نوشته شده توسط Super User دسته: Islamkunde
نمایش از 07 تیر 1392

Das Gebet

 

 

Salat (Namaz) - das vortrefflichste Reisegepäck hin zur anderen Welt
Das Gebet - Salat, Namaz - gehört zu den besten Wegen, Gott zu verehren


Es bringt uns Gott näher und ist vortrefflichstes Reisegepäck in die Welt der Ewigkeit. Wenn wir in der rechten Weise beten (und nach dem, was wir im Gebet sagen, handeln), werden wir in der Welt des Jenseits zu den Glücklichen zählen.

Unser Prophet Hadrat-e-Muhammad (s.a.s.) sprach: "Das Gebet ist wie eine Quelle reinen, klaren Wassers, in der sich der Betende fünfmal am Tage reinigt!"

Beim Gebet sprechen wir mit dem gütigen Gott und richten unsere Aufmerksamkeit nur auf Ihn. Jemanden, der nicht betet, hat Gott nicht gern. Er zählt auch nicht zu den Freunden des Propheten. Unser Prophet sagte: "Ich bin bekümmert über jenen, der nicht betet, wie Gott es ihm geboten hat!"

Gott liebt jene, die zu Ihm beten und belohnt sie reichlich und wunderbar. Ganz besonders gern hat Gott jene, die seit ihrer Kindheit zu Ihm beten.

Ein jeder Muslim hat täglich fünfmal das Gebet zu sprechen:

Morgengebet

2 Rak'a (Gebetsabschnitte

Mittagsgebet

4 Rak'a    

Nachmittagsgebet

4 Rak'a   

Abendgebet

3 Rak'a   

Nachtgebet

4 Rak'a   

 Was du vor dem Gebet tun musst 

"Bevor du betest, musst du die vier folgenden Anordnungen erfüllen:

  1. Dein Körper und deine Kleider müssen sauber sein, sowie der Platz an dem du dich entschieden hast, zu beten.
  2. Du musst bescheiden gekleidet sein, so dein Körper bedeckt ist (der Mann muss seinen Körper vom Nabel bis zu den Knien und die Frau den ganzen Körper außer ihren Händen und Füßen bedecken).
  3. Du musst dich nach Mekka, dem Heiligen Land, zuwenden, wo Gottes Haus Al Kaaba steht.
  4. Du musst deine Seele durch das Waschen der folgenden Körperteile gereinigt haben:
    1. dein Gesicht
    2. deine Hände bis zu den Ellbogen
    3. einen Teil deines Kopfes
    4. deine Füße

 

 

 

Gebetseinleitungen :

erste Gebetsruf ,,

Al Adhan

 

4 X ,, Allahu akbar -- GOTT ist der Größte

2 X,, Aschhadu alla ilaha illa llah -- Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer GOTT gibt 2 X,, Aschhadu anna Muhammadan rasulu illah -- Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte GOTTES ist

2 X ,, Aschhadu anna Aliyyen Waliyy Ulläh –Ich bezeuge, dass Ali Gottes beauftragter ist

2 X ,, Hayyi ala ssalah --Komme zu beten 2 X ,, Hayyi ala lfalah -- Das Gebet ist verrichtet

2 X ,,Hayyi a la –Chairi –lamal –Auf zur Besten Tat

2 X ,,Allahu akbar -- GOTT ist der Größte

2 X ,,La ilaha illa llah -- Es gibt keinen Gott außer GOTT

Wie das Gebet verrichtet wird

"Dein Herz ist voll von Liebe und Unterwerfung Gott gegenüber. In deinem Hirn formst du die Idee, dieses oder jenes Gebet zu verrichten und mußt die folgenden Worte leise aussprechen, die von dem Führer oder dem Imam eines Gebetsversammlung ausgesprochen werden.

