als ein geeignetes Mittel zur Anhäufung des eigenen Reichtums, um sich ihrer Vergnügungssucht hingeben zu können.Was die Staatsbediensteten betrifft, so sollst Du ihre Arbeit überwachen. Sie dürfen erst nach sorgfältiger Oberprüfung ihrer Fähigkeiten und Charaktereigenschaften und nicht ohne vorherige Beratung oder aus Eigenmächtigkeit ernannt werden. Diese Ernennung muß zuerst auf Bewährung erfolgen, ohne daß irgendeine Art von Begünstigung gezeigt oder Beeinflussung gestattet wird, denn die Beeinflussung und der Verzicht auf Beratung sind die Quellen für jede Art Unterdrückung und Verrat. Achte bei der Auswahl Deiner Staatsbediensteten darauf, Dich für erfahrene und ehrenwerte Personen zu entscheiden, also für Mitglieder gerechter Familien oder von Familien, die dem Islam schon in seinen frühen Tagen gedient haben und zur Vorhut des Islam zählten, denn diese Menschen haben gewöhnlich den edelsten Charakter und die edelste Ethik und sind frommer. Sie sind nicht gierig, lassen sich nicht bestechen und führen ihre Arbeit mit Weitblick aus. Bezahle sie immer angemessen, damit sie zu ihrer Selbsterziehung befähigt werden, nicht in die Versuchung geraten, sich an Staatsgeldern, die sie verwalten, zu bereichern und damit ihnen bei einer Nichterfüllung Deiner Anweisungen keine Entschuldigung in die Hand gegeben wird und sie nicht das ihnen anvertraute Gut mißbrauchen. Beobachte selbst ihre Handlungsweisen, ernenne aber auch vertrauenswürdige und aufrichtige Männer, die die Aktivitäten dieser Staatsbediensteten beaufsichtigen. Das Bewußtsein, heimlich überwacht zu werden, motiviert sie, von Unehrlichkeit, Mißherrschaft, üblen Praktiken und Tyrannei abzulassen. Dies gilt auch für Deine Gehilfen. Erscheint Dir einer von ihnen unehrlich und hat Dir Dein Geheimdienst ausreichende und übereinstimmende Beweise für seine Unehrlichkeit und seinen Verrat vorgelegt, dann sollst Du ihn bestrafen. Die Bestrafung kann in körperlicher Züchtigung, Entlassung aus dem Dienst und Zurücknahme all dessen, was der Täter sich unehrlich angeeignet hat, bestehen. Er muß gedemütigt werden, um ihm die Infamie seiner unehrlichen, schlechten Taten und seinen Verrat zu Bewußtsein zu bringen. Er muß gedemütigt und bestraft werden, damit dies als Lektion und abschreckendes Beispiel für andere gilt.Beim Eintreiben von Staatseinkünften und Steuern sollst Du immer das Wohlergehen der Steuerzahler im Auge behalten, das von größerer Bedeutung als die Steuern selbst ist, denn diese Steuern und die Steuerzahler sind die erste Quelle, von der die Wohlfahrt des Staates und der Volksmassen abhängt; ein Staat lebt von den Einkünften, die er den Steuerzahlern abverlangt. Der Fruchtbarkeit eines Landes und den aufgrund dieser Fruchtbarkeit zu erzielenden Erträgen sollte daher mehr Bedeutung beigemessen werden als dem Eintreiben der Steuern, denn die tatsächliche Besteuerbarkeit eines Volkes ist abhängig von den Erträgen, die in der Landwirtschaft erzielt werden konnten. Eine Regierung, die auf den Wohlstand des Volkes und die Fruchtbarkeit des Landes keinen Wert legt, sondern sich nur auf das Eintreiben der Steuern konzentriert, verwüstet das Land, bringt den Geschöpfen Gottes Zerstörung und führt sie zum Abgrund. Folglich ist sie nicht von langer Dauer.Sollten sich die Steuerzahler einmal bei Dir über den Umfang der Besteuerung, die Vernichtung der Ernte bedingt durch z. B. Unwetter, Überschwemmungen, Dürreperioden usw. beklagen, dann ermäßige ihre Steuern, bis Du hoffen kannst, daß ihre Lage sich verbessert hat. Eine solche Ermäßigung sollte ihnen Gelegenheit bieten, ihre Lebensbedingungen zu verbessern und ihre Not lindern. Daß daraus eine Verringerung der staatlichen Einkünfte entsteht, sollte Dich nicht bekümmern, denn das beste Kapital einer Regierung besteht darin, dem Volk in Zeiten der Not und wirtschaftlicher Schwierigkeiten zu helfen. Der wirkliche Reichtum eines Landes sind die Menschen; jede ihnen gewährte Unterstützung, auch in Form einer Steuerermäßigung, wird dem Staat durch das Gedeihen seiner Städte und die breit angelegte Verbesserung des Landes zugute kommen. Zugleich wirst Du aufgrund der Gerechtigkeit, die Du im ganzen Land walten läßt, in die Lage versetzt, die Liebe, Achtung und das Lob des Volkes hervorzurufen und zu sichern. Ist dies nicht eine beständigere Glückseligkeit? Und nicht nur dies allein, auch die wohltuende Art, mit der Du regierst, und Deine Menschlichkeit werden so auf die Menschen einwirken, daß sie Dir in Zeiten Deiner Schwierigkeiten zu Hilfe eilen und Du Dich jederzeit auf ihre Unterstützung verlassen kannst. Deine Freundlichkeit, Milde und Gerechtigkeit werden für sie eine Art moralische Schulung sein, und das zufriedene, glückliche und gedeihliche Leben, für das sie Dir dankbar sein werden, wird die beste Unterstützung, der stärkste Schutz und der größte Schatz für Dich sein. Später wird eine Entwicklung eintreten, die es Dir ermöglicht, dem Volk selbst manche Aufgaben, Tätigkeiten und Verantwortungen zu übertragen; es wird Dir ohne Einschränkung seine Unterstützung und Hilfe, sein Vertrauen und seine Stärke gewähren und bereit sein, jede schwere Last auf sich zu nehmen.Es besteht kein Zweifel daran, daß der wirkliche Grund für die Verwüstung und den Ruin eines Landes in der Armut des Volkes zu suchen ist. Die Hauptursachen für die Armut eines Volkes liegen in der Gier seiner Herrscher und Staatsmänner, die ausschließlich darauf bedacht sind, auf legale oder illegale Art und Weise zum eigenen Nutzen Reichtum und Besitztümer anzuhäufen. Da sie der Dauerhaftigkeit ihrer Positionen und Stellungen und ihrer Macht und Herrschaft mißtrauen, trachten sie in der kurzen Zeit ihrer Verfügungsgewalt einzig danach, den größtmöglichen Gewinn für sich selbst herauszuschlagen. Sie haben nichts aus der Geschichte der Nationen (und den Lektionen der Zeit) gelernt.Auch die Tätigkeit Deiner Sekretäre mußt Du einer sorgfältigen Überprüfung unterziehen. Du solltest Deine Arbeit nur jenen anvertrauen, die als die besten unter ihnen gelten. Insbesondere vertrauliche Angelegenheiten und Angelegenheiten, die mit Staatsgeheimnissen oder der Staatssicherheit verknüpft sind, solltest Du Männern anvertrauen, die durch ethische Grundsätze, beispielhaften Charakter und große Aufrichtigkeit ausgezeichnet sind, denen die Position, die Du ihnen übertragen hast, nicht den Kopf verdreht, so daß sie sich Dir öffentlich widersetzen oder sich so wichtig dünken, daß sie glauben, Deine Anordnungen mißachten zu können, Dir notwendige Dokumente vorenthalten oder Dich nicht auf Berichte und wichtige Korrespondenz hinweisen, die sie in Deinem Namen geführt haben. Besondere Sorgfalt sollte walten, wenn sie im Namen der Regierung aus einer Position der Schwäche Verträge abschließen oder Abkommen unterzeichnen, damit dem Staat daraus kein Schaden und keine Ungerechtigkeit entsteht. Wenn sie Abkommen oder Bündnisse beraten oder behandeln, sollten sie die Interessen des Staates nicht außer acht lassen; steilen sie fest, daß ein Abkommen gegen die Interessen des Staates gerichtet ist, dann sollten sie in der Lage sein, es zu annullieren. Achte darauf, daß sie ihre Position erkennen und die ihnen übertragenen Aufgaben erfüllen, denn wer seine eigene Position nicht kennt, wird auch die der anderen ignorieren und sie nicht richtig einschätzen können.Ein weiteres Wort zu den Staatsbediensteten: Für den Posten eines Staatsbediensteten sollte nicht Auswahlkriterium sein, daß er Dir persönlich vertrauenswürdig erscheint und Du Dir eine positive Meinung über ihn gebildet hast, denn es gibt Menschen, die sich anbiedern und, wenn es ihren Interessen dienlich ist, Fleiß und Treue vortäuschen und den Mantel der Frömmigkeit und Tugend anlegen und auf diese Weise den Weg in die Herzen der Regierenden finden, obwohl sie im Innersten ihres Herzens weder aufrichtig und vertrauenswürdig noch weise, scharfsinnig und wohltätig sind. Daher überprüfe, bevor Du Dich für einen Mann entscheidest, seine Handlungen und die Dienste, die er Deinen Vorgängern erwiesen hat. Du solltest diejenigen, die sich im Volke einen Namen gemacht und sich als vertrauenswürdig erwiesen haben, in Erwägung ziehen. Diese Art der Auswahl wird ein Beweis dafür sein, daß Du Gott ergeben bist und das Wohlergehen Deines Imam im Auge hast. Dann mußt Du für jede Abteilung Deiner staatlichen Verwaltung einen Leiter des Sekretariats ernennen. Er sollte über genügend Weisheit und Wissen verfügen, um mit allen verworrenen, schwierigen Problemen seiner Regierungsabteilung fertig zu werden; außerdem sollte er genügend Eifer besitzen, um auch eine große Menge Arbeit bewältigen zu können.