Die zweiter Gebetsruf Al-Iqama:

 

Allahu akbar -- GOTT ist der Größte Allahu akbar -- GOTT ist der Größte

2 X,, Aschhadu alla ilaha illa llah -- Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer GOTT gibt 2 X,, Aschhadu anna Muhammadan rasulu illah -- Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte GOTTES ist

2 X ,, Aschhadu anna Aliyyen Waliyy Ulläh – Ich bezeuge, dass Ali Gottes beauftragter ist

2 X ,, Hayyi ala ssalah -- Komme zu beten 2 X ,, Hayyi ala lfalah -- Das Gebet ist verrichtet

2 X ,,Hayyi a la –Chairi –lamal –Auf zur Besten Tat

2 X ,, Qad qamati -s- salat   Das Gebet hat nun begonnen

2 X ,,Allahu akbar -- GOTT ist der Größte

1 X ,,La ilaha illa llah -- Es gibt keinen Gott außer GOTT

 

 

Wir beten so:

1.

Wir stellen uns in Gebetsrichtung (Qibla) hin,-in der Absicht - Niyya - nun das Gebet zu sprechen. Das heißt: Wir nehmen uns vor, ein bestimmtes Gebet zu beten. Zum Beispiel: Wir nehmen uns vor (Niyya), nun die vier Rak'a des Mittagsgebetes sprechen zu wollen.

2.

Nachdem wir diese Absicht gefasst haben, sagen wir (Umschrift):

Allahu akbar

(Übersetzung: Gott ist groß, erhaben) Dabei heben wir unsere Hände in Höhe unserer Ohren empor.

3.

Danach -nach diesem "Takbir" - lassen wir unsere Arme wieder hängen und beten:

Sura Al-Hamd in der Umschrift

Bismil-lahir-rahmanir-rahim. alhamdu lillahi rabbil-a'lamin. ar-rahmanir-rahim. maliki yawmid-din. iyyaka na'budu wa iyyaka nasta'in ihdinas-Siratal-mustaqim. Siratal-ladhina an 'amta alayhim gayril-magdubi alayhim walad-dalin.

 

Im Namen Gottes, des sich Erbarmenden, des Barmherzigen!         

Preis sei Gott, dem Herrn der Welten,    

                                 

dem sich Erbarmenden, dem Barmherzigen,

 

dem Herrscher am Tage des Gerichts. 

Dir allein Dienen wir, und Dich allein bitten wir um Hilfe!

Führe uns den geraden Weg,

den Weg derer, denen Du gnädig bist, nicht derer, denen du zürnst und nicht der irrenden!

                                    

Nachdem wir diese Worte gesprochen haben - es sind die Worte der Sure eins, der Sura Al-Hamd (al-Fatiha) aus dem Koran - sprechen wir noch eine andere Sura aus dem Koran. Häufig wird die Sura Al-Ikhlas (Al-Tawhid, die 112. Sure) gesprochen:

Sura Al-Ikhlas in der Umschrift:

Bismillahir-rahmanir-rahim. Qul Huwallahu ahad. allahus Samad. lam yalid walam youlad. walam yakun lahu kufuwan ahad

Im Namen Gottes, des sich Erbarmenden, des Barmherzigen!

Sprich: Er ist Allah (Gott), der Einzige,

 

Allah, der Unabhängige und von allen Angeflehte

 

Er zeugt nicht und ward nicht gezeugt,

 

und keiner ist Ihm gleich!

 

4.

Danach gehen wir zur "Roku'" über. Das heisst, wir beugen uns soweit, dass unsere Hände die Knie erreichen. Dabei sprechen wir: (Umschrift)

Subhana rabbi-yal-a' zim wa bihamdi 

 

Preis und Dank sei Gott, dem Allerhabenen!

 

Danach richten wir uns wieder auf, stehen ruhig da und sprechen: (Umschrift)

Sami'a-llahu liman hamidah

Allah (Gott) erhört den, der ihn lobpreist!

 

 

5.

Danach knien wir nieder zur "Sagda". Dass heisst: Wir knien uns nieder und legen dabei unsere Stirn auf die Erde (oder auf Stein oder Holz, Stroh). Und berühren dabei mit unseren beiden Handflächen und den Spitzen unserer beidne großen Zehen den Boden. In dieser Haltung knien wir zur "Sagda", wobei wir sprechen: (Umschrift)

Subhana rabbia-l-a'la wa bi hamdih

 

Preis und Dank sei meinem Herrn, dem Allerhabenen!