Über eines mußt Du Dir im klaren sein: auch wenn diese Staatsbediensteten nur mit einem einzigen Mangel behaftet sind und Du ihn übersiehst, bist nur Du allein verantwortlich für all das Übel, das daraus entsteht.(Ich möchte Dir auch einiges zu den Geschäftsleuten und Handwerkern sagen:) Behandle sie gut und weise in diesem Sinne auch Deine Staatsbeamten an, damit sie gegenüber den Geschäftsleuten, unter denen es einmal an den Ort gebundene Händler und auf der anderen Seite Händler, die ihre Waren von einem Ort zum anderen schicken, gibt, und gegenüber den Handwerkern, die durch ihren eigenen Arbeitseinsatz ihren Lebensunterhalt bestreiten, der gleichen Politik wie Du folgen. Händler und Handwerker verdienen Sympathie und gute Behandlung. Sie tragen maßgeblich zum Wohlstand des Landes bei. Sie liefern die notwendigen Güter. Die meisten von ihnen transportieren ihre Waren über Meere, durch Wüsten, über weite Ebenen und Gebirge; ihre Frachten bringen sie oft aus entfernten Ländern, die für den Verkehr noch nicht ausreichend erschlossen sind und wohin im allgemeinen kaum ein Mensch gereist ist und dies auch nicht wagen würde. Die Geschäftsleute sind normalerweise friedliebend, so daß von ihrer Seite unheilvolle Unruhen und aufrührerische Gärungen nicht zu erwarten sind. Um ihre Anliegen mußt Du Dich kümmern, und zwar ganz gleich, ob sie nun in Deinen Städten und Dörfern Handel treiben oder im Lande umher reisen.Zu den Händlern und Unternehmern möchte ich Dir noch folgendes sagen: Während Du nach Möglichkeit auf ihre Anliegen eingehst, mußt Du andererseits ihre Aktivitäten im Auge behalten. Es ist Dir bekannt, daß die meisten von ihnen im allgemeinen geizig und selbstsüchtig und der Sucht nach Geld und dem Anhäufen von Reichtum verfallen sind. So halten sie häufig für die Allgemeinheit bestimmte Güter zurück, um auf diese Weise durch künstliche Verknappung und die Schaffung eines Schwarzmarktes die Preise eigenmächtig in die Höhe zu treiben und mehr Profit herauszuschlagen. Eine derartige Handlungsweise schadet einerseits der Bevölkerungsmehrheit und gereicht andererseits den Regierenden zur Schande. Du mußt solchen Praktiken Einhalt gebieten, denn der Prophet – Gottes Segen möge mit ihm und seinen Nachkommen sein – hat sie ausdrücklich verboten. Denke daran, daß ein Handel mit Nachsicht, Edelmut und Menschlichkeit abgeschlossen werden soll, gewogen mit den Waagschalen der Gerechtigkeit und zu gerechten Preisen, so daß keiner der Handelspartner ausgebeutet wird. Wenn aber trotz aller freundlichen Behandlung und aller Erleichterungen – und ungeachtet Deiner Ermahnungen – die Händler und Unternehmer weiterhin Waren horten und Schwarzmarktgeschäfte und Spekulationen betreiben, dann mußt Du sie gleichsam exemplarisch bestrafen, jedoch ohne das Strafmaß zu übertreiben.Um Gottes Willen, Malik, um Gottes Willen, ich warne Dich hinsichtlich der Armen. Fürchte Gott angesichts ihrer Lebensbedingungen und Deiner Haltung ihnen gegenüber. Sie haben keine Stütze, keine Reserven und keine Chancen. Sie sind mittellos, haben keinen Rückhalt und sehen keinen Ausweg. Viele von ihnen sind verkrüppelt, arbeitsunfähig und an den Boden gefesselt. Einige betteln, andere tun es nicht, um nicht die Achtung vor sich selbst zu verlieren; doch ihre Not, Verlassenheit und der Mangel, den sie leiden, schreien zum Himmel. Um Gottes Willen, Malik, schütze sie und ihre Rechte. Diese Verantwortung ist Dir von Gott auferlegt worden. Setze für sie einen Anteil aus dem Staatsschatz fest; stelle außerdem einen Anteil aus dem Erlös der in allen islamischen Gebieten hergestellten Güter zu ihrer Verfügung; denn jeder hat das gleiche Recht auf einen Anteil, unabhängig davon, wo er sich befindet, sei es nah oder fern.Ich möchte Dich nochmals daran erinnern, daß Du die Verantwortung dafür trägst, daß die Rechte der Armen gewahrt werden, und Du Dich um ihr Wohlergehen zu kümmern hast. Hüte Dich vor Amtsanmaßung, um nicht den Blick für sie und für diese schwere und wichtige Verantwortung zu verlieren. Du hast einen so wichtigen Posten, daß Du keine Befreiung von der Verantwortung selbst für kleinste Irrtümer, Unterlassungen oder Fehler beanspruchen kannst mit der Entschuldigung, Du wärest voll und ganz mit den größeren Problemen des Staates beschäftigt gewesen, denen Du Dich mit aller Sorgfalt gewidmet hättest. Daher achte sehr genau auf die Mittellosen und setze Dich persönlich für sie ein. Vermeide ihnen gegenüber jegliche Arroganz und Eitelkeit. Denke daran, daß Deine besondere Sorgfalt und Dein Mitgefühl denen gehören muß, die Dich aus eigener Initiative nicht erreichen können und auf die andere herabsehen, sie sogar voller Ekel, Abscheu und Verachtung betrachten. Setze für ihre Belange Persönlichkeiten ein, die vertrauenswürdig, gerecht, gottesfürchtig und bescheiden sind und Dich ständig über das Schicksal der Armen auf dem laufenden halten. Behandle die Dir Anvertrauten dann so, daß Du am Tage des Gerichtes Deine Sache auch erfolgreich vor Gott vertreten kannst, denn von allen Schichten der Gesellschaft verdienen sie vor allem Deine Aufmerksamkeit, Gerechtigkeit und Deine Sympathie. Wenn auch diese armen Menschen Deine besondere Sympathie und Gerechtigkeit verdienen, sollst Du, um vor Gott bestehen zu können, Dich darüber hinaus besonders den Waisenkindern und den Greisen widmen; nicht nur, daß ihnen keine Unterstützung gewährt wird, manche von ihnen wollen (aus Gründen der Selbstachtung) auch niemanden um etwas bitten. Sie können Dich nicht erreichen – also mußt Du Dich ihnen nähern.Denke daran, daß die Erfüllung dieser Pflicht zwar von den meisten Herrschern als lästiges Übel betrachtet wird, Gott aber denen, die sich seine Gnade wünschen, in sein Reich eingehen wollen und sich daher zwingen, diese Last mit Geduld und Ausdauer zu tragen, diese Arbeit erleichtert und sogar angenehm macht. Sie finden Wohlgefallen daran und glauben an das Versprechen, das ihnen Gott gegeben hat.Halte in Deinem Arbeitsprogramm bestimmte Zeiten für diejenigen frei, die Dir ihre Kümmernisse vortragen möchten. Während dieser Zeit sollst Du keine andere Arbeit verrichten, sondern ihnen genau zuhören und ihren Problemen und Beschwerden Deine ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Du mußt deshalb eine öffentliche Audienz nur für sie anordnen – und behandle sie während dieser Audienzen um Gottes Willen höflich, freundlich und mit Respekt. Laß auch Deine Ordnungshüter die Halle verlassen, damit jene, die etwa Beschwerden vorbringen wollen, frei zu Dir sprechen können und sich nicht aus Furcht zurückhalten.Den Propheten – der Friede und der Segen Gottes seien mit ihm und mit seiner Familie – hörte ich oft sagen: „Eine Nation kann nicht das Heil erreichen, wenn die Rechte der Unterdrückten und Verlassenen nicht garantiert sind und wenn sie nicht direkt und ohne Hemmungen gegen die Mächtigen und Einflußreichen erkämpft werden.“ Du mußt auch daran denken, daß sich zu diesen Audienzen meist einfache Menschen einfinden. Auch wenn Dir ihr Benehmen mißfällt, sie schimpfen oder sich langatmig und kaum verständlich ausdrücken, toleriere es. Sei nicht roh und beleidigend, damit Dein Gott auch zu Dir freundlich und barmherzig sein möge und Dich dafür belohne, daß Du seine Befehle befolgt hast. Wenn Du ihnen etwas gibst, tu es großzügig, offenherzig und mit leichter Hand; bist Du aber gezwungen, ihnen etwas abzuschlagen, dann tu es so, daß ihnen Dein Ablehnen ebenso gefällt wie Dein Gewähren.Bestimmte Pflichten mußt Du persönlich erfüllen. Dazu gehört das Beantworten der Briefe Deiner Beauftragten und Staatsbediensteten, was nicht von Deinen Sekretären erledigt werden kann. Wenn Du glaubst, daß Deine Staatsbediensteten den Beschwerden und Klagen der Öffentlichkeit nicht gewachsen sind, dann solltest Du Dich persönlich darum kümmern.Du mußt die Arbeit eines Tages noch am selben Tage beenden, denn jeder Tag bringt Dir seine besondere, neue Arbeit. Reserviere aber Deine beste Zeit für die Gebete zu Gott – obgleich jede Arbeit für den Staat eine Arbeit ist, die Du für Gott leistest, vorausgesetzt jedoch, daß Du sie ehrlich und zielbewußt verrichtest und das Volk damit glücklich und zufrieden machst.Zu den Pflichten, die Du sorgfältig erfüllen mußt, gehören also auch Deine täglichen Gebete. Sie sollen aufrichtig und regelmäßig verrichtet