 

Danach  heben wir den Kopf hoch, knien jedoch noch weiter auf dem Boden. und wieder senken wir den Kopf zur Erde, zur zweiten Sagda, wobei wir das gleiche sprechen wie bei der ersten Sagda. Und wieder heben wir den Kopf aus der Sadgda hoch. Sitzen ruhig und erheben uns dann zur zweiten Rek'a. Beim Aufstehen sprechen wir: (Umschrift)

Bi hawli-llahi wa quwwatihi aqumu wa aq'od

Mit Gottes Hilfe stehe ich auf und knie nieder (zum Gebet)!

6.

Und sprechen, wie bei der ersten Rak'a, die Sura Hamd und die Sura Tawhid (oder eine andere Sura). Mit dem Unterschied, dass wir, nachdem wir die Sura Hamd und die Sura Tawhid (oder eine andere Sura) gesprochen haben, zur "Qonut" übergehen. Das heisst wir heben unsere Hände in Höhe unseres Gesichtes hoch, zum Do'a, zum Bittgebet!

Zum Beispiel mit diesen Worten (Umschrift):

  

Rabbana atin-a fiddunya hasanah wa fil akherati hassanah. Wa qina adhab an nar.

 

Gott gib mir Wohles in dieser Welt und in jener, und bewahre mich vor der Pein des Feuers.

 

Danach folgen wieder Roku' und Sagda, - wie bei der ersten Rek'a

 

7.

Nachdem wir, nach der zweiten Sagda der zweiten Rak'a den Kopf hochgehoben haben und ruhig auf unseeren Knien dasitzen, sprechen wir die "Tasahud", das heisst, wir bezeugen (Umschrift):

Ashadu an la ilaha illa -llah wahdaho la Sharika lah, Wa ashado anna Muhammadan 'abduhu wa rasoluh, Alla-humma salli 'ala Muhammadin wa ali Muhammad

 

Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt ausser Allah!

Und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Sein Gesandter ist!

                 

O Allah, segne Muhammad und seine Familie!

 

 

8.

Nach dem Tasahud stehen wir wieder auf und beginnen mit der dritten Rak'a (außer beim Morgengebet).Und nun sprechen wir, anstelle der Suren "Hamd" und "Tawhid" (oder einer anderen) (Umschrift):

Subhana-llah wal hamdu lillah wa la ilaha illallahu wa llahu akbar.

 

Preis und Dank sei Gott! Es gibt keinen Gott ausser Allah! Und Allah ist Allerhaben!

Nachdem wir diese Worte gesprochen haben, folgen wieder Roku' und Sagda. Danach erheben wir uns zur vierten Rak'a. Die vierte Rak'a ist wie die dritte.

9.

Nach der vierten Rak'a (oder beim Morgengebet nach der zweiten Rak'a) sitzen wir, nach der zweiten Sagda, ruhig auf unseren Knien, sprechen das Tasahud und danach "Salam". Dabei sagen wir (Umschrift):

As - salamu alaika ayyoha annabi wa rahmatullahi wa barakatuh,

as - salamu a'laina wa a'la i'badillahis-salehin,

as- salamu alaikum wa rahmatu - llahi wa barakatuh.

  

Friede sei  mit Dir, o Prophet und der Segen und die Gnade Gottes! 

  

Friede sei mit uns allen rechtschaffenen Dienern Gottes!

Friede sei mit Euch und die Gnade und der Segen Gottes! 

und damit ist unser Mittagsgebet beendet.

Gebetszeiten

Das Morgengebet kann vom ersten Morgengrauen bis zum Sonnenaufgang gebetet werden. Das Mittagsgebet und Nachmittagsgebet vom Mittag bis zum Sonnenuntergang. Das Gebet "Magreb" nach Sonnenuntergang und das Nachtgebet sond vom Abendbeginn bis kurz vor Mitternacht (ungefähr 23:15) möglich. Allerdings, besonders gut ist es, wenn wir die Gebete sobald wie möglich nach dem "Adhan" dem Gebetsruf, sprechen.

 

 


 

کلیه حقوق این سایت متعلق است به مرکز اسلامی وفرهنگی اهل بیت علیهم السلام