werden. Setze dafür eine Zeit am Tage und in der Nacht fest. Du wirst Deine physische Kraft für diese Pflicht schon belasten müssen – auch wenn Dich das ermüden mag. Verrichte Deine Gebete aufrichtig und korrekt, aber bete nicht zu lange, damit die, die mit Dir beten, nicht über Gebühr ermüdet werden; bete jedoch auch nicht zu kurz, damit Deine Gebete nicht unvollkommen und damit ungültig werden. Denke auch daran, daß unter denen, die hinter Dir stehen, Kranke oder Menschen, die wichtige Pflichten erledigen müssen, sein können. Als der Prophet – der Friede und der Segen Gottes seien mit ihm und mit seiner Familie – mich in den Jemen sandte, fragte ich ihn, wie ich die Gebete verrichten sollte. Er antwortete: „Bete so wie die schwächste Person, die sich unter Euch befindet und sei freundlich zu den Gläubigen.“Hüte Dich davor, Dich lange Zeit nicht in der Öffentlichkeit blicken zu lassen, denn wenn die Regierenden sich zurückziehen, ist dies ein Zeichen dafür, daß der Staat zur Repression neigt. Es ist Anmaßung, und das Ergebnis einer solchen Haltung ist, daß Du über die Geschehnisse im Staat unwissend bleibst und ihre Bedeutung und Hintergründe nicht erkennst; Du wirst kleineren Ereignissen große Bedeutung beimessen und wichtige Tatsachen übersehen. Und, was noch wichtiger ist, Du verlierst die Fähigkeit, zwischen Gut und Böse, Recht und Unrecht unterscheiden zu können, wirst das eine für das andere nehmen oder beide hoffnungslos miteinander vermischen.Alles in allem ist ein Regierender ein Mensch wie jeder andere. Er bleibt über Tatsachen in Unkenntnis, über die man ihn auch im unklaren lassen will die Öffentlichkeit könnte schon das rechte Licht darauf werfen doch so wird das Wahre mit dem Falschen vermischt und kann nicht mehr unterschieden werden, denn auf der Stirn der Wahrheit gibt es keine Geburtsmale, durch die man sie von der Unwahrheit unterscheiden könnte: man hat sich an Tatsachen zu orientieren und das Reale vom Irrealen zu unterscheiden. Nur so kann man zur Wahrheit gelangen. Denk daran, daß es nur zwei Arten von Gouverneuren gibt, und zu einer von beiden wirst Du gehören. Du wirst entweder ein gottesfürchtiger, aufrichtiger und sorgfältiger Sachwalter der Gesellschaft sein, im richtigen Augenblick das Richtige tun und stets den Prinzipien der Gerechtigkeit folgen, die Rechte der anderen schützen und Dein Bestes geben, Deine Verpflichtungen gewissenhaft erfüllen und im Sinne Gottes edelmütig und freigebig handeln. Warum solltest Du dann die Öffentlichkeit fliehen? Fürchtest Du die Erfüllung des Rechtes, wozu Du doch verpflichtet bist oder drückst Du Dich vor einer Gunst, die Du zu erweisen hast? Du kannst ein Geizhals sein, jemand, der sich drückt, wo er großzügig sein sollte. Dann werden natürlich die Leute, sobald sie Deinen Charakter durchschaut haben, aufhören, Dich um Wohltaten zu bitten.Eines solltest Du nicht übersehen: Die meisten Forderungen, die das Volk Dir vorträgt, kosten Dich persönlich gar nichts, da sie die Durchsetzung von Rechten, Verpflichtungen des Staates, Beschwerden über staatliche Unterdrückung und Rufe nach Gerechtigkeit betreffen. Du solltest auch die Tatsache nicht übersehen, daß sich normalerweise besonders bevorzugte und vertraute Personen um den Gouverneur sammeln; sie könnten versuchen, Vorteile aus ihren Positionen zu ziehen und zu Selbstsucht, Betrug, Korruption und Unterdrückung neigen. Wenn Du in Deiner Umgebung solche Leute entdeckst, dann treibe ihnen solche Motive und Wünsche aus. Laß sie fallen, so eng sie auch mit Dir verbunden sein mögen. Beende diesen Skandal umgehend und säubere Deine Umgebung von solch moralischem und geistigem Unrat.Ländereien darfst Du niemals an Deine Freunde und Verwandten verpachten. Erlaube ihnen ebenfalls nicht, die Wasserversorgung oder Ländereien, die einen besonderen Wert für die Gemeinschaft haben, in ihren Besitz zu bringen. Wenn sie dies nämlich erreichen, werden sie andere unterdrücken, um daraus ungerechtfertigten Profit für sich selbst zu ziehen. Die Früchte werden sie für sich sammeln – Dir aber bleibt nur ein schlechter Ruf in dieser und Bestrafung in der nächsten Welt. Setze das Recht gegenüber allen, die es verdient haben, durch, seien es nun Dir Nahestehende oder Fremde, und auch, wenn es mit Schwierigkeiten verbunden ist. Trage diesen Kummer mit Geduld, laß ihnen das zuteil werden, was sie verdient haben, und hoffe auf die himmlische Belohnung. Ich versichere Dir, es wird Dir gute Früchte einbringen.Wenn Dir die Leute wegen bestimmter strenger Maßnahmen vorwerfen, Du würdest Dich wie ein Tyrann und Unterdrücker aufführen, dann tritt ihnen offen entgegen, beseitige ihr Mißtrauen, konfrontiere sie mit den Tatsachen und laß sie so die Wahrheit erkennen. Das wird Deinen Gerechtigkeitssinn schulen; dem Volk gegenüber ist es ein Akt des Entgegenkommens, und das Vertrauen, das Du ihm entgegenbringst, wird es veranlassen, Dein Bemühen um Wahrheit und Gerechtigkeit zu unterstützen; und wenn Du in der Sache der Wahrheit seine Unterstützung erhalten hast, wirst Du auch das Ziel erreichen, das Du anstrebst.Wenn Dein Feind Dir ein Friedensabkommen anbietet, dem Gott zustimmen könnte, so verweigere Dich einem solchen Angebot nicht. Denn der Frieden wird Deinen Armeen angenehm sein und Dich aller Sorgen um die Sicherheit des Landes entheben. Hüte Dich aber selbst nach einem solchen Abkommen vor den Feinden und schenke ihren Versprechungen nicht uneingeschränkten Glauben, denn oft schließen sie Friedensverträge und Abkommen nur, um Dich zu täuschen und zu betrügen und Vorteile aus Deiner Leichtgläubigkeit und Vertrauensseligkeit zu ziehen. Sei vorsichtig und weitsichtig zugleich, und brich niemals das dem Feind gegebene Versprechen; nimm ihm niemals die Sicherheit, die Du ihm gewährt hast, halte Dein Wort, und verstoße niemals gegen die Bestimmungen des Abkommens, das Du mit ihm getroffen hast. Sei bereit, Dein eigenes Leben auf`´s Spiel zu setzen, um einmal gegebene Versprechen zu erfüllen und nicht gegen die getroffenen Übereinkünfte zu verstoßen; denn von allen Verpflichtungen, die Gott dem Menschen gegenüber seinem Mitmenschen auferlegt hat, ist keine wichtiger als die Einhaltung eines Versprechens. Wenn sich auch die Menschen in ihren Ansichten und Denkweisen unterscheiden mögen, so stimmen sie doch darin überein, daß ein Versprechen gehalten werden muß. Selbst die Polytheisten, die ein ganz anderes Wertsystem besitzen als die Muslime, achten darauf, Versprechen, die sie einander gegeben haben, zu halten, denn auch sie kennen die bösen Konsequenzen gebrochener Versprechen. Sei nicht hinterhältig, wenn Du Sicherheit versprichst, und brich niemals Dein Wort. Greife auch niemals an oder bereite einen Angriff vor, bevor Du nicht den Krieg erklärt oder ein Ultimatum gestellt hast. Täuschung und Betrug selbst Deinen Feinden gegenüber ist Betrug gegen Gott; nur ein unverbesserlicher Sünder würde so etwas wagen.All dies hat Gott, der Allmächtige, in seiner grenzenlosen Liebe und Güte zur Grundlage des friedlichen Zusammenlebens aller Menschen erklärt. Daher sollte es – auch nicht zwischen den Zeilen – weder Betrug noch Verrat und Täuschung geben, wenn Du ein Versprechen abgibst oder ein Abkommen triffst. Verwende also niemals Worte und Redewendungen, die verschiedene Deutungen und Interpretationen zulassen. Laß keine Zweideutigkeiten aufkommen und drücke Dich klar, genau und sachbezogen aus. Versuche niemals, nach Abschluß eines Abkommens aus einer zweideutigen Redewendung oder einem Wort einen Vorteil für Dich herauszuschlagen. Befindest Du selbst Dich aufgrund einer Übereinkunft, die in der Sache Gottes getroffen worden ist, in einer schwierigen Lage, dann bemühe Dich, Dich der Situation zu stellen und die Schwierigkeiten zu meistern; versuche aber nicht, die Bestimmungen zu mißachten, denn es ist besser, sich solchen Schwierigkeiten und komplizierten Situationen zu stellen und Gottes Belohnung und Segen zu gewinnen, als deswegen ein Versprechen zu brechen. Sonst hast Du – weder im Diesseits noch im Jenseits – keine Möglichkeit, dem Zorn Gottes zu entrinnen.Hüte Dich vor der Sünde, unrechtmäßig Blut zu vergießen, denn nichts führt den Zorn Gottes schneller herbei, nimmt schneller seine Gnade von Dir, läßt Dich seine Strafe eher verdienen und verkürzt die Spanne Deines Lebens mehr, als wenn Du unschuldiges Blut vergießt. Am Tage des Gerichtes wird sich Gott zuallererst den Sünden des Blutvergießens zuwenden, die der Mensch gegen den Menschen begangen hat. Versuche daher niemals, Deine Macht, Position und Dein Prestige dadurch zu vermehren, daß Du unschuldiges Blut vergießt. Deine Position wird durch solche Morde nicht gestärkt, vielmehr können sie Deine Macht vollständig brechen, sie Dir entreißen und dazu führen, daß sie einem anderen zufällt. Wenn Du mit Absicht einen Menschen getötet hast, so werden weder Gott noch ich Deine Entschuldigung annehmen, denn vorsätzlicher Mord wird ausnahmslos gesühnt. Hast Du einen Menschen unbeabsichtigt getötet oder haben bei der Durchführung rechtmäßiger Strafen Deine Peitsche, Dein Schwert oder auch Deine Hand unabsichtlich und unachtsam den tödlichen Schlag verursacht – denn auch ein kräftiger Schlag oder ein Stoß auf das Ohr können schon den Tod zur Folge haben -, dann weigere Dich nicht aus Überschätzung Deiner Amtsvollmachten, den Erben die ihnen zukommende Entschädigung zu zahlen.Hüte Dich, Malik, davor, Eitelkeit und Selbstüberschätzung zu entwickeln, bilde Dir nichts auf die guten Anlagen, die Du in Deinem Charakter entdeckt zu haben glaubst, oder auf Deine guten Taten ein. Laß Dich auch nicht durch Schmeicheleien und Komplimente zu Eitelkeit und Egoismus verführen. Denke daran, daß unter all den Listen und Kniffen, mit denen er die guten Taten der Frommen zunichte machen und ihre Frömmigkeit zerstören will, der Teufel vor allem auf Schmeichelei und Lob baut.Prahle daher nicht mit Gunstbezeugungen und Freundlichkeiten, die Du dem Volk erwiesen hast, und versuche, Dir Deine Freude darüber nicht anmerken zu lassen. Denke nicht zu sehr an das Gute, das das Volk von Dir empfangen hat, und brich kein Versprechen, das Du einmal gegeben hast, denn diese drei Gewohnheiten sind sehr häßliche Charakterzüge: die Gewohnheit, mit Güte und Wohltaten zu prahlen, löscht Deine Tugenden aus; die Gewohnheit, zu übertreiben, verschleiert die Wahrheit, und die Gewohnheit, Versprechen zu brechen, mißfällt Gott und den Menschen. Gott verabscheut es, wenn man nicht tut, was man sagt.Überstürze Deine Entscheidungen und Taten nicht. Wenn aber die Zeit für eine Tat oder Entscheidung reif ist, dann sei auch nicht träge, verschwende keine Zeit und zeige keine Schwäche. Wenn Du keinen ordentlichen Weg findest, um eine Sache sofort auszuführen, dann bestehe nicht auf dem falschen Weg, und wenn Du eine gute Lösung findest, dann sei auch nicht zu phlegmatisch, sie anzunehmen. Kurz, tu alles zu seiner Zeit und in der richtigen Weise und gib jeder Sache ihren richtigen Platz.Gib acht, Malik, daß Du nicht größere Ansprüche auf etwas anmeldest, auf das andere dieselben Anrechte haben. Verschließe Deine Augen nicht vor Fehlurteilen und Übergriffen Deiner Administration, denn letztendlich wirst Du für das Böse verantwortlich gemacht, das auf diese Weise anderen zugefügt worden ist. In naher Zukunft werden schlechte Taten aufgedeckt werden, und Du wirst für das Böse bestraft, das Hilflosen und Unterdrückten angetan worden ist. Achte also darauf und halte auch Dein Temperament unter Kontrolle. Zügle Deinen Zorn ebenso wie das Verlangen nach Arroganz und Eitelkeit. Achte auf Deine Hände, wenn sie bestrafen müssen, und auf die Schärfe Deiner Zunge, wenn sie harte Dinge sagen muß. Der beste Weg hierfür ist der, keine voreiligen Äußerungen zu machen und eine Bestrafung aufzuschieben, bis Deine Erregung abgeklungen ist und Du wieder die vollständige Kontrolle über Dich gewonnen hast. Dies kannst Du nur erreichen, wenn Du Dir ständig bewußt machst, daß Du zu Gott zurückkehren mußt, und Deine Furcht größer ist als jedes andere Gefühl.Versuche, die guten und nützlichen Dinge, die in der Vergangenheit vollbracht worden sind, jederzeit im Auge zu behalten: die Aktivitäten einer gerechten und wohltuenden Staatsverwaltung, das Erbe und die Überlieferung des Propheten, die Gebote Gottes, die durch Sein Buch gegeben wurden, und Dinge, die Du mich tun sahst oder sagen hörtest. Folge all dem, was ich Dir gesagt habe, und halte Dich an diese Richtlinien. Ich habe damit versucht, Dich all das zu lehren, was Du über eine gute Regierung wissen mußt. Ich habe meine Pflicht Dir gegenüber erfüllt, damit Du in den Momenten, in denen Dich Deine Begierden in Versuchung führen, keinen Vorwand hast; wenn Du aber der Versuchung erliegst, dann wirst Du vor Gott keine Entschuldigung haben.Ich flehe zu Gott, daß er in seiner grenzenlosen Gnade und seiner höchsten Macht unsere Gebete erhören möge und uns beide zu seiner göttlichen Leitung hinführe, damit wir sein Wohlgefallen erringen, unsere Sache erfolgreich vor ihm vertreten, vor seinen Geschöpfen einen guten Ruf gewinnen, gute Ergebnisse aus wohltätigem und gerechtem Handeln erzielen und zur Entwicklung und zum Wohlergehen des Staates beitragen, damit wir unser Ende als Märtyrer und fromme Menschen erreichen.Mögen Gottes Frieden und Segen mit dem Propheten und seinem Hause sein. Zu Gott werden wir alle zurückkehren.

Die letzten Tage des Propheten

Die letzten Tage des Propheten

Nach der Rückkehr von der Hadsch wurde der Prophet in Medina krank. Sein Befinden ließ erkennen, dass sein Tod bevorstand. Immer wieder bei jeder sich bietenden Gelegenheit wies er nun die Muslime auf seine Ahl-ul-Bayt hin und gab diesbezüglich Empfehlungen und Anordnungen. Hin und wieder suchte er den Friedhof Baqi auf und legte für die Verstorbenen Fürbitte bei Gott ein.Der islamische Staat wurde damals im Norden von den Römern bedroht. Um einem möglichen Angriff der Römer zuvorzukommen, stellte der Prophet ein Heer auf, das von dem jungen Usama angeführt werden sollte. Es sollte bis an die Grenzen des Byzantinischen Reiches ziehen. Einige Leute wunderten sich, dass der Prophet einen so jungen Kommandeur für das Heer bestimmt hatte. Dieser jedoch erklärte, er habe nur nach den Anweisungen des Korans gehandelt. Der Gesandte Gottes nannte namentlich einige Männer und gebot diesen am Gefecht gegen die Römer teilzunehmen. Damit beabsichtigte der Prophet, dass auch die einflussreichen Heuchler (Munafiqun) unter den Muslimen die Stadt verließen und gegen das anstehende Kalifat Alis nicht intrigierten und es sabotierten.Der Zustand des heiligen Propheten verschlimmerte sich. Er wurde bettlägerig. Er verfiel immer mehr, und Ohnmacht übermannte ihn. Als er nach einiger Zeit wieder zu sich kam, sah er, dass Abu Bakr, Omar und einige andere, die sich dem Heer Usamas hätten anschließen sollen, nicht mitgezogen waren. Er sprach zu ihnen: „Habe ich euch denn nicht gesagt, mit Usama aufzubrechen?“ Jeder von ihnen hatte eine andere Ausrede parat und brachte irgendeine Entschuldigung vor. Hz. Muhammad (s. a. s.) wusste aber von ihren wahren und gefährlichen Beweggründen. Er wusste, dass sie in Medina geblieben waren, um das Kalifat an sich zu reißen.Der Gesandte Gottes verlangte nach Papier und Tinte. Einige der Anwesenden wollten seiner Anordnung nachkommen. Omar aber verhinderte dies mit der Begründung: „Dieser Mann spricht im Fieber, er hat Halluzinationen. Seine Krankheit hat voll und ganz Besitz von ihm ergriffen.“Hz. Fatimah hatte diese Szene beobachtet. Trauer und Sorge quälten sie, dass die Anweisungen ihres Vaters nicht befolgt wurden, so als wollten sie alle seine Bemühungen und Weisungen mit Füßen treten.Imam Musa ibn Dschafar (a. s.) überlieferte, dass am letzten Abend vor seinem Tod der Prophet Fatimah, Ali, Hassan und Hussein (a. s.) zu sich rief. Längere Zeit sprach er zu seiner Tochter, die überwältigt war von Trauer und Schmerz. Dann flüsterte er ihr ein Geheimnis ins Ohr, welches sie trotz ihres Kummers zum Lächeln brachte. Erst nach dem Tod ihres Vaters gab sie ihr Geheimnis preis. Ihr Vater hatte ihr geweissagt, dass auch ihr Tod nahe sein und sie die Erste sein würde, die ihm in den Tod folgen würde.Zu Ali (a. s.) sprach der Prophet: „Oh Ali, warum weinst du? Die Zeit des Abschieds und der Trennung ist nun gekommen und ich vertraue dich Gott an. Ich gehe nun zu Gott, dem Herrn der Weltenbewohner. Meine Sorge aber und mein Kummer gelten dir und meiner Tochter Zahrah; denn sie haben vor, Eure Rechte mit Füßen zu treten und euch Gewalt anzutun.“Den Kopf an die Brust Alis (a. s.) gelehnt und während Fatimah Zahra (s. a.), Hassan und Hussein ihn weinend anschauten, schloss der heilige Prophet die Augen. Seine Seele erhob sich in die Ewigkeit hinein. Er kehrte am 28. Safar im 11. Jahr n. H. heim zu seinem Herrn.Im geistigen Sinn aber ist der Gesandte Gottes nicht tot. Er lebt weiter in seinen reinen Nachkommen, d. h. heute in der Gestalt des Imam Saman (a. s.).